Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


National cultural context of organizational change : implementation of change initiatives of multinational corporations in their russian subsidiaries

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Arefina, Anna

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


02.11.1981

Geburtsort


Moscow, Russia

Matrikelnummer


05610845

Schlagwörter (GND)


Russland; Unternehmensentwicklung; Change Management; Internationales Management; Kulturvergleich

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Multinationales Unternehmen; Internationales Veränderungsmanagement; Erfolgsfaktoren des Wandels; russische Niederlassungen

Freie Stichwörter (englisch)


MNCs; international organizational change; success factors of organizational change; Russian subsidiaries

Kurzfassung


Diese Dissertation beschäftigt sich mit dem Phänomen des internationalen organisatorischen Wandels, welches in der aktuellen Forschung bisher nur selten thematisiert worden ist. Das Hauptziel der Studie besteht in der Untersuchung des Einflusses des nationalen kulturellen Kontextes auf die Veränderungsprozesse in Organisationen. Im internationalen Umfeld divergieren die Perspektiven zwischen 'Entwickler' ('change developers') und 'Empfänger' ('change recipients') in zunehmenden Ausmass. Die 'weichen' Komponenten des organisatorischen Wandels, welche sich auf die menschlichen Faktoren beziehen, werden dabei zusätzlich von der nationalen Kultur und dem lokalem Umfeld beeinflusst. Dieses Spannungsverhältnis ist besonders relevant, wenn die ursprünglich aus dem angelsächsischen Raum stammenden Change-Ansätze ausserhalb des westlichen Kontextes umgesetzt werden. Das Aufeinandertreffen westlicher Kulturwerte mit den Werten von lokalen Kulturen stellt einen möglichen Faktor für das Scheitern des lancierten organisatorischen Wandels dar. Trotz dieser Herausforderungen gehen die gegenwärtigen Change-Theorien von einem ethnozentrischen Ansatz aus, der eine universelle und kontextunabhängige Anwendbarkeit voraussetzt. Die wenigen wissenschaftlichen Untersuchungen, welche die kontextbezogenen Variationen und kulturellen Einflüsse anerkennen, bleiben dennoch unterentwickelt. Um diese Forschungslücke zu schliessen, setzt sich die vorliegende Studie mit den 'universellen' Change-Methoden und -Praktiken kritisch auseinander und untersucht die Auswirkungen der nationalen Kultur auf die Veränderungsprozesse im internationalen Umfeld. Die Dissertation legt dabei einen besonderen Fokus auf Change-Initiativen, die in Muttergesellschaften westeuropäischer Konzerne entwickelt und in russischen Niederlassungen umgesetzt worden sind.

Kurzfassung (englisch)


This dissertation investigates the phenomenon of international organizational change which is rarely a focus in the contemporary research on organizational change. The primary goal of the study is to explore the impact of the national context on organizational change from a cultural perspective. Generally, the success of almost any kind of organizational change heavily relies on organizational members. However, the divergence of viewpoints that typically occur between change developers and change recipients become more complex in international settings. In this context, the human-related 'soft' components of organizational change are additionally exposed to cultural influences which can act to increase tension and make the transfer of change practices across national boundaries more challenging. This is particularly relevant to the implementation of change approaches (which are mainly of Anglo-Saxon origin) in non-Western contexts. The potential clash between Western cultural values incorporated in change concepts and the cultural values of local cultures may hinder the success of change that is initiated. Notwithstanding these hurdles, current organizational change theories suffer from having an ethnocentric approach that implies their decontextualized universal applicability. The scholarly work that has recognized the contextual variation and cultural influence on change theories remains scarce and underdeveloped. In order to fill this gap, this research challenges traditional approaches to organizational change and examines change initiatives that have been developed and implemented in different national contexts to explore the impact of national culture on change implementation in international settings. In particular, the study investigates the change initiatives that have been developed in West European headquarters of multinational corporations and executed in their Russian subsidiaries.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Gutzwiller, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Hilb, Martin (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.02.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4324

Quelle



PDF-File


dis4324.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 01/19/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]