Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Managing Nonprofits' Multiple Accountabilities - How Nonprofits Manage Multiple Stakeholders' Accountability Expectations In Accordance With Their Missions

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Hug, Nina

Unter Mitarbeit von


Jäger, Urs (Prof. Dr.)

Geburtsdatum


30.08.1982

Geburtsort


Hagen, Westfalen

Matrikelnummer


07615008

Schlagwörter (GND)


Nonprofit-Organisation; Stakeholder; Beziehungsmanagement; Entwicklungsorganisation

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Wirkungsmessung

Freie Stichwörter (englisch)


Impact Measurement; Accountability; Stakeholder Management; NPO

Kurzfassung


Die Forschung zu Nonprofit Accountability hat zwei zentrale Managementherausforderungen für NPO identifiziert: 1) Den Umgang mit multiplen Accountability-Ebenen (lateral, aufwärts- und abwärtsgerichtet); 2) Das Management von Accountability in Übereinstimmung mit der Mission. Trotz vieler Studien zu aufwärtsgerichteter Accountability wissen wir noch wenig über laterale und abwärtsgerichtete Accountability. Während die Forschung zu aufwärtsgerichteter Accountability Tendenzen ausmacht, dass NPO zu Gunsten der Erfüllung von Stakeholdererwartungen ihre Mission aus dem Auge verlieren, fehlen Studien, die aufzeigen, wie NPO alle drei Accountability-Ebenen unter Berücksichtigung ihrer Mission bearbeiten.
Mit dieser kumulativen Dissertation wird daher eine empirische Fallstudie vorgelegt, die das Management der drei Accountability-Ebenen in Übereinstimmung mit der organisationalen Mission innerhalb einer Entwicklungshilfe-Organisation untersucht. Um die Accountability-Beziehungen der Organisation zu untersuchen, wird eine Stakeholder Management Perspektive eingenommen. Damit folgt die Arbeit Studien, die Accountability als Beziehungsmanagement verstehen. Um der Komplexität von Wertbeiträgen in NPO gerecht zu werden, wird Accountability sozialkonstruktivistisch als die Verhandlung von Interpretationen von Erfolg konzeptionalisiert.
Das erste Paper nimmt in den Blick, dass innerhalb der NPO Accountability verhandel wird, um zentrale Ressourcen erschliessen. Je nach wahrgenommenen Stakeholdererwartungen werden missions-bezogene oder kalkulative Argumente für den Nachweis des Erfolgs der NPO angeführt. Das zweite Paper zeigt, dass sich das Management von abwärtsgerichteter Accountability verkompliziert, wenn institutionelle Distanz zwischen der NPO und ihren Klienten vorherrscht. Soll in diesen Kontexten abwärtsgerichtete Accountability eingeführt werden, gilt es, diese institutionelle Distanz zu überbrücken. Der dritte Artikel analysiert die multiplen Accountability-Verhandlungen der NPO im Hinblick auf die Übereinstimmung mit ihrer Mission. Mehrdeutigkeit der Mission und Rechenschaftslegung für Ressourcen-Transaktionen sind dabei Faktoren, die zur Missachtung der Mission führen können.
Indem die Dissertation die Forschungsergebnisse über die drei Artikel hinweg im Hinblick auf ein sozialkonstruktivistisches Verständnis von Accountability interpretiert, trägt sie dazu bei, das Wissen über Nonprofit Accountability und Stakeholder Management in NPOs zu erweitern. Es besteht weiterer Forschungsbedarf hinsichtlich der Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere NPO als die der Entwicklungszusammenarbeit und auf grössere Organisationen.

Kurzfassung (englisch)


In the research on nonprofit accountability, two challenges have been identified: First, the management of multiple accountabilities (lateral, upward and downward); second, managing accountability expectations without compromising the organization's mission. Despite the attention devoted to upward accountability, we know relatively little about lateral and downward accountability. While upward accountability has been identified as bearing the potential to lead to accountability practices that are not in line with nonprofits' mission, we lack studies that investigate how nonprofits manage all three levels of accountability in accordance with their mission.
This paper-based dissertation provides an empirical study of the management of multiple accountabilities in a nonprofit development aid organization, taking mission adherence into account. We chose a qualitative research design, gaining insight into the organization's accountability management through interviews, focus groups and document analysis. To investigate the nonprofit's accountability relationships, we take a stakeholder management perspective, following studies that conceive of accountability management as relationship management. To incorporate the complexity of nonprofit value propositions, we apply a social constructionist view, conceptualizing accountability as the negotiation of interpretations of success.
The first paper of this dissertation addresses lateral accountability: Staff members negotiate accountability to prepare for gaining resources. Depending on the perceived stakeholder expectations, mission-related or calculative accountability reasoning is applied. The second paper shows that the management of downward accountability is complicated when institutional distance characterizes the relationship to clients. The management of downward accountability needs to involve the bridging of the different institutional contexts. In the third paper, we analyze the nonprofit's lateral, downward and upward accountability negotiations in view of its mission. Mission ambiguity and accounting for resource transactions are factors that lead to compromising the nonprofit's mission.
Discussing the research results across the three papers and interpreting them through the lens of a social constructionist viewpoint, we advance the theoretical understanding of nonprofit accountability and stakeholder management. We suggest five pillars that strengthen mission adherence in multiple accountabilities: 1) negotiate accountability, 2) mission focus; 3) enlarged resource perspective; 4) common activities; 5) network approach. Future research needs to investigate whether the findings of this study can be generalized for nonprofits other than development aid organizations and for organizations bigger than the one we studied.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Meckel, Miriam (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Jäger, Urs (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Organisation und Kultur (DOK)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


19.09.2011

Erstellungsjahr (yyyy)


2011

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3902

Quelle



PDF-File


dis3902.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/07/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]