Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


How Product Recalls and Social Feedback Affect Consumers' Purchase Decisions : Empirical Evidence from the Automobile Industry

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Beck, Lucas

Unter Mitarbeit von


Stahl, Florian (Prof. Dr.); Herrmann, Andreas (Prof. Dr.)

Geburtsdatum


26.07.1984

Geburtsort



Matrikelnummer


04702619

Schlagwörter (GND)


Kaufentscheidung; Kraftfahrzeugkauf; Rückruf; Benutzerrückmeldung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Produktrückruf; Sekundärdaten; Sozialer Einfluss; Produktkonfigurator; Soziales Feedback

Freie Stichwörter (englisch)


Product Recall; Product Configurators; Social Influence; Field Data; Purchase Incidence; Mass Customization

Kurzfassung


Bei der Kaufentscheidung eines neuen Produkts verlassen sich Konsumenten auf verschiedene Informationen, die ihnen helfen, das für sie ideale Produkt auszuwählen. Dies gilt insbesondere für die Automobilindustrie, da sich Fahrzeuge durch hohes Involvement, einen hohen Preis und einen langfristigen Verwendungszeitraum charakterisieren. Dementsprechend ist es naheliegend, dass gerade beim Kauf eines Fahrzeuges verschiedene Informationen berücksichtigt werden, um das Risiko eines Fehlkaufes zu mindern oder gar auszuschliessen. Die vorliegende kumulative Dissertation untersucht den Einfluss von Produktrückrufaktionen und sozialem Feedback auf die Entscheidungsfindung beim Kauf eines neuen Fahrzeuges. Die folgenden drei Artikel zeigen anhand realer Sekundärdaten der Automobilindustrie empirische Evidenz, dass Produktrückrufaktionen und soziales Feedback signifikante Effekte auf verschiedene Kernelemente des Kaufentscheidungsprozesses haben.
Basierend auf tatsächlichen Verkaufsdaten wird im ersten Artikel der Einfluss von Produktrückrufaktionen auf die Markenwahl von Konsumenten beim Kauf eines neuen Fahrzeuges untersucht. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Rückrufaktionen zwar zu einer erschwerten Neukundengewinnung führen, jedoch fast keinen Einfluss auf die Markentreue der Bestandskunden nehmen.
Der zweite Beitrag untersucht die Einflussnahme von sozialem Feedback auf die kundenspezifische Produktgestaltung mittels Produktkonfiguratoren und der damit verbundenen Kaufabsicht. Die Auswertungen realer Konfigurationsdaten und zweier Experimente zeigen, dass der Einfluss von Feedback einerseits von dessen Quelle, andererseits vom kundenspezifischen Fortschritt im Konfigurationsprozess abhängt.
Der dritte Beitrag greift den Einfluss von Feedback nochmals auf und weist darauf hin, dass soziale Interaktion im Produktkonfigurator Einfluss auf den Preis des eigens konfigurierten Produktes nimmt. Dabei hängt der Preiseffekt der sozialen Interaktion von der Quelle des Feedbacks ab.

Kurzfassung (englisch)


During the purchase decision of a new product, consumers rely on different information which helps them select the ideal product for themselves. This applies in particular for the automobile industry since automobiles are characterized by high involvement, high price, high complexity and a long-term period of use. Therefore, it is obvious that consumers just in the initial or replacement buying process of an automobile consider different information to reduce or even eliminate the risk of a bad buy. The present cumulative dissertation examines the impact of both product recalls as well as social feedback on decision making while purchasing a new automobile. The following three articles make use of real secondary data of the automobile industry to work out empirical evidence that product recalls and social feedback have significant effects on various key elements of the purchase decision process.
The first article investigates the impact of product recalls on consumers' brand choice when buying new automobiles. The results are based on actual sales data from the U.S. automobile industry and show that recalls indeed lead to a difficult customer acquisition, but basically do not affect the brand loyalty of existing customers.
The second paper examines the influence of social feedback on self-designed product specification using a product configurator and the related purchase incidence. The analyses of real automobile configuration data of a German automobile manufacturer and two complementary experiments show that the influence of feedback depends on the one hand on its source, and on the other hand on customer-specific progress in the configuration process.
The third article focuses again on the impact of feedback and points out that social interaction in product configurators has an impact on the price of the specific configured product. The strength of influence of social interaction on the price depends on whether the exchange with a friend or an expert takes place.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Herrmann, Andreas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Hofstetter, Reto (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.02.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4329

Quelle



PDF-File


dis4329.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 02/21/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]