Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Essays on Asset Management and Asset Liability Management

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Bolla, Lidia

Unter Mitarbeit von


Wittig, Hagen (PhD); Kohler, Alexander (PhD)

Geburtsdatum


28.05.1985

Geburtsort



Matrikelnummer


05607163

Schlagwörter (GND)


Schweiz; Pensionskasse; Bilanzstrukturmanagement; Anlagepolitik; Vermögensverwaltung; Portfolio Selection; Festverzinsliches Wertpapier; Aktienanlage; Indexfonds

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)



Freie Stichwörter (englisch)


Asset Management; Asset Liability Management; Liability Benchmark; Fundamental Indexing; ETF; Commonalities

Kurzfassung


Die Dissertation umfasst drei Artikel aus den Bereichen Asset Liability Management und Asset Management. Im ersten Artikel entwerfen wir einen Liability Benchmark, welcher zur Beurteilung der Anlage von Pensionskassen dient. Die relative Rendite der Strategischen Asset Allokation (SAA) im Vergleich zur Rendite der marktbewerteten Verpflichtungen ergibt das Asset-Liability-Result (ALR). Wir wenden den Ansatz auf den Schweizer Markt an und zeigen auf, dass die Erholung der Pensionskassen von der letzten Finanzkrise mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als die Anlagerenditen suggerieren. Das ALR beabsichtigt nicht, die Renditen externer Vermögensverwalter zu referenzieren, sondern dient als Mittel für die Analyse der Renditen ganzer Pensionskassenmärkte sowie als operatives Asset Liability Management Instrument für individuelle Pensionskassen.
Im zweiten Artikel untersuchen wir, ob Fundamental Indexing - eine Alternative zum vorherrschenden Ansatz der Marktwertgewichtung - in Anleihenmärkten eine Überperformance generiert, auch wenn die Risikounterschiede berücksichtigt werden. Die Studie zeigt auf, dass Fundamental Indexing Strategien in der langen Frist eine höhere Rendite generieren können. Jedoch zeigen die Resultate ebenfalls ein statistisch signifikantes und wirtschaftlich relevantes Exposure der Renditen gegenüber den bereits früher untersuchten Risikofaktoren Laufzeit und Ausfall sowie den neu eingeführten Risikofaktoren Duration, Konvexität, Liquidität sowie Carry Trade Risiken. Das erhöhte Risiko erklärt die Überperformance vollständig.
Der dritte Artikel analysiert Aktienmärkte verschiedener Regionen und testet die Hypothese, dass indexiertes Investieren ein zentraler Treiber für eine erhöhte Gleichbewegung ist. Wir finden substantielle Beweise, dass das Wachstum von indexiertem Investieren in Verbindung mit einem stärkeren Gleichschritt bei Handelsaktivitäten, Preisrenditen und Liquiditätsrisiken steht. Die Resultate deuten auf eine signifikante Erhöhung der Marktfragilität hin, wodurch die Marktreaktionen auf unvorhergesehene Ereignisse in Zukunft stärker ausfallen könnten. Portfoliomanager sollten folglich den Anteil des indexierten Investierens in ihre Risiko-, Diversifikations- und aktiven Strategieüberlegungen miteinbeziehen.

Kurzfassung (englisch)


The dissertation comprises three articles from the fields of asset liability management and asset management. In the first article, we create a liability benchmark for referencing the asset allocation performance of pension funds and introduce the Asset-Liability-Result (ALR) - the relative performance of the strategic asset allocation (SAA) with respect to the performance of the market value of the liabilities. We apply our approach to the Swiss market and are able to show that the pension funds' recovery from the recent financial crisis took much longer than the value increase of the asset portfolios suggests. The ALR does not intend to benchmark the performance of asset managers, but rather to provide an instrument for analyzing the performance of entire pension fund markets and to present an operational asset liability management tool for individual pension funds.
In the second article, we investigate whether fundamental indexing - an alternative to the predominant market value weighting methodology - is able to generate an outperformance in fixed income markets when accounting for differences in the risk factor exposure. The findings of the study suggest that fundamental indexing is able to generate higher returns in the long term. However, our results show statistically significant and economically relevant exposures of the fundamentally weighted indices towards the previously studied risk factors term and default and, in particular, towards the newly introduced risk factors duration, convexity, liquidity and carry trade risk. The elevated risk exposure is able to fully explain the outperformance.
The third article analyzes risk commonalities within equity markets around the globe and tests the hypothesis that index linked investing is a major driver for increasing co-movements within equity markets. We find substantial evidence that the growth in index linked investing is related to increased co-movements in trading patterns, price returns and liquidity risk. The results suggest a significant increase in market fragility around the globe, leading to an increased danger of more severe reactions to unanticipated events going forward. Portfolio managers are well advised to account for the increased proportion of index linked investing within their risk management tools, diversification approaches and active management strategies.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Ammann, Manuel (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Eling, Martin (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Finance (PiF)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


22.02.2016

Erstellungsjahr (yyyy)


2016

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4448

Quelle



PDF-File


dis4448.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 05/09/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]