Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation



Titel


A practice-based perspective on strategic change

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Kappler, Florian

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


23.02.1973

Geburtsort


München

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Organisationswandel; Strategisches Management

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Strategischer Wandel; Strategieprozess; Strategie; Wandel; Aktivität; qualitative Forschung; Management Praktiken; Innovationsmanagement; Strategy as Practice; organisatorischer Wandel; Strategie; Fallstudie

Freie Stichwörter (englisch)


Change practice; change management; change process; strategy process; strategy; strategy as practice; practice; qualitative research; case study; strategic change

Kurzfassung


Diese Promotion leistet einen Beitrag zur Diskussion über strategischen Wandel und Strategieprozesse durch die Einnahme einer Micro- und Aktivitätsperspektive. Eine Aktivitätsperspektive wurde durch die wissenschaftliche ‚Strategy as practice’ Literatur geprägt, die sich allerdings bisher eher mit Prozessen der Strategieformulierung als mit Prozessen der Strategieimplementierung und des strategischen Wandels beschäftigt hat. Diese Studie widmet sich dem strategischen Wandel von Organisation von einer aktivitätsorientierten Perspektive und untersucht, welche Management Praktiken erfolgreichen Wandel gestalten und fördern können.
Basierend auf einer induktiven, Langzeitfallstudie eines europäischen Produktionsunternehmens, welches einen umfassenden und umfangreichen strategischen Wandelprozess durchlief, erforscht diese Studie zwei miteinander verbundene Fragestellungen. Erstens untersucht sie, welche Praktiken Manager und Mitarbeiter eines Unternehmens durchführen, um einen strategischen Wandelprozess zu gestalten, und zweitens, wie diese Praktiken die soziale Konstruktion von Wandel fördern. Diese Studie basiert auf einem sozialkonstruktivistischen Verständnis, dass Realitäten, wie etwa organisatorischer Wandel, durch eingebettete und diskursive Interaktion sozial konstruiert werden. Durch den Fokus auf soziale Interaktion von Individuen dringt diese Studie in das Innenleben von Prozessen vor und macht die reflektierten und performativen Aktivitäten von Teilnehmern des Wandelprozesses zum hauptsächlichen Untersuchungsgegenstand.
Als Ergebnis dieser Studie war ich in der Lage, ein Repertoire von Praktiken zu identifizieren und zu beschreiben, die strategischen Wandel erzeugen. Dieses Repertoire beinhaltet die folgenden Praktiken: (1) Ausgestaltung von Wandel Prozessen, (2) Evaluation von Wandel Prozessen und (3) Koordination und Erfahrungsaustausch. Diese Aktivitäten konzentrieren sich auf das Entwerfen und Ausgestalten des Wandelprozesses. Weitere Praktiken, die sich auf die Interpretation und Konkretisierung des Inhaltes des Wandels richten sind: (4) Ausgestaltung und Verdeutlichung der Ziele, (5) Schaffung von Identität und Gemeinschaftsgefühl, (6) Etablierung neuer Terminologie und (7) Training und Ausbildung. Abschliessend beschäftigen sich die Praktiken (8) Etablierung von Anschlussfähigkeit und (9) (Re-)Integration mit der Einbettung und Verbindung des Wandelprozesses in und zu seinem Kontext.
Diese Arbeit bietet eine detaillierte Beschreibung dieser Wandelpraktiken, ihrer Durchführung und des Beitrages, den sie in der Konstruktion von strategischem Wandel leisten. Diese Studie ist damit eine der ersten, die Wandelpraktiken empirisch identifiziert und diese in der Domäne von Strategy as Practice integriert. Hiermit liefert sie einen wertvollen Beitrag zur Fokussierung auf ‚Praktiken’ innerhalb von Management, Prozess und Wandel Theorien und bietet Praktikern hilfreiche Anleitung zur Durchführung von Wandel Initiativen.

Kurzfassung (englisch)


This dissertation aims to contribute to strategic change research by adopting a practice-based perspective. While strategic change processes on the organizational level have received significant attention in previous research, a practice-based perspective on change has not been sufficiently considered. A practice perspective on strategy has been suggested and established as 'strategy-as-practice', which so far has mainly concentrated on processes of strategy formation rather than strategic change. This study intends to shed light on strategic change by taking a practice-based perspective and investigating organizational practices enacting and constructing change processes.
Based on an inductive, longitudinal, in-depth case study on a European manufacturing company that was undergoing a planned strategic change process, the study investigates two related research questions. Firstly, it explores which organizational practices change participants engaged in to construct and enact strategic change and, secondly, it examines how these change practices aided in the social construction of change. It does so by adopting a social constructionist perspective and the understanding that reality such as organizational change is socially constructed through situated discursive interaction. By emphasizing interrelational activities of individuals, this practice-based perspective penetrates into the internal life of processes and makes the reflective and performative activity of change participants the main unit of analysis.
As a result of this research I was able to identify and describe a repertoire of change practices that actors engaged in to enact strategic change. The repertoire included the practices of (1) change process design, (2) change process evaluation, and (3) coordination and experience sharing that focus on drafting and crafting the change process; (4) objective refining and clarification, (5) identity and community building, (6) establishing new language, and (7) training and learning that concentrate on interpreting and disseminating the content aspects of change; and (8) establishing connectedness and relatability and (9) (re-)integration that involves embedding and connecting the change process in its context.
This work is highly descriptive in that it provides a detailed account of these change practices, how they were enacted and how they contributed to the construction of strategic change. The present study is among the first to empirically identify and portray change practices and is able to locate them in the wider context of strategy-as-practice and strategizing. It therefore provides a valuable contribution to the 'practice turn' in management, change process theories, and offers guidance for practitioners engaging in change initiatives.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Rüegg-Stürm, Johannes (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Müller-Stewens, Günter (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.02.2008

Erstellungsjahr (yyyy)


2007

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3389

Quelle



PDF-File


dis3389.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/07/2011 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]