Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Überschussliquidität des Käufers als strategischer Faktor bei Unternehmensakquisitionen: Theoretische Einordnung und empirische Analyse

Titel (englisch)


Excess cash of the acquirer as a strategic factor in acquisitions: Theoretical and empirical analysis

Autor/Autorin


Becker, Roman

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


17.01.1986

Geburtsort



Matrikelnummer


05053277

Schlagwörter (GND)


Kapitalmarktforschung; Mergers and Acquisitions; Liquidität

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Überschussliquidität; M&A; Kapitalmarktreaktion

Freie Stichwörter (englisch)


excess cash; M&A; abnormal returns

Kurzfassung


Unternehmen halten durchschnittlich immer höhere Liquiditätsreserven. Der nicht betriebsnotwendige Teil dieser Reserven stellt Überschussliquidität dar, deren Verwendung dem diskretionären Entscheidungsspielraum des Managements unterliegt. Überschussliquidität erhöht zum einen die finanzielle Flexibilität des Unternehmens, kann jedoch auch zur Eigennutzenmaximierung des Managements eingesetzt werden. Die vorliegende Arbeit untersucht den Einfluss von Überschussliquidität auf den Akquisitionserfolg akquirierender Unternehmen und damit deren Bewertung durch den Kapitalmarkt im Zusammenhang mit Unternehmensakquisitionen, einem prioritären Verwendungszweck überschüssiger liquider Mittel. Zusätzlich wird der Einfluss weiterer Faktoren auf diese Bewertung analysiert. Aufgrund der umfangreichen theoretischen und empirischen Analyse der Rolle von Überschussliquidität, können aus den Erkenntnissen der vorliegenden Arbeit Handlungsempfehlungen für das Management abgeleitet werden, welche einen optimalen Umgang mit Überschussliquidität sicherstellen sollen.
Die Ergebnisse zeigen, dass der Kapitalmarkt vorhandene Überschussliquidität im Zusammenhang mit Akquisitionen insgesamt sanktioniert. Die Bewertung hängt allerdings im Einzelnen stark von weiteren Determinanten ab. So hat vorhandene Überschussliquidität während der vergangenen Finanzkrise sogar einen positiven Einfluss auf den Akquisitionserfolg. Auch eine hohe Qualität der Corporate Governance bewirkt, dass Überschussliquidität nicht mehr sanktioniert wird. Hinsichtlich der Zahlungsweise sanktioniert der Kapitalmarkt Überschussliquidität lediglich bei Barzahlung des Kaufpreises, nicht jedoch wenn dieser in eigenen Aktien beglichen wird. Dagegen beeinflussen diversifizierende Akquisitionen und der Verschuldungsgrad des akquirierenden die Bewertung der Überschussliquidität nicht.

Kurzfassung (englisch)


Average cash reserves in companies are growing rapidly. The non-operating part of these reserves constitutes excess cash, which can be used at the discretion of managers. Excess cash triggers financial flexibility, but might also spur actions driven by self-interest of the management. This doctoral thesis analyses the influence of excess cash holdings on the acquisition success of the acquiring company. Thereby it can be shown how the capital market valuates excess cash in connection with its first use: acquisitions. Furthermore, additional factors that might influence this valuation are analyzed. The extensive theoretical and empirical analysis allows recommendations for executives, intended to optimize excess cash management, to be derived.
Results show that the capital market overall punishes excess cash holdings in connection with acquisitions. Nevertheless, the valuation is heavily influenced by other determinants. It can be shown that during the last financial crisis, excess cash holdings even enhanced acquisition success. Good corporate governance mitigates any negative effect of excess cash as well. A cash payment of the acquisition price leads to a sanctioning of excess cash, while a share payment does not. Diversifying acquisitions as well as the leverage ratio of the acquiring company do affect the valuation of excess cash.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Berndt, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Storck, Alfred (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.02.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2014

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4330

Quelle



PDF-File


dis4330.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 04/20/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]