Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Entstehung, Bedeutung und Umfang der Sorgfaltspflichten der Schweizer Banken bei der Geldwäschereiprävention im Bankenalltag

Titel (englisch)


Origins, significance and extent of due dilligence required for successful money laundering prevention at Swiss banks

Autor/Autorin


Taube, Tamara

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


10.06.1981

Geburtsort


Baden, AG

Matrikelnummer


01654755

Schlagwörter (GND)


Schweiz; Bank; Geldwäsche; Prävention; Sorgfaltspflicht

DDC (Dewey Decimal Classification)


Recht - 340

Freie Stichwörter (deutsch)


Geldwäscherei; Geldwäschereigesetz; Sorgfaltspflichten; Finanzmarktrecht; Strafrecht

Freie Stichwörter (englisch)


Money Laundering; Anti-Money Laundering; Criminal Law; Due Diligence; Financial Market Legal System

Kurzfassung


Der Schweizer Finanzplatz stellt seit jeher einen bedeutenden Faktor der Schweizer Wirtschaft dar, dessen guten Ruf es zu wahren gilt; daher geniesst die Prävention von Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung in der Schweiz einen hohen Stellenwert. Es ist aber keineswegs einfach für eine Schweizer Bank, sich stets regelkonform zu verhalten. Die Anzahl betroffener Rechtsbereiche ist beträchtlich und die Gesetzeslage ändert sich stetig. Einzuhaltende geldwäschereirelevante Sorgfaltspflichten finden sich im Strafrecht, im Aufsichtsrecht und in der Form von Selbstregulierung.

Ziel dieser Arbeit ist es, einen umfassenden Überblick über die Sorgfaltspflichten zu gewinnen, die den Schweizer Banken im Hinblick auf die Bekämpfung der Geldwäscherei auferlegt werden.

Um ein vertieftes Verständnis zu schaffen, werden dabei die Entstehung sowie die Notwendigkeit dieser Sorgfaltspflichten aufgezeigt, die Verbindungen dargestellt, welche zwischen den in unterschiedlichen Gesetzen und auf verschiedenen Stufen geregelten Pflichten bestehen, sowie deren gegenseitige Wechselwirkungen analysiert. Die Arbeit erläutert dabei, was die gesetzgeberischen Absichten hinter den einzelnen Sorgfaltspflichten waren und welche Gedanken man sich beim Erlass zur Umsetzung und damit verbunden auch zu den Auswirkungen auf den Bankensektor gemacht hat.

Der Hauptteil des Werks widmet sich den geldwäschereirelevanten Straftatbeständen sowie den einzelnen aufsichts- und standesrechtlichen Sorgfaltspflichten. Dabei setzt sich die Autorin neben den theoretischen Grundlagen auch mit ihrer praktischen Umsetzung in den Banken auseinander. Zu diesem Zweck wurden die internen Handhabungen und Umsetzungspraktiken von 13 Schweizer Banken analysiert, die sich in Bezug auf ihre Grösse und Spezialisierung teilweise stark voneinander unterscheiden.

Die Verfasserin ist Leiterin der Complianceabteilung in einer Bank und richtet diese Arbeit an alle Rechtsdienst- und Compliancemitarbeiter sowie Führungskräfte und Organe von Banken, denen die Arbeit als eine Art Nachschlagewerk dienen soll.

Kurzfassung (englisch)


The Swiss financial centre has always played a major role in the Swiss economy, so it comes as no surprise that the country is especially keen to preserve this sector's reputation by acting to prevent money laundering and terrorism financing. It is, however, a far from simple matter for a Swiss bank to be sure it is adhering to the rules at all times; the number of jurisdictions involved is considerable and the legal landscape is in a state of constant flux. Duties of care linked to money laundering are found across criminal law, regulatory law and self-regulation guidelines.

This thesis aims to give a comprehensive overview of the duty of care owed by Swiss banks in combating money laundering.

Properly understanding and explaining this means outlining the genesis and necessity of this duty of care, examining the interconnections between the various obligations as set out in a range of legislation and regulated at multiple levels, and analysing how all of these rules are interrelated. The thesis also explores the jurisprudential intent behind the individual duties of care, the considerations that arose while implementation measures were being adopted, and the impact of these considerations on the banking sector.

The main body of the thesis is devoted to statutory offences with relevance to money laundering and to individual regulatory and professional duties of care, with the author attempting an analysis both of theoretical precepts and their practical application in banks. To this end, internal methodology and implementation approaches from 13 Swiss banks are evaluated and are seen to vary - sometimes widely - as far as their scope and specialisation are concerned.

The author is Head of Compliance at a bank. This thesis is aimed at all legal and compliance employees, managers and bank departments, for whom the thesis is intended to serve as a reference work.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Forster, Marc (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Hilf, Marianne Johanna (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Rechtswissenschaft (DLS)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.09.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4186

Quelle



PDF-File


dis4186.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 09/15/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]