Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Einfluss von internen Kontext- und Prozesselementen auf die Etablierung eines Operational Excellence Programms : eine vergleichende Fallstudienanalyse aus der pharmazeutischen Industrie

Titel (englisch)


Influences of internal context and process elements on the implementation of an Operational Excellence program : a comparative case study analysis

Autor/Autorin


Gronauer, Thomas

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


17.12.1980

Geburtsort


Düsseldorf

Matrikelnummer


06600092

Schlagwörter (GND)


Operations Management; Lean Production; Six Sigma; Strukturation; Referenzmodell; Pharmazeutische Industrie; Multinationales Unternehmen

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Strukturationstheorie; Strategischer Wandel

Freie Stichwörter (englisch)


Operational Excellence

Kurzfassung


Im Bestreben nach einem nützlichen Managementmodell zum Gestalten, Lenken und Weiterentwickeln von Operational Excellence (OPEX) Initiativen konnten anhand einer vergleichenden Fallstudienanalyse an acht europäischen Standorten eines weltweitführenden Pharmaunternehmens neue Erkenntnisse zum Einfluss von internen Kontext- und Prozessaspekten gewonnen werden.

In dem bis dato einmaligen Forschungsdesign wurden basierend auf rund 60 Einzel- und Gruppeninterviews sechs Schlüsselfaktoren im internen Kontext sowie zwei in den Implementierungsprozessen identifiziert. Es konnte gezeigt werden, dass trotz unternehmensweiter Einführung standardisierter OPEX Methoden diese acht Schlüsselfaktoren massiven Einfluss auf die jeweiligen standortspezifischen Initiativen hatten.
Eine Literaturrecherche zeigte, dass bestehende Konzepte hingegen ihren Fokus in der Regel ausschliesslich auf Inhalte setzen, interne Kontext- sowie Prozessaspekte als Schlüsselfaktoren hingegen in ihren Betrachtungen vernachlässigen.

Basierend auf diesen Erkenntnissen wurde ein Referenzmodell zur Erfassung, Analyse und Bewertung von Standorten in Bezug auf deren OPEX Unterstützung im internen Kontext und Prozess abgeleitet.

Die anschließende Bewertung der acht untersuchten Standorte und eine Datentriangulation mit Ergebnissen einer unternehmensinternen Projektdatenbank und einer Studie zum Mitarbeiterengagement zeigten plausible Zusammenhänge.

Im Verständnis der Einführung einer OPEX Initiative als Strategischen Wandel wurden abschließend die Erkenntnisse in einem Managementmodell verdichtet.
Basierend auf der Strukturationstheorie Giddens betont dieses Managementmodell die erheblich wechselseitigen Beziehungen zwischen etablierten Führungs- und Verhaltensweisen, ausgewählten Managementansätzen sowie individuellem Verhalten von Akteuren. Im Gegenentwurf zum "Struktur-Determinismus" (Behavior follows Structure) baut dieses Handlungs- und Gestaltungshilfsmittel auf ein Veränderungverständnis als Strukturationsprozess auf.

Kurzfassung (englisch)


In seeking to establish a useful management model to design, direct and develop Operational Excellence (OPEX) initiatives, new findings have been made relating to the influence of internal aspects of context and process based on a comparative case study analysis at eight European sites of a leading global pharmaceutical company.

On the basis of approximately 60 individual and group interviews in what has been a uniquely designed piece of research, six key factors in the internal context and two in the implementation processes have been identified. It was demonstrated that despite company-wide introduction of standardised OPEX methods, these eight key factors had a massive influence on initiatives specific to each site.
A literature search showed that existing concepts by contrast generally focus exclusively on contents and by contrast neglect internal aspects of context and process in their observations.

On the basis of these findings, a reference model for the purpose of compiling, analysing and assessing sites in terms of their OPEX support in internal context and process was extrapolated.

The subsequent assessment of the eight sites that were investigated and a data triangulation with results of an internal project database and a study about employee commitment showed plausible relationships.

In the understanding of the introduction of an OPEX initiative as a Strategic Change, the findings were finally condensed in a management model.
Based on Giddens' structuration theory, this management model emphasises the significantly reciprocal relationships between established modes of management and behaviour, selected management approaches and the individual behaviour of actors. As an alternative to "structure determinism" (behaviour follows structure), this tool for acting and shaping is built on an understanding of change as a structuration process.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Friedli, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Fleisch, Elgar (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.09.2012

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4018

Quelle



PDF-File


dis4018.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 06/30/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]