Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


The Growth Corridor: A Multi-Perspective Model of Optimum Firm Growth

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Ferlic, Flora

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


10.12.1982

Geburtsort


Leoben, Österreich

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Unternehmenswachstum; Optimaler Wachstumspfad; Wettbewerbsfähigkeit; Organizational slack; Ressourcenmanagement; Finanzierungstheorie

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Ressourcenbasierter Ansatz; Unternehmenserfolg; Wachstumserwartungen; Wettbewerbsdynamik; Wettbewerbsintensität; Wettbewerbsverhalten; Eingeschränkte Rationalität; Ressourcen; Wachstum; Wettbewerb

Freie Stichwörter (englisch)


Bounded Rationality; Competitive Action; Competitive Dynamics; Competitive Rivalry; Firm Performance; Growth; Human Resource Slack; Resource-Based View; Shareholders' Expectations; Sustainable Growth Rate

Kurzfassung


Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Entwicklung eines Modells, um eine Lücke in bestehenden wissenschaftlichen Studien hinsichtlich der Beziehung zwischen Unternehmenswachstum und Erfolg zu schliessen. Nach Erarbeitung der theoretischen Grundlagen dieser Arbeit wird in Form von drei in sich geschlossenen, empirischen Aufsätzen der Frage nachgegangen, ob es eine optimale Wachstumsrate gibt und wie diese aus unterschiedlichen theoretischen Perspektiven heraus ermittelt werden kann.
Der erste Aufsatz baut auf Theorien über Wettbewerbsdynamiken auf. Durch Zusammenführung unterschiedlicher theoretischer Perspektiven werden unternehmensspezifische Unter- und Obergrenzen optimaler Wettbewerbsintensität ermittelt. Die Analyse eines Paneldatensatzes der Fortune 500 - Firmen über die vergangenen zehn Jahre zeigt einen negativen Erfolgseffekt für jene Unternehmen, deren Wettbewerbsintensität nicht ausreicht, um die Wettbewerbsposition zu verteidigen. Ebenso zeigt sich ein negativer Effekt hinsichtlich des Unternehmenserfolges bei jenen Unternehmen, deren kompetitive Aktivität über die finanziellen Grenzen hinausgeht.
Der zweite Aufsatz baut auf dem ressourcenbasierten Ansatz auf, um die Beziehung zwischen Unternehmenserfolg und Wachstum zu erklären. Die Ergebnisse der Analyse zeigen, dass die relative Höhe ungenutzter Personalressourcen Unternehmenswachstum bedingt. Gleichzeitig nimmt der positive Erfolgseffekt ab, wenn das Unternehmenswachstum die relative Höhe ungenutzter Personalressourcen übersteigt. Des Weiteren zeigt sich, dass die absolute Menge ungenutzter Personalressourcen einen moderierenden Effekt auf diese Beziehung hat.
Der dritte Aufsatz baut auf Finanztheorien auf, welche gezeigt haben, dass Unternehmenserfolg positiv mit dem Erfüllen beziehungsweise Übertreffen von Wachstumserwartungen der Anteilseigener zusammenhängt. Die Ergebnisse der vorliegenden Analyse zeigen jedoch, dass es einen signifikanten Erfolgsunterschied gibt, je nachdem ob Erwartungen erfüllt oder übertroffen werden. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse der Studie, dass irrationale Erwartungen einen negativen Effekt auf den Unternehmenserfolg haben.
Um einen umfassenden Überblick zum Thema Unternehmenswachstum geben zu können, werden im abschliessenden Teil dieser Arbeit die Resultate der einzelnen Aufsätze zusammengetragen. Durch die Zusammenführung der Ergebnisse wird das Konzept des Wachstumskorridors abgeleitet, mit dessen Hilfe unternehmensspezifische Ober- und Untergrenzen optimalen Wachstums bestimmt werden können. Nach Darstellung der theoretischen Implikationen dieses Konzepts wird dessen praktische Bedeutung aufgezeigt. Es werden vier mögliche Positionen, in welchen Firmen sich innerhalb des Korridors befinden können, dargestellt und die daraus resultierenden Effekte auf den Unternehmenserfolg analysiert. Die Arbeit endet mit einer Diskussion der Implikationen für die Praxis und für zukünftige wissenschaftliche Arbeiten.

Kurzfassung (englisch)


The aim of the present study is to develop a multi-perspective model of optimum firm growth, to bridge a gap in existing research on the nature of the relationship between firm growth and performance. After outlining the theoretical foundations of this dissertation, I proceed to develop three self-contained, full papers which constitute the main part of this study. These papers seek to address the question whether there is an optimum pace of growth and, if so, how this optimum rate can be determined from different theoretical perspectives.
In the first paper, I build on research on competitive dynamics to shed light on the relationship between firm growth and performance. By reconciling findings from the competitive action and competitive rivalry research stream, I specify firm-specific boundaries for competitive activity. Drawing on panel data from Fortune 500 companies, I observe a negative performance effect in respect of firms whose competitive action is insufficient to defend their competitive position, and whose competitive action exceeds their financial resource limits. In the second paper, I build on the resource-based view of the firm to shed light on the relationship between firm growth and performance. The findings of this analysis suggest that relative human resource slack induces a firm to grow. However, the positive performance effect experienced by firms whose sales growth rate exceeds relative human resource slack tapers off as growth increases. Further, I provide evidence on the moderating role of absolute human resource slack in the firms’ growth process. In the third paper, I build on financial theory, which indicates that firm performance is positively related to the act of meeting or beating shareholders’ growth expectations. The results of this analysis, however, suggest that there is a significant difference regarding the performance implications of meeting revenue growth expectations, as opposed to beating them. Further, the results suggest that firm performance deteriorates in the face of irrational shareholders’ expectations.
To provide an integrative view of firm growth, I then synthesize the results of these three papers. By combining their individual findings, I deduce the concept of the growth corridor, which determines a firm’s minimum growth requirement as well as its maximum growth boundary. After outlining the papers’ combined theoretical contributions, I proceed to demonstrate the implications of the growth corridor for managerial practice. More specifically, I review four positions firms may take within the growth corridor and analyze consequent performance effects. The dissertation concludes with final remarks on its limitations and implications for future research.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Gomez, Peter (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


von Krogh, Georg (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


15.09.2008

Erstellungsjahr (yyyy)


2008

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3500

Quelle



PDF-File


dis3500.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/17/2009 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]