Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Vom Wissensmanagement zur Managementfunktion von Wissen: Ein systemisches Managementmodell für den wissensintensiven Wettbewerb

Titel (englisch)


From knowledge management to the managerial function of knowledge: A systemic management model for knowledge-based competition

Autor/Autorin


Kablouti, Ghazi

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


28.05.1975

Geburtsort


Kairouan, Tunesien

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Wissensmanagement; Organisation : Effizienz; Wissensintensives Unternehmen; Komplexes System

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Management; Wissensproduktion; Komplexität; Unternehmenstheorie; Innovationsprozess; Systemtheorie; Projektmanagement; Fallstudie; Wissensökonomie; Managementtheorie; Systemisches Management; Wissensintensive Systeme; Komplexitätsmanagement; Systemfunktion; Systemisches Projektmanagement

Freie Stichwörter (englisch)


Knowledge economy; management theory; systemic management; knowledge-intensive systems; complexity management; systemic function; systemic project management

Kurzfassung


Die vorliegende Arbeit erforscht die Wirksamkeit, d.h. die Effektivität und Effizienz von Organisationen in einer wissensintensiven Form des Wettbewerbs. Betroffen von dieser Wettbewerbsform sind Organisationen, die in technologieintensiven Branchen zu finden sind. In dieser Form des Wettbewerbs wird das „Komplexitätsniveau”, welches diese Organisationen durch wissensintensive Prozesse zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen, als der zentrale Wettbewerbsfaktor identifiziert. Die vorliegende Arbeit stellt eine Abhängigkeit der Wirksamkeit und der Entwicklungsfähigkeit von Organisationen vom erreichbaren „Komplexitätsniveau” her und sucht nach Mechanismen, Modellen und Prinzipien, wie Organisationen Komplexität durch wissensintensive Prozesse in Wettbewerbsvorteile transformieren können. Ein zentraler Ansatz hierfür ist die Überwindung der weitgehend herrschenden Unzulänglichkeiten bestehender Managementparadigmen im Kontext wissensintensiver Prozesse. Aus der Perspektive der vorliegenden Arbeit zeichnen sich diese durch eine konzeptionelle Trennung zwischen einer „Wissensgenerierungsfunktion” und einer „Managementfunktion” aus. Mit einem neuen fünfdimensionalen Modell von Organisationen als Systeme von wissensintensiven Prozessen wird die Managementfunktion, d.h. die gestaltende, steuernde und entwickelnde Funktion der Wissensgenerierungsprozesse, sichtbar gemacht und ihre Wirkungsweise auf Organisationen diskutiert. Auf Basis dieses Modells wird ein managementtheoretischer Beitrag für wissensintensive Organisationen entwickelt. Eine zentrale Implikation daraus ist der Vorschlag einer neuen, komplexitätsbasierten Projekttypologie, womit eine differenzierte und wirksame Managementpraxis unterschiedlicher Projekttypen umgesetzt werden kann. Im Rahmen einer Fallstudie werden Möglichkeiten zur Umsetzung und zur Operationalisierung des vorgestellten Managementmodells in den frühen Phasen von Innovationsprozessen diskutiert.

Kurzfassung (englisch)


The purpose of this research study is to investigate the effectiveness of organizations acting in a knowledge-based form of competition. These are organizations in technology-intensive industries. The capability of these organizations to build and to sustain a knowledge-based competitive advantage depends increasingly on their capability to continuously generate knowledge while creating and dissolving complex problems. Even though organizational knowledge creation is an intensively discussed subject, literature on „knowledge” and „management” focuses on the central question how to organize to exploit already developed knowledge. A key strategic question the manager faces is rather how to organize an effective and efficient creation of new knowledge. Based on an assessment of the contribution of strategic and systemic management literature, an existing conceptual separation between a „knowledge generation function” and a „management function” has been identified as the core management problem in the context of knowledge generation systems. In order to overcome these shortcomings, a new five-dimensional model of organizations as complex knowledge-intensive systems is proposed. With this model the „managerial function of knowledge generation processes” is visualized and its impact on existence and transformability of organizations in a knowledge-based competition is discussed. Based on and in face of an increasingly use of projects as vehicles for organizational transformation, a new complexity-based typology of projects is developed and recommendations for effective project management in a knowledge-based competition are proposed. An embedded case study for managing the strategic, knowledge-intensive steps of innovation processes serves as a test bed for implementing, operationalizing and evaluating the systemic performance of the management functions in a real-life context.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Schwaninger, Markus (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Gassmann, Oliver (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.09.2007

Erstellungsjahr (yyyy)


2007

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3346

Quelle



PDF-File


dis3346.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/07/2008 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]