Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Multidimensionales Prozessbenchmarking im Krankenhaus - Entwicklung und Evaluation einer Methode mit der Data Envelopment Analysis

Titel (englisch)


Multidimensional process benchmarking in hospitals - development and evaluation of a method using data envelopment analyis

Autor/Autorin


Georgi, Christian

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


08.09.1985

Geburtsort



Matrikelnummer


12621249

Schlagwörter (GND)


Effizienz; Benchmarking; Performance Management

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)



Freie Stichwörter (englisch)



Kurzfassung


Eine hohe Transparenz der prozessualen Leistungserbringung ist eine wesentliche Grundlage unternehmerischer Entscheidungen. Dabei ist branchenunabhängig eine effiziente und strategiekonforme Ausführung der Prozesse massgeblich für den Erfolg. Insbesondere im Krankenhausumfeld ist in den vergangenen Jahren ein starker Anstieg der Kosten zu konstatieren. Vor allem durch die Einführung der diagnosebezogenen Fallgruppen (DRG/SwissDRG) wurden grundlegende Veränderungen im Gesundheitswesen angestossen, die sich u. a. in einem wachsenden wirtschaftlichen Druck auf Krankenhäuser manifestieren. Dabei sind namentlich die Personal- und Sachkosten stark angestiegen. Gleichzeitig wachsen sowohl die Herausforderungen hinsichtlich der Finanzierung bestehender Strukturen als auch der notwendigen Infrastrukturinvestitionen. Die Notwendigkeit, zur Bewältigung dieser Aufgaben den Professionalisierungsgrad insbesondere im Unterstützungsbereich zu erhöhen, bildet den Ausgangspunkt der Arbeit. Der Anspruch zur effizienten Prozessgestaltung ist für die Unterstützungsprozesse besonders hoch, da diese ausgehend von einer Ergebnis- bzw. Zieldefinition möglichst ressourcenschonend ausgeführt werden sollen.
Das Benchmarking bietet als etabliertes Konzept mit einem hohen praktischen Anwendungsbezug einen strukturellen Rahmen, um sogenannte Best Practices zu identifizieren und konkrete Handlungsempfehlungen abzuleiten. Dabei gehen mit dem Benchmarking auf Prozessebene besondere Anforderungen hinsichtlich der Vergleichbarkeit und der Ableitung individueller und zielspezifischer Referenzwerte einher. Die vorgeschlagene Methode zum prozessbasierten Benchmarking stellt die Unterstützung unternehmerischer Entscheidungen in den Mittelpunkt und besteht aus zwei Kernelementen. Zum einen wird ein Vorgehensmodell zur Strukturierung der Prozesse mit Rückgriff auf Techniken der Referenzmodellierung präsentiert, zum anderen wird darauf aufbauend eine Systematik zur effizienzbasierten Leistungsmessung auf Prozessebene vorgestellt. Zur Messung der Effizienz wird dabei die Data Envelopment Analysis eingesetzt. Abschliessend werden die Kernbestandteile mit dem Ziel der systematischen Ableitung von Handlungsempfehlungen zusammengeführt und eine transparente Basis für das Treffen von strategischen und operativen Entscheidungen bereitgestellt. Beide Bestandteile der Methode werden anhand eines ausgewählten Unterstützungsbereichs mithilfe empirischer Daten von Krankenhäusern aus Deutschland und der Schweiz validiert.

Kurzfassung (englisch)


A high level of transparency concerning the processual performance of services delivered is an essential basis for entrepreneurial decisions. Irrespective of the industry involved, an efficient and strategy-guided execution of process is a critical success factor. Transparency demands thereby cover both structural and performance aspects. Over the last decade, healthcare costs have risen sharply and, especially for hospitals, a massive increase in costs can be seen. In particular, with the introduction of the DRG/SwissDRG to national healthcare systems, essential modifications have been initiated. Besides raising demand concerning quality aspects, a central consequence has been increasing economic pressure on hospitals. Above all, personnel and material costs have shown a significant increase. At the same time, hospitals are facing challenges concerning both the financing of current structures and necessary infrastructure investments. Associated with this obvious need for action is the requirement for a higher degree of professionalism in primary and secondary activities. In particular, support processes in hospitals can be delayed by the development of state-of-the-art structures and measures. Due to this, support processes are the focus of this study. Support processes are characterized by the special requirement to execute processes efficiently; predefined results and targets should be achieved with a minimum amount of resources.
Benchmarking is an established management concept that offers a structural framework to identify best practices and derive goal-oriented guidance. As it is so implementation oriented, benchmarking enables the practically oriented merging of strategic and operational targets. It must be stated that benchmarking, on a process level, raises special challenges concerning comparability and the derivation of individual and goal-oriented reference levels. The proposed method for process-based benchmarking focuses on the support of managerial decisions and comprises two central elements. Firstly, a procedure model to structure the process environment is presented, with recourse to established techniques of reference modeling. Secondly, a systematization for an efficiency-based performance measurement on the process level is described. For this, the established method for efficiency measurement, Data Envelopment Analysis (DEA), is used. In conclusion, the two parts of the method are brought together with the aim of providing a valid basis for operative and strategic decisions. Both parts of the method will be validated against a selected support area, using empirical data from hospitals in Germany and Switzerland.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Möller, Klaus (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Schultze, Wolfgang (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


19.09.2016

Erstellungsjahr (yyyy)


2016

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4522

Quelle



PDF-File


dis4522.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/16/2016 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]