Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation



Titel


Erfolgreiches Management komplexer Franchisesysteme auf Grundlage des Viable System Model

Titel (englisch)


Effective Management of complex franchise systems based on the Viable System Model

Autor/Autorin


Bröker, Jasper J.

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


15.12.1973

Geburtsort


Münster (Westfalen), Deutschland

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Franchising; Vertriebsorganisation; Modell lebensfähiger Systeme; Komplexität

DDC (Dewey Decimal Classification)


Handel, Kommunikation, Verkehr - 380

Freie Stichwörter (deutsch)


Erfolg; Management; Komplexität; Selbstorganisation; Kommunikation; Franchise-System; Modell Lebensfähiger Systeme; Stafford Beer; Lebensfähigkeit; lebensfähig; Rekursivität; rekursiv; Autonomie; autonom; Selbstorganisation; Wirksamkeit; wirksam; Strukturen; Kommunikation; Organisation; Muster

Freie Stichwörter (englisch)


Success; successful; Management; complexity; complex; franchise; system; Viable System Model; Stafford Beer; viability; viable; recursivity; recursive; autonomy; autonomous; self-government; self-governed; self-organisation; self-organised; effectivity; effective; structures; communication; organisation; organization; patterns

Kurzfassung


Die vorliegende Arbeit greift mit dem Franchising eine Organisationsform auf, deren Bedeutung vor allem in wirtschaftlichen Sektoren der Gesellschaft bereits sehr hoch und in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist. Eine Reihe von Gründen spricht dafür, dass bestehende Wachstumspotentiale für Franchisesysteme in den nächsten Jahren zunehmend ausgeschöpft werden. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor liegt in der Verbindung dezentraler Managementverantwortung mit effizienzorientierter Steuerung des Leistungssystems durch ein Systemmanagement.
Franchisesysteme agieren allerdings regelmässig im Spannungsfeld eines hohen Autonomiegrades ihrer lokalen Systempartner und den Erfordernissen eines verbindenden Systemzusammenhalts. Studien und die Praxis zeigen jedoch, dass ihnen das nicht immer gelingt. Franchisesysteme haben oftmals besondere Schwierigkeiten, mit der Komplexität ihrer Umwelt und ihres Systems angemessen umzugehen. Beobachtungen der Franchising-Praxis zeigen, dass die Franchisesysteme Komplexität als Ursache ihrer anderen, symptomatischen Probleme nur selten erkennen. Bei der Durchsicht der relevanten wissenschaftlichen Franchiseliteratur war durchgängig eine unzureichende Berücksichtigung der Komplexität als massgebliche Orientierungsgrösse festzustellen. Sydow hatte deshalb die Schlussfolgerung gezogen, dass es an Theorien mittlerer Reichweite fehle, die nach der ökonomisch begründeten Entscheidung für Franchising Hinweise auf die konkrete Organisation und Führung von Franchisesystemen geben.
Hier setzte die vorliegende Arbeit an, indem sie den Managements von Franchisesystemen einen Ansatz aufzuzeigen versuchte, mit dem diese die Strukturen ihrer jeweiligen Franchiseorganisation wirksam auf die Bewältigung von Komplexität ausrichten können. Ziel des entwickelten Konzeptes war die Identifizierung von Weiterentwicklungspotentialen bestehender sowie die Formulierung einer Leitlinie für entstehende Franchisesysteme. Um einen theoretisch fundierten, zugleich in der Franchisepraxis umsetzbaren Managementansatz zu entwerfen, wurde im Bezugsrahmen von Systemtheorie und Managementkybernetik das Viable System Model herangezogen, das die Lenkungsfunktionen aller lebensfähigen Systeme vereint und beschreibt. Die Elemente des Modells wurden behutsam auf die besonderen Charakteristika von Franchisesystemen übertragen.
Der vorliegende Ansatz wurde in einer Reihe mehrstündiger Gespräche mit Franchiseexperten an den Erfahrungen, Anforderungen und Bedingungen der Praxis diskutiert. In diesen Interviews wurde eine hohe Relevanz des vorgelegten Managementansatzes für die Franchisewirtschaft deutlich. Für die Gesprächspartner war es von besonderem Interesse, wie die Bedeutung einer wirksamen Komplexitätsbewältigung, die Vorstellung von systemischen Funktionen einzelner Managementaufgaben in Franchisesystemen und die notwendige Veränderung der Definition des Leistungssystems in ihren Organisationen noch besser verankert werden kann.

Kurzfassung (englisch)


Franchising is a form of organisation with an ever-increasing importance for society. Its main success factor is an optimal combination of local management responsibility and efficient control carried out by the system management. However, franchise systems often act in an area of conflict, with franchise partners’ needs for autonomy and the system’s need for coherence. Studies and practice show that they do not succeed in this matter all the time. Franchise systems often have a tough time dealing with the context and system complexities.
Management and academic literature on franchising does not cover complexity in an appropriate way. The paper on hand takes up this topic and develops a management concept to fill this gap. The approach features management complexity as a means to deal with context complexity and dynamics. Based on Stafford Beer’s Viable System Model, structures and functions of a complex franchise system have been developed.
Implications of the management approach have been discussed at length with a number of top managers of Europe’s most important franchise system. Overall result of the management approach: More effective management of complex and viable franchise systems.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Malik, Fredmund (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Manella, Jürg (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


04.04.2005

Erstellungsjahr (yyyy)


2005

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3004

Quelle



PDF-File


dis3004.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/07/2011 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]