Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Essays on Behavioural Approach in Finance

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Erawan, Sukma Dewi

Unter Mitarbeit von



Geburtsdatum


18.03.1979

Geburtsort


Yogyakarta

Matrikelnummer


06612550

Schlagwörter (GND)


Verhaltensökonomie; Informationsverhalten; Volatilität; Portfolio Selection

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)



Freie Stichwörter (englisch)


Behavioural Finance; Asset Pricing; Classification and Regression Trees; Narrow Framing; Leverage Effect;

Kurzfassung


Kapitel 1 stellt einen ersten Schritt in der formalen Analyse der Rolle von "behavioural" Faktoren als mögliche Haupttreiber bei der Erklärung des "Annuity Market Participation Puzzle" dar. Wir präsentieren ein intertemporales Mehrperiodenmodell, das behavioural Preferences, Cumulative Prospect Theory (CPT) und Narrow Framing umfasst. Unsere Resultate zeigen, dass das Ausmaß des Narrow Framing der einzig wichtige Treiber in der Entscheidung des Investors keine Annuities zu halten ist. Genauer gesagt zeigt eine Investorin, die ihre Vermögenswerte "narrowly framed", das folgende Verhalten: Wenn ihr Narrow Framing Niveau höher ist, wird die graduelle Zunahme auf ausschließlich Annuities verzögert und zeigt sich viel deutlicher. Wir zeigen, dass auch die Kombination des Narrow Framing Niveau mit "bequest Motives" den Wunsch dämpft in Annuities zu investieren.
Kapitel 2 stellt eine experimentell unterstützte Referenzpunktanpassung in einem präferenzbasierten Asset Pricing Model mit repräsentativen Handelnden vor. Dieses Modell ermöglicht es uns, die Auswirkungen der Referenzpunktanpassung auf das Verhalten von Aktienrenditen wirtschaftlich zu analysieren. Unser Modell ist einzigartig, da wir die Dynamik des Referenzpunktes, die im Einklang mit den experimentellen Ergebnissen ist, unter konstanter Risk Aversion einführen. Wir erfassen die Auswirkungen von "prior investment outcomes" in Bezug auf die historischen Referenzpreise der Aktien von heute. Es gibt eine Asymmetrie in Bezug auf die Referenzpunktanpassung des Anlegers, weil der Anleger während er Gewinne macht sehr schnell bei der Anpassung seines Referenzpunktes ist. Umgekehrt ist er eher abgeneigt seinen Referenzpunkt nach einem Verlust zu senken. Unsere Ergebnisse enthalten dabei auch bedingte Volatilität, die asymmetrisch im Fall von Gewinnen und Verlusten ist.
Kapitel 3 analysiert eine innovative Datenquelle (TRMI) und versucht neue Faktoren zu entdecken, die eine konsistente Alpha-Quelle darstellen könnten. Wir verwenden eine state-of-the-art-Technik, CART, bei der Suche nach der Vorhersagekraft des News Sentiment von TRMI. Unsere Ergebnisse zeigen, dass der TRMI eine vielversprechende neue Alpha-Quelle ist. Wir führen das Backtesting durch die Implementierung zweier Handelsstrategien (Long/Short und Long Only) mit den CART Klassifikatoren durch. Wir analysieren die Performance der Handelsstrategien unseres Basismodells und vergleichen sie mit unseren Benchmark-Modellen. Wir beobachten, dass die Long Only Strategie unseres Basismodells das Benchmark-Modell und die Buy and Hold S&P 500 in der Regel übertrifft. Die gute Performance unserer Handelsstrategie ist eine neue Alpha-Quelle, die durch aktienbezogenen Risikofaktoren nicht erklärbar ist.

Kurzfassung (englisch)


Chapter 1 provides a first step in formally analyzing the role of behavioural factors as possible main drivers in explaining the annuity market participation puzzle. We present an intertemporal multiperiod model which includes behavioural preferences, the Cumulative Prospect Theory (CPT) and narrow framing. Our finding proves that the degree of narrow framing is the only important driver in the investor's decision to hold zero annuities. Specifically, an investor who narrowly frames her assets presents the following behaviour: if her degree of narrow framing is higher, the gradual increment into full annuitization is delayed and much more evident. We show that combining the degree of narrow framing with bequest motives also dampens the desire to invest into annuities. A certain pattern of returns specification provide similar share of post-consumption wealth invested into annuities as compared to the base case. However, it may prolong the delay into annuitization.
Chapter 2 introduces an experimentally supported reference point adaptation into a representative agent, preference-based asset pricing model. This model enables us to economically analyze the impact of the reference point adaptation on the stocks returns' behaviour. Our model is unique as we introduce the dynamics of reference point which is in line with experimental results while keeping loss aversion constant. We capture the impact of prior investment outcomes in terms of the historical reference price of the stocks recalled today. There is an asymmetry in the investor's reference point adaptation because, as she experiences a gain, the investor is very eager in updating her reference point. Conversely, she is more reluctant to lower her reference point after a loss. Our model's main contribution is generating asset prices which are consistent with empirical data. Our results also include conditional volatility which is asymmetrical in the case of gains and losses.
Chapter 3 analyzes an innovative source of data (news-sentiment-driven Thomson Reuters MarketPsych Index (TRMI)) and attempts to discover new factors which might be a consistent source of alpha in time. We use a state-of-the-art technique, Classification and Regression Trees (CART) in finding the predictive power of news sentiment from TRMI. Our results show that the TRMI is a promising new source of alpha. We perform backtesting by implementing two trading strategies(Long/Short and Long Only) using the CART classifiers. We analyze the performance of our base model's trading strategies and compare them with our benchmark models. We observe that our base model's Long Only strategy generally outperforms the benchmark model and the Buy and Hold S&P 500. Our trading strategies' good performance is a new source of alpha, which is not explainable by exposure to common stock risk factors.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


De Giorgi, Enrico (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Hens, Thorsten (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee


Audrino, Francesco (Prof. Dr.)

Fachgebiet


Economics and Finance (PEF)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.02.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4391

Quelle



PDF-File


dis4391.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 02/17/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]