Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Managing Complexity Induced by Product Variety in Manufacturing Companies : Complexity Evaluation and Integration in Decision-Making

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Götzfried, Matthias

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


24.05.1982

Geburtsort



Matrikelnummer


09615949

Schlagwörter (GND)


Komplexität; Management; Entscheidungsfindung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Komplexitätsmanagement; Variantenmanagement; Entscheidungsfindung

Freie Stichwörter (englisch)


Complexity Management; Product Variety; Decision-Making

Kurzfassung


Das Management von Produkt- und Variantenvielfalt stellt eine entscheidende Fähigkeit für den Erfolg von Unternehmen in der produzierenden Industrie dar. Angebotene Produktvielfalt unterstützt den Ausbau und die Verteidigung von Marktanteil, Umsatz und Profitabilität. Produktvielfalt induziert jedoch auch Komplexität im Unternehmen. Obwohl zahlreiche Konzepte zur reaktiven Komplexitätsoptimierung bestehen, gibt es wenige Erkenntnisse darüber wie produzierende Unternehmen Initiativen zum Komplexitätsmanagement erfolgreich gestalten und implementieren.
Durch eine breit angelegte Umfrage mit 175 teilnehmenden Unternehmen und durch die detaillierte Untersuchung der Ansätze bei fünf Fallstudien-Unternehmen, leistet diese Forschung einen Beitrag zur interdisziplinären Theorie des Komplexitätsmanagements. Es zeigt sich durch die Analysen, dass eine ganzheitliche Initiative aus zwei abhängigen Kategorien besteht: Befähigende Faktoren und Aufgabenfelder. Der Implementierungserfolg des Komplexitätsmanagements hängt stark von der Management-Priorität, der organisatorischen Verankerung und der funktionsübergreifenden Einbindung ab. Spezifische Aufgabenfelder zur Optimierung von Komplexität im Produktportfolio, in Produktarchitekturen und in der Wertschöpfungskette werden von diesen Voraussetzungen befähigt. Neben der zielgerichteten Lenkung der Initiative und der Hebung von Synergien, wurden die Bildung von Transparenz über vielfaltsinduzierte Komplexität sowie die proaktive Komplexitätsbeherrschung in der frühen Entscheidungsfindung als entscheidend identifiziert, um die Effektivität und Effizienz von Projekten zu erhöhen. Hohe Transparenz wird durch die nicht-monetäre Bewertung von Portfolio- und Produktkomplexität sowie durch die monetäre Bewertung von Komplexität in der Wertschöpfungskette geschaffen. Proaktivität im Komplexitätsmanagement wird durch die Integration einer Komplexitätsperspektive in frühe Entscheidungsprozesse, z.B. durch komplexitätsbezogene Kriterien, erreicht.
Im Gegensatz zu den isolierten Ansätzen zur Optimierung von einzelnen Problemfeldern, die in der existierenden Literatur zu finden sind, legen die Ergebnisse der Studie einen ganzheitlichen Ansatz des Komplexitätsmanagements nahe. Zudem zeigen die Analysen, dass erfolgreiches Komplexitätsmanagement nicht ausschliesslich auf reaktive Lösungen fokussiert sein sollte, sondern vielmehr einen proaktiven Ansatz zur Komplexitätsbeherrschung durch verbesserte Entscheidungsfindung für Produkte und Varianten verfolgen sollte.

Kurzfassung (englisch)


Managing product variety and its resulting complexity is crucial for the success of manufacturing companies. Variety provided to the market place supports the increase and maintenance of market share, revenue and profit. However, variety induces complexity in the product portfolio, in product architecture and in value-chain processes. Consequently, companies struggle with the trade-off between benefits and efforts of variety-induced complexity. Although a number of concepts to optimize complexity reactively are discussed in research, there is only little insight into how manufacturing companies design and implement their complexity management initiatives successfully.
By conducting a broad survey with 175 participating companies and by investigating companies' approaches in five in-depth case studies, this research contributes to existing cross-discipline theory on complexity management. While the survey analysis provides first insights into the complexity management across multiple industrial sectors, the analyses of carefully selected case studies reveal the success factors of complexity management. A holistic initiative consists of two interdependent categories: Enabling factors and activity areas. The success of a complexity management implementation largely depends on management priority, organizational anchoring and cross-functional involvement. These prerequisites serve as a basis for activity areas designed to optimize complexity in the product portfolio, product architecture and value-chain processes. In addition to providing guidance and exploiting synergies, the creation of transparency on variety-induced complexity and proactive complexity control in early decision-making are identified as crucial to increasing projects' effectiveness and efficiency. High transparency is achieved by non-monetary evaluation of portfolio and product complexity and monetary evaluation of value-chain processes complexity. Proactivity is put into practice by complexity integration in business cases, e.g. by defined complexity-related criteria, and complexity-aligned decision-making processes.
Existing approaches to managing variety-induced complexity are expanded by the research insights. The study suggests a holistic approach to managing complexity rather than only focusing on single and isolated issues. Also, the analyses show that successful complexity management should not only focus on reactive solutions, but drive a proactive approach to control complexity by improved decision-making on products and product variants. These findings, including recommendations and practical applications, provide innovative orientation for managers.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Friedli, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Fleisch, Elgar (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.09.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4148

Quelle



PDF-File


dis4148.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 09/17/2013 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]