Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Banking, Business Cycles and Corporate Bond Markets in the Context of Financial Stability and European Integration

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Gruber, Alexander

Unter Mitarbeit von


Gächter, Martin; Riedl, Aleksandra; Kogler, Michael

Geburtsdatum


1.6.1987

Geburtsort


Schwaz, Austria

Matrikelnummer


10616209

Schlagwörter (GND)


Bankgeschäft; Finanzwirtschaft; Konjunkturzyklus; Anleihefinanzierung; Finanzkrise; Kapitalbewegung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Finanzsystem; Finanzstabilität; Eigenkapital- und Liquiditätsregulierung; Kurzfristige Interbankenkredite; Konjunkturzyklensynchronisation; Lohnstückkosten; Nexus zwischen Banken und Staaten; Einlagensicherung; Ausgabe von Firmenanleihen; Europäische Integration; Kapitalflüsse; Gläubigerrechte; Währungsunion; Ökonomische Wohlfahrt

Freie Stichwörter (englisch)


Financial Economics; Banking; Financial Stability; Equity and Liquidity Regulation; Short-Term Wholesale Funding; Business Cycle Co-Movement; Unit Labor Costs; Bank-Sovereign Nexus; Deposit Insurance; Corporate Bond Issues; European Integration; Capital Flows; Creditor Rights; Currency Union; Economic Welfare; Financial Crisis

Kurzfassung


Diese Dissertation besteht aus fünf Kapiteln, die alle von den spannenden und intensiven Diskussionen inspiriert sind, welche die politische und ökonomische Agenda der letzten Jahre so eindrücklich geprägt haben. Sie umspannt das Themengebiet europäische Bankenregulierung und deren Effekte auf Finanzstabilität und ökonomische Wohlfahrt, die Implikationen von internationalen Kapitalflüssen durch das Bankensystem und die kurzfristige Refinanzierung von Banken über Wholesale Märkte, die Ansteckungseffekte zwischen Banken und Staaten, die Spannungen in der Eurozone aufgrund von divergierenden Entwicklungen der Lohnstückkosten, sowie das Anleihenausgabeverhalten von Firmen vor und während der Finanzkrise. Europäische Integration - in ihren vielen Facetten - ist deshalb das verbindende Element aller Kapitel. Nichtsdestotrotz sind die meisten Erkenntnisse universell anwendbar und auch für ein breiteres geographisches Gebiet relevant.

Kapitel 1 widmet sich der Diskussion ausgewählter ökonomischer Anliegen der vergangenen Jahre und bietet einen umfangreichen Überblick des derzeitigen Stands der Literatur auf diesen Gebieten. Es präsentiert auch eine grafische Übersicht der Mechanismen und Themen, die in dieser Dissertation behandelt werden, und bettet die nachfolgenden Kapitel in eine breitere und ganzheitliche Perspektive ein. Kapitel 2 beschäftigt sich dann mit grenzüberschreitenden Kapitalflüssen durch das Bankensystem, dem Roll-over Risiko von kurzfristigen Bankverbindlichkeiten und den regulatorischen Herausforderungen aufgrund von schädlichen privaten Anreizen, Risikotransfers von Banken zu Sparern sowie anderen Friktionen und Ineffizienzen. Diese Themen wurden bisher noch nie in ihrer Interaktion studiert. Das Modell erklärt die Notwendigkeit von Regulierung, analysiert zwei konkrete Eingriffsmöglichkeiten sowie deren Implikationen und adressiert die internationale Dimension des Themas in der fiskalisch fragmentierten Eurozone. Die Rolle des Bankensektors sollte zusätzlich im Kontext von Kapitel 3 betrachtet werden, welches die Entstehung der zugrunde liegenden Ungleichgewichte in der Realwirtschaft aufgrund von undisziplinierter und unkoordinierter Lohnsetzung innerhalb der Eurozone untersucht. Diese wurden nämlich durch die übermässige Elastizität des Bankensystems bzw. dessen falsche Regulierung verstärkt. Das Papier ist der erste akademische Beitrag, der die negativen Konsequenzen von divergierenden Lohnstückkosten auf die Synchronisation von Konjunkturzyklen empirisch aufzeigt und birgt daher bedeutende Implikationen für die Wirtschaftspolitik. Kapitel 4 fährt entlang dieses europäischen Kontexts fort und erforscht den Nexus zwischen Banken und Staaten, welcher im Zentrum der jüngsten Banken- und Staatsschuldenkrise steht. Es arbeitet die präzisen Ansteckungsmechanismen zwischen Banken und Staaten heraus und diskutiert diese im Lichte von Einlagensicherung, Eigenkapitalanforderungen, der Asset-Allokation von Banken zwischen Anleihen und Krediten sowie anderen ökonomischen Indikatoren. Schliesslich untersucht Kapitel 5 empirisch die Ausgabe von europäischen Firmenanleihen vor und während der Finanzkrise. Es verwendet einen selbsterstellten Datensatz, welcher das reichhaltige Zusammenspiel zwischen dem Standort einer Firma, deren Bilanzkennzahlen sowie makroökonomischen Indikatoren reflektiert. Das Kapitel streicht wichtige, heterogene Reaktionen auf die Krise im Hinblick auf Anzahl, Volumen sowie Laufzeiten von ausgegebenen Anleihen hervor, welche vom Standort der Firma abhängen.

