Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Ganzheitliche Personalentwicklung : eine Analyse wissenschaftlicher und subjektiver Theorien über Personalentwicklungsarbeit

Titel (englisch)


Integrative Human Resource Development : An Analysis of Scientific and Subjective Theories on HRD Practice

Autor/Autorin


Fäckeler, Sina

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


27.03.1981

Geburtsort


Menden

Matrikelnummer


10604338

Schlagwörter (GND)


Personalentwicklung; Projektmanagement

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Moderne Personalentwicklung; Ganzheitliche Personalentwicklung; Strategische Personalentwicklung; Zukunft der Personalentwicklung; Personalentwickler; mentale Modelle; Personalmanagement; Ganzheitliches Management; Subjektive Theorien

Freie Stichwörter (englisch)


Holistic Management; Project Management; Modern Human Resource Development; Strategic Human Resource Development; HR trends; Integrated HRD; Learning and Development; Lay Theories; HR professionals; future of HRD; mental models

Kurzfassung


Wie sieht angesichts künftiger Anforderungen ein zukunftsorientiertes PE-Verständnis in Unternehmen aus? Wie kann die Weiterentwicklung zu einer hieran angepassten Gestaltungspraxis von Personalentwicklern vorangetrieben werden? Diese Fragen werden angesichts eines fundamentalen Wandels in der Arbeitswelt und komplexer Anforderungen an die PE-Arbeit im Unternehmen immer drängender. Sie gewinnen zudem durch die Klagen über einen ausbleibenden Paradigmenwandel in der Personalentwicklung in der Literatur und Praxis an Brisanz. Im Zentrum der (impliziten) Kritik zur Situation der Personalentwicklung stehen häufig die Personalentwickler selbst, denen ein nicht ausreichend kompetentes Handeln zugeschrieben wird. Die Perspektive der Personalentwickler wurde jedoch bisher wenig erforscht. Dem normativen Forderungskatalog steht eine ungenügend gesicherte empirische Befundlage in der deutschsprachigen PE-Forschung gegenüber. Insbesondere das Handeln von Personalentwicklern in dem strategisch wichtigen Handlungsfeld von PE-Projekten wurde bisher völlig vernachlässigt.
Da sich Handeln nicht unmittelbar von außen beobachten, sondern nur von innen erschließen lässt, erfolgt in dieser Arbeit eine Rekonstruktion subjektiv-theoretischer Sichtweisen von Personalentwicklern mittels problemzentrierter Rekonstruktionsinterviews. Der Untersuchungsfokus liegt auf der Frage, welche subjektiv-theoretischen Vorstellungen über Personalentwicklung sowie die Gestaltung und Leitung von PE-Projekten das Handeln von Personalentwicklern prägen. Der Ergebnisteil der Arbeit gibt einerseits anhand von vier ausgewählten Fallbeispielen Einblick in die individuellen Sichtweisen von Personalentwicklern, andererseits erfolgt eine fallübergreifende Verdichtung von 15 Einzelfällen zu einem Gesamtbild subjektiv-theoretischer Vorstellungen über Personalentwicklung und eine Aggregierung der rekonstruierten PE-Projekte. Daran anschließend werden die subjektiv-theoretischen und wissenschaftlichen Vorstellungen dieser Arbeit gegenübergestellt, diskutiert und in Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung der Personalentwicklung in der Theorie und Praxis überführt.
Durch die theoriegeleitete Konzeptualisierung eines eigenen, ganzheitlichen PE-Verständnisses, die Ableitung von Handlungsanforderungen für eine hieran angepasste Gestaltung und Leitung von PE-Projekten, die empirische Untersuchung der subjektiv-theoretischen Sichtweisen von Personalentwicklern sowie konkrete Empfehlungen für die PE-Theorie und die PE-Praxis (u. a. durch die Entwicklung einer integrativen Personen- und Systementwicklungsarchitektur) bietet die Arbeit vielfältige neue Interpretationsangebote und Handlungsmöglichkeiten, um das gesamte System Personalentwicklung in Bewegung zu bringen.

Kurzfassung (englisch)


How should a modern understanding of Human Resource Development (HRD) be shaped in the light of upcoming developments in the working world? How can HRD professionals keep up with the times and deploy a modern HRD practice? As the awareness of an upcoming fundamental shift in the working world, with complex challenges for HRD, increases, these questions become more and more significant. Rising complaints, in theory as well as in practice, about a missing paradigm shift in HRD increase the urgency of these questions. HRD professionals often find themselves at the centre of implied criticism of HRD on account of an apparent lack of competency. However, the actual practice of HRD professionals and their beliefs have only been researched at a marginal level. In German-speaking countries, the perspective of HRD professionals in general and the way they manage HRD projects in particular has been neglected.
This study makes a contribution towards closing this gap by researching the perspective of HRD professionals. The empirical analysis of this study focuses on the implicit or subjective theories HRD professionals have about HRD and about the management of HRD projects. By using the problem-centred reconstruction interview as a data collection technique, the subjective theories of 15 HRD professionals were reconstructed and analysed. The data section of this study presents four selected individual cases and gives deep insight in the individual perspectives of HRD professionals. Afterwards, the results of a cross-case analysis allow an overall picture of commonalities and differences between the cases. Subsequently, the subjective and objective perspectives on HRD are contrasted and discussed. The insight gained leads to recommendations, how the implementation of a modern HRD understanding and modern HRD practice can be supported by theory and practice.
Via a theory-driven conceptualization of a modern HRD understanding, the deduction of implications for the management of HRD projects, the empirical analysis of subjective theories of HRD professionals and concrete recommendations for HRD theory and HRD practice this study suggests manifold starting points for new interpretations and possible courses of action to set the whole HRD system in motion.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Euler, Dieter (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Seufert, Sabine (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Organisation und Kultur (DOK)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.02.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4348

Quelle



PDF-File


dis4348.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 12/15/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]