Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Telematics Data in Motor Insurance: Creating Value by Understanding the Impact of Accidents on Vehicle Use

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Ippisch, Tobias

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


29.09.1980

Geburtsort


Cham

Matrikelnummer


06-600-134

Schlagwörter (GND)


Oberitalien; Kraftfahrtversicherung; Verkehrsunfall; Fahrerverhalten; Telematik; Datenanalyse

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Kraftfahrzeugversicherung

Freie Stichwörter (englisch)


Automobile insurance; global positioning system; data analysis

Kurzfassung


Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, welchen operativen und strategischen Beitrag der Einsatz von Telematiktechnologien in der Motorfahrzeugversicherung leisten kann. Die operative Unternehmenssicht wird dabei anhand einer Untersuchung des Mobilitäts- und Fahrverhaltens von Versicherten nach einem Unfall adressiert. In weiteren Analysen wird die strategische Bedeutung der Telematikdaten für Fragen ausserhalb des Versicherungskontexts aufgezeigt.
Motiviert wird die vorliegende Arbeit durch gegenwärtige Herausforderungen im Motorfahrzeugversicherungsmarkt, durch die telematikbasierte Versicherungskonzepte auf zunehmendes Interesse von Seiten der Assekuranz stossen. Diese Arbeit nennt allgemeine Erwartungen an das System und zeigt existierende Forschungslücken auf. Eine umfassende Literaturanalyse sowie eine Übersicht über aktuelle telematikbasierte Fahrzeugversicherungen bieten notwendiges Hintergrundwissen.
Theoretisch fundiert wird diese Arbeit durch die Principal-Agent Theory, die sich mit Informationsasymmetrien und dem Problem unbeobachtbaren Verhaltens beschäftigt. Die Theory of Planned Behavior bildet das theoretische Fundament für die Analyse des Fahrerverhaltens nach einem Unfall. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Analyse und Beeinflussung gewohnheitsbedingter Verhaltensweisen gelegt. Auf Basis dieser Theoriegrundlage werden Hypothesen zum allgemeinen Einfluss von Unfällen auf das Fahrverhalten, zur Persistenz derartiger Effekte, zum Einfluss moderierender Variablen und zur Selektivität bei Verhaltensänderungen entwickelt. Überprüft werden die Hypothesen anhand der Fahrdaten von 1598 Versicherten aus Norditalien.
Die Auswertungen zeigen, dass Fahrer ihr Verhalten nach einem Unfall signifikant verändern. So geht im Unfallfolgemonat die Anzahl der monatlichen Fahrten um 11.4% zurück, die der gefahrenen Kilometer um 13.9%, und die Durchschnittsgeschwindigkeit um 7.5%. Entsprechende Effekte sind auch 5 Monate nach dem Unfall noch nachweisbar, Gruppenunterschiede jedoch nur zwischen Viel- und Wenigfahrern erkennbar. Strategische Bedeutung besitzen Telematikdaten aufgrund ihres Werts für branchenfremde Unternehmen. Dieser wird exemplarisch für die Standortplanung eines Retail-Unternehmens aufgezeigt.
In einem abschliessenden Kapitel wird der theoretische Beitrag der vorliegenden Forschungsergebnisse diskutiert sowie deren Implikationen für die Versicherungswirtschaft auf operativer und strategischer Ebene abgeleitet. Die Erörterung der Einschränkungen diese Forschungsarbeit sowie die Nennung möglicher weiterer Forschungsfelder beschliessen diese Dissertation.

Kurzfassung (englisch)


This dissertation examines how telematics technology and corresponding data can create value in motor insurance. On an operational level, I demonstrate its value by studying the accident impact on travel and driving behavior. Further analyses demonstrate its application outside of insurance and indicate its strategic importance. The dissertation is guided by the research question: How can the analysis of telematics data benefit insurance companies both on a strategic and operational level?
I motivate this dissertation by detailing current business challenges in motor insurance that have made insurers consider telematics-based concepts of vehicle insurance in more detail. I name common expectations regarding these novel policy schemes and indicate research deficits regarding their business value. A review of existing literature together with an overview of available telematics-based policies provides necessary background information.
The Principal-Agent Theory, which examines the general role of information and information asymmetries in insurance markets, provides this dissertation's theoretical foundation. The Theory of Planned Behavior frames the specific analysis of post-accident travel and driving. I use it to explain habitual behavior in vehicle use and the role of interventions in breaking such habits. Based on this theoretical framework, I develop several hypotheses on the general accident impact on travel and driving, its persistency, the influence of moderating factors, and the selectivity of trip reductions. I test the hypotheses on telematics-based data from 1598 Italian motorists.
My findings indicate that accident involvement significantly impacts motorists' travel and driving behavior. In the first post-accident month, accident-involved drivers reduce monthly trips by 11.4%, monthly mileage by 13.9%, and average driving speeds by 7.5%. In contrast to the findings of related literature, accident effects do not fade over time; in fact, they are still present 5 months on follow-up. Group differences become discernible for high- and low-mileage drivers. Trip reductions as a response to accident involvement are done selectively by trip purpose, but not in particular to avoid the place or time of the accident. Regarding the strategic value of telematics data, as an example I show its use for location planning in retail and name other possible application scenarios as well.
Finally, I discuss these findings and show their theoretical contribution to transportation research. Moreover, I detail their implications for insurance practitioners on both an operational and strategic level. I conclude by commenting on the limitations of this work and giving suggestions for further research.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Fleisch, Elgar (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Ackermann, Walter (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


21.02.2011

Erstellungsjahr (yyyy)


2010

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3829

Quelle



PDF-File


dis3829.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 04/29/2014 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]