Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Das Konzept Episodische Strategiearbeit : Eine vergleichende Studie zu episodischen Praktiken in Krankenhäusern

Titel (englisch)


A concept of episodic strategizing : A comparative study of episodic practices in hospitals

Autor/Autorin


Bucher, Silke Verena

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


29.08.1977

Geburtsort


München

Matrikelnummer


03671955

Schlagwörter (GND)


Change Management; Organisationshandeln; Krankenhaus

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Episodische Strategiearbeit; Wandel; Fallstudie

Freie Stichwörter (englisch)


Strategy; change; hospital; case study

Kurzfassung


Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Frage, wie wandelbezogene Strategiearbeit aus ihrem Wechselverhältnis mit Organisieren verfertigt wird. Sie adressiert damit eine Kernherausforderung des Managements strategischer Organisationsveränderungen. Diese kann auch mit einem "Radwechsel bei laufendem Motor" verglichen werden:

Die Metapher verweist darauf, dass die Auseinandersetzung mit und Realisierung von strategischen Veränderungen parallel zu einem Alltagsbetrieb erfolgen muss, der ohne Unterbruch und mit seinen eigenen Dynamiken weiterläuft. Während Organisieren konstitutiv ist für soziale Strukturen und Prozesse, die eine Organisation kennzeichnen, setzt ein Wandel dieses Organisierens voraus, dass Strategiearbeit immer wieder neu aus den Strukturen und laufenden Alltagsprozessen einer Organisation heraus differenziert und gleichsam über die Zeit wandelwirksam auf das Organisieren bezogen wird.

Die Strategy-as-Practice-Forschung adressiert Fragen strategischen Wandels aus einer interaktionalen Mikroperspektive. Sie räumt dabei den Wechselbeziehungen zwischen Strategiearbeit und organisationalem Kontext einen wichtigen Stellenwert ein. Jedoch nehmen die meisten Studien bislang einseitig Strategiearbeit zum Ausgangspunkt ihrer Betrachtung, ohne ihre organisationale Verfertigung nachzuzeichnen. Gleichzeitig weist die Strategy-as-Practice-Forschung mit dem Konzept "Strategische Episode" eine wichtige Anschlussstelle auf, um dem Bedarf einer organisationalen Perspektive auf Strategiearbeit nachzukommen. Unter Einbettung in ein systemtheoretisches Verständnis von Organisation in der Fassung von Niklas Luhmann wird in der vorliegenden Studie das Konzept "Episodische Strategiearbeit" entwickelt. Es rekonstruiert Strategiearbeit als kommunikatives und interaktives Geschehen in vier Modalitäten, dessen wiederholte Initiierung und Verfertigung aus dem Organisieren heraus eine eigene organisationale Leistung darstellt.

Die vergleichende Rekonstruktion von strategischen Wandelprozessen in zwei chirurgischen Kliniken erlaubt die empirische Rekonstruktion des Konzepts und differenziert die Wechselbeziehung von Organisieren und Strategiearbeit in drei Facetten aus: erstens in Hinblick auf drei generische Wirkmomente - Strukturieren, Balancieren und Normieren; zweitens in Form eines alltagsnahen und eines alltagsdistanzierten Typs von Strategiearbeit; und drittens in Hinblick auf generische Destabilisierungspotentiale in Wandelprozessen, die mit diesen Typen verbunden sind.

Kurzfassung (englisch)


How is strategizing accomplished through its interrelation with organizing? With this question the present thesis addresses a key challenge in the management of strategic organizational change. This challenge is sometimes compared with "changing a wheel with the motor running".

The metaphor refers to the assumption, that organizational change can only be realized, when strategizing is realized in parallel and in mutual relation to the ongoing and dynamic everyday processes of an organization. While organizing is constitutive of any social "unit" that is recognized as an organization, strategizing aims at changes in organizing. Strategizing needs to be accomplished over and over again anew out of the structures and ongoing everyday processes of organizing; and at the same time, it needs to be referred to this organizing in a change-effective way.

The Strategy-as-Practice approach addresses questions of organizational change from an interactional micro-perspective. Although it holds dear the interrelation between strategizing and its organizational context, the majority of studies so far one-sidedly focuses on strategizing and its effects without examining its organizational enactment and preconditions. At the same time, the Strategy-as-Practice perspective offers the concept of "strategic episodes" as an important connection point to examine strategizing from an organizational perspective. Based on this and embedded within Luhmann's system theory, the present thesis develops the concept of "episodic strategizing". It describes strategizing as an effortful organizational accomplishment along four modalities.

The concept is also grounded in a case study, in which the author compares two strategic change processes in two surgical clinics of Swiss hospitals. The longitudinal study allows for further differentiating the concept in the following three ways: first, in respect to three effective strategizing-organizing interrelations: namely structuring, balancing and norming; second, in terms of reconstructing two distinct types of episodic strategizing, namely closed and distant to daily organizing; and third, in respect to generic potentials of destabilizing a change process that seem to be connected to these type.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Rüegg-Stürm, Johannes (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Steyaert, Chris (Prof. PhD)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


19.09.2011

Erstellungsjahr (yyyy)


2011

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3877

Quelle



PDF-File


dis3877.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 05/12/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]