Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Organizational Ambidexterity : A Multi-Level Perspective on Organizational Alignment

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Hotz, Florian

Unter Mitarbeit von



Geburtsdatum


28.05.1979

Geburtsort


Schaffhausen

Matrikelnummer


99-630-535

Schlagwörter (GND)


Europa; Organisatorisches Lernen; Organisationsstruktur; Versicherungsbetrieb

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Ambidexterität; Organisationales Lernen; Organisationsentwicklung; Organisationstheorie; Versicherungsindustrie; Strategisches Management

Freie Stichwörter (englisch)


Ambidexterity; exploration; exploitation; organizational learning; organizational development; insurance industry

Kurzfassung


Diese Dissertation baut auf Erkenntnissen aus den Theoriedebatten zum Organisationalen Lernen, zum Organisationalen Design und zur Unternehmensstrategie auf. Wir erstellen ein umfassendes Modell, das es ermöglicht, spezifische Muster für eine Anpassung der Organisation auf exploratives, exploitatives und ambidextres Lernen zu erkennen. Die folgenden Forschungsfragen werden dabei adressiert: Welche Bedeutung haben ambidextre Organisationsmuster im aktuellen Unternehmensumfeld? Welchen Einfluss haben unterschiedliche Muster organisationaler Ausrichtung auf den Erfolg eines Unternehmens? Welchen moderierenden Effekt hat die Umwelt auf den Erfolg, der mit einer ambidextren Ausrichtung erzielt werden kann? Welchen Erfolgseffekt haben unterschiedliche interne Konfigurationen für Ambidexterität? Wir testen konkrete Hypothesen zur Beantwortung dieser Forschungsfrage anhand eines longitudinalen Datensatzes, der die detaillierten Aktivitäten von 79 wichtigen europäischen Versicherungsunternehmen in den Bereichen Unternehmensstrategie, Geschäftsfeldstrategie und Organisationsstrukturen umfasst. Die Untersuchung zeigt, dass organisationale Anpassungsmuster zugunsten organisationaler Ambidexterität breite Anwendung finden. Die spezifischen Effekte auf den Erfolg hängen dabei stark vom Unternehmensumfeld ab. Unterschiedliche Ausrichtungsmuster - ob exploitativ, explorativ oder balanciert - werden komplementär angewandt und schliessen sich gegenseitig im Zeitablauf nicht aus. Elemente der verschiedenen Grundmuster organisationaler Ausrichtung werden verwendet, um sich wechselnden Umweltbedingungen anzupassen. Ambidextre Unternehmen reorchestrieren ihre Ressourcen häufiger als ihre einseitig ausgerichteten Konkurrenten. Organisationale Ambidexterität sollte daher zukünftig weniger als statische Kompetenz untersucht werden, sondern vielmehr als dynamische Anpassungsfähigkeit. Zum Schluss werden die theoretischen und praktischen Implikationen der empirischen Untersuchung anhand eines vertieften Fallbeispiels dargestellt und einige vielversprechende Möglichkeiten für weitere Forschungsvorhaben vorgeschlagen.

Kurzfassung (englisch)


Building upon the literatures of organizational learning, organization design, and strategic management, this dissertation links patterns of organizational alignment to explorative, exploitative and ambidextrous learning behaviors. The following research questions are addressed: How relevant are ambidextrous organizational alignment patterns in today's business environments? What are the performance effects of different organizational alignment patterns? How is ambidextrous organizational alignment's performance impacted by the external environment's moderating effect? How are different internal configuration patterns related to performance? We test concrete propositions related to these research questions based on a longitudinal data set of 79 major European insurance companies' organizational alignment moves in the domains of corporate strategy, business strategy, and organizational structure. Our findings show that ambidextrous organizational alignment patterns are widely used in today's business environments. However, its distinct performance effects are highly dependent on contingency factors such as environmental munificence. We further show that different alignment patterns - one-sided and balanced - are complementary rather than mutually exclusive. Both patterns are used over time to address different environmental requirements. Our findings show that ambidextrous firms tend to reorchestrate and realign their resources more often than their one-sided peers. We support the notion of organizational ambidexterity as being a dynamic rather than static alignment capability. We use our findings to discuss theoretical and practical implications and indicate important avenues for future research.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Gomez, Peter (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Probst, Gilbert (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


20.09.2010

Erstellungsjahr (yyyy)


2009

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3773

Quelle



PDF-File


dis3773.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 06/07/2012 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]