Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Unternehmensethik in der russischen Transformationsökonomie und ihr gesellschaftlicher Mehrwert

Titel (englisch)


Business Ethics in the Russian transformation economy and its social added value

Autor/Autorin


Frank, Christine

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


26.11.1984

Geburtsort


Schwerin

Matrikelnummer


09618810

Schlagwörter (GND)


Russland; Unternehmensethik; Integrative Wirtschaftsethik; Gesellschaft; Mehrwert

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Transformationsökonomie; gesellschaftlicher Mehrwert; Unternehmen in Russland; Ökonomen in Russland; Wirtschaftsdenken in Russland

Freie Stichwörter (englisch)


Russia; Business Ethics; Transformation Economy; Social Added Value; Companies in Russia; Economists in Russia

Kurzfassung


Die Arbeit analysiert die ethisch-normativen Grundlagen sowie die gewinnbringende und sinnstiftende Generierung des gesellschaftlichen Mehrwerts auf der Grundlage legitimen Wirtschaftens in Russland. Vor diesem Hintergrund der Suche nach neuen Formen des Zusammenlebens und des Wirtschaftens stellt sich die Frage, was die ethisch-normativen Grundlagen legitimen Wirtschaftens in Russland sind, die einen gewinnbringenden wie sinnstiftenden Beitrag zum gesellschaftlichen Mehrwert leisten können.
Dabei ist die Entwicklung der russischen Obščina zu berücksichtigen. Sie vollzog sich vom Familienverband über die Interessengemeinschaft und Verwaltungseinheit und führte zur Genese der ausser- und innerbetrieblichen Obščina. Diese handelt einen gemeinschaftlichen Konsens in einer Wirtschaftsorganisation beziehungsweise einem Wirtschaftsrayon über die Zumutbarkeit ökonomischer Aktivitäten aus. In den Extremen des Verständnisses von Gesellschaft, Obščestvo, von staatlicher Herrschaftsausübung bis hin zur egalitären Beteiligung aller an allen Entscheidungs-, Arbeits- und Verteilungsprozessen im Zusammenhang des Ideals der Sobornost' vollzieht sich die Kontrolle dieser Zumutbarkeit sowie der ökonomischen Aktivitäten insgesamt.
Auf diesen Legitimitätsvoraussetzungen baut das Konzept der russischen integrativen Wirtschaftsethik auf. Obščina und Obščestvo als Grundlagen bilden die Voraussetzung, um einerseits eine ökonomische Autonomie der Wirtschaftsorganisationen und gleichzeitig deren Beitrag zur sozialen Sicherheit zu diskutieren. In der Ausprägung einer individuellen Autonomie der Wirtschaftsorganisationen sowie als Kommunikationsplattform können Unternehmen einen nachhaltigen Beitrag zum gesellschaftlichen Mehrwert leisten. Gleichzeitig können ordnungspolitische Regulierungen und das Prinzip Sobornost', hier verstanden als Harmonie zwischen den divergierenden Interessen und Ansprüchen, zu einem guten und gerechten Zusammenleben führen. Die Arbeit schliesst mit Handlungsempfehlungen dazu ab, wie dieses faire Zusammenleben ganz konkret umgesetzt werden kann.

Kurzfassung (englisch)


This work analyses the ethical and normative foundations as well as the beneficial and meaningful generation of added social value of legitimate economy in Russia. On the backdrop of this quest for new forms of living and doing business together, the question arises of what the ethical and normative foundations are of a legitimate economy in Russia, which may make a beneficial and meaningful contribution towards added social value.
The development of the Russian Obščina needs to be considered in this context. It may be traced from the family clan to a community of interests and an administrative unit that led to the genesis of the external and internal Obščina. This body negotiates a communal consensus on the feasibility of economic activities within a business organisation or within an economic district respectively. Taking to an extreme the understanding of society, Obščestvo, the check on this type of feasibility as well as of the economic activities altogether may range from the state execution of power right across to the egalitarian participation of all players involved in the processes of decision-making, work and distribution, thereby embracing the ideal of Sobornost'.
The concept of Russian integrative economic ethics is built on these prerequisites of legitimisation. Obščina and Obščestvo form the foundation and at the same time the prerequisites for a discussion of the economic autonomy of the business organisations on the one hand and their contribution to social security on the other hand. Both with regard to the individual autonomy of the economic organisations as well as in their function as a platform of communication, the companies are able to render a sustained contribution to added social value. At the same time, regulatory stipulations and the principle of Sobornost', understood here as harmony between diverging interests and claims, will lead to a good and just living together. This work concludes with recommendations for action as to how such a fair living together may be implemented in concrete terms.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Wettstein, Florian (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Schmid, Ulrich (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Organisation und Kultur (DOK)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.09.2012

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4013

Quelle



PDF-File


dis4013.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 03/07/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]