Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


The Impact of Direct Democracy on Society

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Fischer, Justina A.V.

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


20.10.1971

Geburtsort


Karlsruhe, Deutschland

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Schweiz; Direkte Demokratie; Zufriedenheit; Glück; Einkommensumverteilung; Sicherheit und Ordnung; Bildung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Öffentliches Gut; Bildungsökonomie; Kriminalität; Verbrechen; Volksrechte; Öffentliche Güter; PISA; Frey-Stutzer-Index; Index der direkten Demokratie; Schweizer Haushaltspanel; SHP

Freie Stichwörter (englisch)


Direct democracy; direct legislation; popular rights; public goods; life satisfaction; happiness; crime; education; PISA; index of direct democracy; Swiss Householdpanel; SHP

Kurzfassung


Diese Dissertation befasst sich mit den gesellschaftlichen Auswirkungen der direkten Demokratie in der Schweiz, insbesondere mit ihren Auswirkungen auf die Bereiche 'Einkommensumverteilung', 'Lebenszufriedenheit', 'Bildung' und 'Kriminalität'. Mit Hilfe empirischer Analysen von synthetischen panels und Individualdaten (SHP, PISA) wird der Einfluss der kantonalen direkten Demokratie untersucht. Es wird festgestellt, dass in direkt demokratischen Kantonen systematisch weniger Mittel für Polizeiaufgaben, Bildung und Wohlfahrt zur Verfügung stehen. Im Bereich der Bildung wirkt dieser Effekt über die Lehrerqualifikation negativ auf die Schülerleistungen in Lesen und Mathematik. Bezüglich der Kriminalität wird wegen der beschränkten Rationalität des Medianwählers eine Umallokation der Mittel vom Schutz der Person weg zum Schutz des Eigentums hin beobachtet. Im Bereich der Einkommensumverteilung jedoch treten Effizienzgewinne auf, da mit weniger Mitteln eine gleichere Netteinkommensverteilung erreicht wird. Die Hypothese, dass Personen in direkten Demokratien glücklicher sind, kann mit Daten des SHP nicht bestätigt werden. Diese Dissertation enthält auch ein Kapitel über die Entwicklung der kantonalen direkten Demokratie von 1998 bis 2003.

Kurzfassung (englisch)


This doctoral thesis discusses the impact of direct legislation on society in Switzerland, particularly on the areas 'redistribution of income', 'life satisfaction', 'education', and 'public safety'. The influence of direct democracy at the cantonal level is explored through empirical analyses of synthetic panels and individual data (Swiss Household Panel (SHP), PISA). It is detected that in more direct democratic cantons systematically less financial means are available for policing, education and welfare transfers. What concerns education, this budgetary effect is transmitted through teacher qualification and exerts a negative impact on student achievement in reading and mathematics. With respect to crime, it is observed that a re-allocation of given means from protection of person away to the protection of property occurs, caused by the bounded rationality of the median voter. Efficiency gains, however, were found for the redistribution of income because a more equal distribution of net income is achieved with less means. The hypothesis the people are happier in more direct democratic cantons could not be supported using data of the SHP. Finally, this dissertation also contains a chapter on the development of the institutions of direct democracy at the cantonal level from 1998 to 2003.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Kirchgässner, Gebhard (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Hug, Simon (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


24.10.2005

Erstellungsjahr (yyyy)


2005

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3074

Quelle



PDF-File


dis3074.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 11/15/2006 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]