Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Organising a multi-stakeholder process - Creating a paradoxical collaborative identity

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Heydenreich, Anna-Katrin

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


16.3.1973

Geburtsort


Stuttgart, Germany

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Stakeholder; Kooperation; Gruppenidentität; Kollaboration

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Sozialer Wandel; Nachhaltige Entwicklung; Governance; Partizipation; Dilemma; Paradoxon; Organisationspsychologie; Konstruktivismus (Psychologie); Fallstudie; Diskursanalyse

Freie Stichwörter (englisch)


Collaboration; multi-stakeholder collaboration; societal change; sustainable development; governance; participation; collective identity; dilemma; paradox; tension; discourse analysis; interpretive repertoires; case study; organisational psychology; social constructionism

Kurzfassung


Diese Studie präsentiert Multi-Stakeholder-Zusammenarbeit als neue Form relationalen Organisierens; dies geschieht in Erwiderung auf Governance-Probleme im Bereich der internationalen Umweltpolitik. Als eine Form gesellschaftlicher Zusammenarbeit zielen Multi-Stakeholder-Prozesse auf gesellschaftliche Veränderung im umstrittenen Feld der Nachhaltigen Entwicklung. Multi-Stakeholder-Zusammenarbeit wird modelliert als diskursive Gestaltung einer inhärent paradoxen Identität. Die Gestaltung einer kollaborativen Identität bildet die Grundlage für die Durchführung eines interorganisationalen Zusammenarbeitsprozesses, der durch fundamentale Spannungen geprägt ist. In einer prozessualen Fallstudie werden vier identitäts-relevante Kern-Aktivitäten identifiziert. Die Akteure erschaffen sich ihre kollaborative Identität diskursiv, indem sie 1) gemeinsam ihren Themenfokus definieren und, damit verflochten, 2) ihr Zusammenarbeitsprojekt im Umfeld positionieren, indem sie 3) die Beziehungen der Stakeholder untereinander und 4) die Beziehungen zwischen Teilnehmenden und Durchführenden definieren. Diese Schlüsselaktivitäten führen inhärent paradoxe Spannungen mit sich, mit denen die Akteure unweigerlich umzugehen haben. Was die Positionierung im Umfeld betrifft, muss durch die Bestimmung des Themenfokus Anschlussfähigkeit und gleichzeitig Unterschiedlichkeit hergestellt werden. Was die Beziehungen untereinander angeht, muss der Themenfokus in einer Weise definiert werden, dass Diversität integriert und gleichzeitig genügend Fokussierung sichergestellt wird, um ein gemeinsames Vorgehen zu ermöglichen. Entsprechend ist es erforderlich, die Beziehungen zwischen Teilnehmenden und Durchführenden in einer Weise zu gestalten, die Leadership und Ownership ausbalanciert, um einen Bottom-up-Prozess zu ermöglichen, der gut organisiert und fokussiert bleibt.
Mit der Analyse werden die konvergenten und divergenten Konstruktionen des Themenfokus und die verschiedenen "interpretativen Repertoires", die die Beziehungen definieren, dargestellt. Sie werden untersucht in Bezug auf ihre Auswirkungen im Verlauf des Prozesses. Ausserdem werden die Strategien herausgearbeitet, derer sich die Teilnehmenden im Umgang mit den paradoxen Spannungsverhältnissen und divergenten Themenkonstruktionen bedienen. Die Konstruktionen, Repertoires und Strategien werden untersucht hinsichtlich ihrer Bedeutung für Integration von Diversität und Ermöglichung gesellschaftlichen Wandels.

Kurzfassung (englisch)


In this study, multi-stakeholder collaboration is presented as new form of relational organising in response to a crisis of governance in the international environmental politics arena. As a form of societal collaboration, multi-stakeholder processes aim for societal change within the contested field of sustainable development. Multi-stakeholder collaboration is modelled as the discursive creation of an inherently paradoxical identity. The creation of a collaborative identity forms the basis for setting up and managing an inter-organisational collaborative process characterised by fundamental tensions. Four identity-relevant core activities are identified in an in-depth processual case analysis. The participants discursively create their collaborative identity 1) by jointly defining their issue and, intertwined with that, 2) by positioning the collaborative project in its domain, and 3) by defining their relations among the diverse participants and 4) among participants and conveners. These key collaborative activities engender inherent paradoxical tensions which the actors must inevitably deal with. As regards positioning the collaboration in its domain, collaborators must establish connectivity and simultaneously distinctiveness through the way they define their issue. As regards relating among participants, the joint issue needs to be defined in a way that integrates diversity while creating sufficient focus in order to enable joint action. Accordingly, the relations between participants and conveners have to be defined in a way that balances leadership and ownership in order to allow for a bottom-up stakeholder-driven process that is also a well-organised and focused process.
In the analysis, the convergent and divergent constructions of the focal issue as well as the diverse repertoires defining the key relations are presented and the way in which they took effect over the course of the process is studied. Furthermore, the strategies participants made use of in order to deal with the paradoxical tensions and divergent constructions are identified. The constructions, repertoires and strategies are examined for their significance for integrating diversity and enabling societal change.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Steyaert, Chris (Prof. PhD)

Korreferent/Korreferentin


Bouwen, René (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


15.9.2008

Erstellungsjahr (yyyy)


2007

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3460

Quelle



PDF-File


dis3460.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/17/2009 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]