Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


India's Conglomerate Captains : Top Management Team Composition and Internationalization at the Tata Group

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Imbach, Mathias

Unter Mitarbeit von



Geburtsdatum


14.11.1982

Geburtsort


Langenthal

Matrikelnummer


03603453

Schlagwörter (GND)


Tata Group (Mumbaī) ; Indien; Mischkonzern; Internationalisierung; Führungskraft; Topmanagement

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Konglomerat; Führungskräfte; Entscheidungsfreiheit; Karriere

Freie Stichwörter (englisch)


Tata; Tata Group; India; Conglomerate; Internationalization; Executives; Top Management Team; Upper Echelons; Managerial discretion; Career

Kurzfassung


Wie viel Einfluss Führungskräfte auf die strategische Entwicklung und Performance ihrer Unternehmen haben, sowie wie sich deren Karrieren entwickeln, ist stark vom nationalen Kontext geprägt. Die vorliegende Studie kombiniert die "Upper Echelons" Perspektive mit weiteren Verhaltens-, sozialpsychologischen sowie ökonomischen Theorien, um die Antezedenzen, den Status Quo, Trends sowie den Einfluss der Zusammensetzung von Top Management Teams (TMT) auf die Markteintrittsstrategien indischer Firmen zu analysieren.
Der empirische Ansatz basiert auf einem Datensatz, welcher Profile von 1361 Führungskräften sowie Finanz- und Internationalisierungsdaten von 72 börsennotierten und privaten Tochtergesellschaften des grössten indischen Konglomerats, der Tata Gruppe, beinhaltet. Der Datensatz deckt den Zeitraum zwischen 2008 und 2011 ab. Diese quantitative Analyse wird qualitativ durch Gespräche mit 30 CEOs, Verwaltungsratspräsidenten, Direktoren sowie Personalverantwortlichen der Tata Gruppe komplementiert. Aus der Analyse lassen sich die folgenden Ergebnisse zusammenfassen.
Der Handlungsspielraum asiatischer Führungskräfte wird tendenziell stärker durch informelle (kulturelle Merkmale, CEO Zentralität, TMT Interdependenz) und formelle (Eignerstruktur, Rechtssystem- und Durchsetzung, Corporate Governance Regeln) Institutionen eingeschränkt, denn dies der Fall ist bei westlichen Führungspersonen (1). Obwohl die Analyse einen Trend hin zu mehr "Upper Echelons" Forschung basierend auf asiatischen Datensätzen aufdeckt, ist ein klarer Schritt weg von Replikation westlicher Ideen hin zu innovativen, Kontext bezogenen Fragestellungen nötig um asienbezogene "Upper Echelons" Forschung auf eigene Beine zu stellen (2). Weiter zeigt diese Studie, dass erstens weibliche Führungskräfte, zweitens Manager mit hoher internationaler Erfahrung, drittens Manager mit einem Managementabschluss und viertens Teilnehmer von Karriereentwicklungsprogrammen schneller ins TMT befördert werden. Umgekehrt brauchen Ausländer dafür länger als indische Führungskräfte (3). Ein analytischer Überblick des Status Quo der TMT Zusammensetzung in Indien ergibt, dass einige vorgefasste Meinungen hinsichtlich der Zusammensetzung eines vermeintlich typischen indischen TMTs überholt sind. Eine Analyse der Trends bei TMT Beförderungen zeigt, dass sich TMTs in Zukunft durch mehr Diversität bezüglich Nationalitäten, mittelfristig nicht aber durch Geschlecht auszeichnen werden. Ausserdem ist wahrscheinlich, dass Führungskräfte jünger werden (bei CEOs schneller als anderen TMT Mitgliedern), sowie dass die Rolle von MBA-Absolventen sowie Unternehmens-Quereinsteigern weiter an Bedeutung gewinnt (4). Schliesslich wird in einem ordinalen logistischen Modell aufgezeigt, dass die Ausgeprägtheit der TMT Überwachung durch den Verwaltungsrat die Aussagekraft von Forschungsansätzen zur Analyse von Markteintrittsvarianten indischer Firmen einerseits aus dem Lager der "Upper Echelons" Theorie und andererseits von komplett ökonomischen Ansätzen moderiert (5).

Kurzfassung (englisch)


The impact top executives have on their companies' strategic development and performance as well as how individual careers evolve can take on very different complexions across national contexts. This dissertation combines the upper echelons (UE) perspective with other behavioral, social psychological and economic theories to advance our knowledge about Indian companies' highest executive decision-making body, the Top Management Team (TMT). In four papers, this thesis explores; the current status of Asian context based UE research, the antecedents and status quo of TMT composition, trends in top executive appointments, and the effects of executives on firms' choice of market entry mode.
The empirical analysis is conducted on a longitudinal dataset of 72 listed and privately held operating companies of India's largest business house, which captures 1361 unique executive profiles as well as data on company finances and internationalization from the financial years 2007-08 to 2010-11. The quantitative analysis is complemented by qualitative input from semi-structured interviews with 30 CEOs, Chairmen, Directors and HR Heads of the Tata Group. A number of main findings are drawn from the analysis.
First, executives' latitude of action in Asian economies is dependent on characteristic institutions, both informal (cultural traits, CEO centrality, interdependence of TMT members) and formal (ownership concentration, legal origin and law enforcement, board governance rules), and overall tends to be more constrained than in the West. Second, while a trend towards more UE research in Asia is detected, a determined leap from replication of primarily Western ideas to context-driven innovative research questions and approaches will be required to put such research on its own feet in Asia. Third, an individual level analysis revealed that executives who have high international career diversity and/ or at least one formal management degree and affiliation with an elite career development program, as well as female executives, take significantly less long to be appointed to the TMT than their peers. Conversely, foreigners' career velocity seems to be lower in the Indian context. Fourth, an analytical approach to evaluate the status quo of TMT composition in India suggests that some common preconceptions with regard to the allegedly "typical" Indian TMT are outdated. The analysis implies that in the future Indian TMTs are likely to become more diverse in terms of nationality, but in the mid-term not gender. The average age of executives is likely to decrease, though very slowly for non-CEO TMT positions, and lateral hiring seems bound to become even more prevalent. Similarly, the MBA is likely to become even more dominant at the top than it already is today. Fifth, in an ordinal logistic regression model the level of monitoring of the TMT by the Board, which has an impact on executives' latitude of action, is found to moderate the validity of strategic decision-making (upper echelons) and purely rational choice based research approaches to evaluate companies' choice of foreign market entry mode.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Ruigrok, Winfried (Prof. PhD)

Korreferent/Korreferentin


Chatterjee, Debashis (Prof. PhD)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.02.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4089

Quelle



PDF-File


dis4089.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/02/2013 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]