Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Essays on foreign exchange option markets

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Büsser, Ralf

Unter Mitarbeit von



Geburtsdatum


25.05.1980

Geburtsort



Matrikelnummer


00635086

Schlagwörter (GND)


Devisenoption; Risikoprämie; Dichte (Stochastik); Optionspreistheorie

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)



Freie Stichwörter (englisch)


Foreign exchange; option pricing; risk premium; density forecast; Kalman filter; variance swap; Lévy process; stochastic volatility; jump process; Monte Carlo simulation

Kurzfassung


Die vorliegende Doktorarbeit gliedert sich in drei Teile, welche als eigenständige Forschungsarbeiten konzipiert sind. Gemeinsam ist den drei Teilen, dass sie unterschiedliche Aspekte von Devisenoptionsmärkten beleuchten. Im ersten Teil wird die Genauigkeit von risikoneutralen Dichtevorhersagen untersucht. Zur Konstruktion von Dichten werden eine Reihe von Interpolationstechniken angewendet, darunter eine von den Autoren vorgeschlagene dynamische Methode. Wir stellen fest, dass zwischen der risikoneutralen und der physischen Dichte eines Währungspaares signifikante Diskrepanzen bestehen. Diese treten unabhängig von der gewählten Informationsmenge auf. Des Weiteren weisen wir empirisch einen Zusammenhang zwischen der Genauigkeit von risiko-neutralen Dichtevorhersagen und geeigneten Massen für Varianz- und Kurssprungrisiko nach.

Der zweite Teil untersucht Varianzrisikoprämien in Devisenmärkten anhand eines modell-unabhängigen Ansatzes. Zur Berechnung der realisierten Varianz werden Daten unterschiedlicher Frequenz herangezogen. Bei tiefer Frequenz können signifikant negative Varianzrisikoprämien nachgewiesen werden. Im Gegensatz dazu gilt dies nicht für den Gebrauch von Hochfrequenzdaten, was mutmasslich von Marktmikrostruktur-Effekten herrührt. Weitere Untersuchungen zeigen, dass Varianzrisikoprämien nur bedingt auf klassische Risikofaktoren oder Angst vor Kurssprüngen zurückgeführt werden können. Hingegen kann ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Erfolg einer Varianzswapstrategie und dem VIX, dem TED Spread und der impliziten Volatilität im jeweiligen Devisenpaar nachgewiesen werden. Insgesamt kommen wir zum Schluss, dass in Devisenmärkten die Varianz einen eigenständigen Risikofaktor mit zeitabhängiger Prämie darstellt.

Im dritten Teil wird die Struktur von risiko-neutralen Devisenrenditen anhand von zwei Datensätzen, nämlich den Preisen für Vanilla und One-touch Optionen, untersucht. Verschiedene Modelle werden am Vanilla Markt kalibriert und anschliessend auf den One-touch Datensatz angewendet. Dieses Vorgehen erlaubt eine Aussage hinsichtlich der Kohärenz zwischen den beiden Märkten, ermöglicht aber auch fundierte Schlussfolgerungen über die Dynamik von Devisenrenditen. Die Untersuchungen zeigen, dass ein komplexes Modell mit stochastischer Volatilität und Kurssprüngen den Vanilla Optionsmarkt am besten abzubilden vermag. Im Gegensatz dazu erzielt ein vergleichsweise einfaches stochastisches Volatilitätsmodell das beste Ergebnis am Markt für One-touch Optionen. Mutmasslich lässt sich dieses Resultat darauf zurückführen, dass sich Optionshändler bei der Preisstellung am Black-Scholes Modell orientieren.

Kurzfassung (englisch)


This dissertation comprises three parts. Each part has been set up as a self-contained research project and deals with a specific aspect of foreign exchange option markets. Part I examines the accuracy of option-implied density forecasts in predicting future realizations of the spot rate. To produce density forecasts, a range of interpolation techniques is used, among them a novel method that dynamically updates the information content of currency options. We observe that the risk-neutral density generally provides a biased estimate of the physical return distribution. This finding is robust to different choices of information sets. In Part I, we further establish empirically a link between forecasting accuracy and surrogates for variance and jump risk.

Part II examines the variance risk premiums in foreign exchange markets using a model-free approach. When realized variance is computed from intraday data with low frequency, variance risk premiums are significantly negative. In contrast, estimates based on high-frequency data provide a somewhat different picture. This latter finding is likely owed to microstructure effects. Further investigations suggest that variance risk premiums are essentially unexplained by classic risk factors or fear of jump risk. However, we find a significant relationship between the success of a variance swap strategy and the VIX, the TED spread and the shape of the implied volatility function. Overall, we conclude that foreign exchange markets feature a separately priced variance risk factor with time-varying risk premium.

In Part III, the structure of currency returns is examined at the case of two unspanned information sets, namely the prices for vanilla and one-touch options. A variety of models with increasing complexity is calibrated to the vanilla market and subsequently applied to quotes for one-touch options. This approach allows to draw conclusions on the coherence between the two markets and ultimately to infer risk-neutral currency dynamics from a richer data set. Evidence suggests that vanilla options are most accurately priced using a model that comprises both stochastic volatility and jumps with time-varying intensity. In contrast, one-touches imply little jump risk. A comparatively simple stochastic volatility model attains the best performance. This finding may be a result of market makers' use of Black-Scholes prices as a reference point.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Ammann, Manuel (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Söderlind, Paul (Prof. PhD)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.09.2012

Erstellungsjahr (yyyy)


2011

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4002

Quelle



PDF-File


dis4002.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/21/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]