Alle Kapitel teilen sich ihre immanente Relevanz für die Wirtschaftspolitik und sind vom Anspruch motiviert, bedeutende ökonomische und finanzielle Themen mit neuartigen empirischen und theoretischen Herangehensweisen zu untersuchen.

Kurzfassung (englisch)


This thesis combines five chapters, all of which have been motivated by the exciting and intense policy discussions that have been dominating the political and economic landscape in recent years. It covers European bank regulation and its effects on financial stability and economic welfare, the implications of international capital flows through the banking system and bank short-term wholesale funding, contagious spillovers between banks and sovereigns, the tensions in the euro zone due to diverging developments of unit labor costs and corporate bond issues before and during the financial crisis. European integration - in its many forms - is therefore the unifying element of all papers. Nevertheless, most findings are universally applicable and relevant also for a broader geographic area.

Chapter 1 is dedicated to discussing selected recent economic issues and to providing a comprehensive overview of the current state of the literature in these areas. It also presents a graphical overview of the mechanisms and topics in this thesis and embeds the subsequent chapters into a broader and integrated perspective. Chapter 2 then attends to the issues related to cross-border capital flows channelled through the banking system, roll-over risk of short-term bank funding and the regulatory challenges imposed by harmful private incentives, risk-shifting towards depositors as well as other frictions and inefficiencies. These topics have not been studied in interaction before. The model explains the need for regulation, analyzes two concrete policy options and their implications and addresses the international dimension of the topic in the fiscally fragmented euro area. The role of the banking sector should additionally be seen in the context of chapter 3, which investigates the emergence of underlying imbalances in the real economy due to undisciplined and uncoordinated wage-setting across the euro zone. After all, these imbalances were magnified by the banking system and its misguided regulation respectively. The paper is the first academic contribution to empirically highlight the negative consequences of diverging unit labor costs on business cycle synchronization and thus bears important policy implications. Chapter 4 proceeds along the European context as it explores the bank-sovereign nexus which stood at the heart of the recent banking and sovereign debt crisis. It works out the precise mechanisms of mutual contagion between banks and sovereigns and discusses them in the light of deposit insurance, equity requirements, bank asset allocation between bonds and loans and other economic indicators. Finally, chapter 5 empirically investigates European corporate bond issues before and during the financial crisis. It uses a self-compiled dataset, which reflects the rich interplay between a company's location, its balance sheet characteristics, as well as macroeconomic indicators, and highlights important, heterogeneous responses to the crisis with respect to the number and volume of issues as well as bond maturity which depend on a firm's location.

All papers share their immanent policy relevance and are motivated by the aspiration to investigate and discuss important economic and financial topics with novel empirical and theoretical approaches.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Keuschnigg, Christian (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Pfleiderer, Paul (Prof. PhD)

Erweitertes Diss. Komitee


Föllmi, Reto (Prof. Dr.)

Fachgebiet


Economics and Finance (PEF)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


22.02.2016

Erstellungsjahr (yyyy)


2016

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4506

Quelle



PDF-File


dis4506.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 02/23/2016 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]