Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Utilization of Free Trade Agreements (FTA's) by Companies Trading in Goods : Focusing on the Japan-Switzerland Free Trade and Economic Partnership Agreement (JSFTEPA)

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Schaub, Matthias

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


22.04.1979

Geburtsort


Lausen, Switzerland

Matrikelnummer


99627226

Schlagwörter (GND)


Japan; Schweiz; Freihandelsabkommen; Klein- und Mittelbetrieb; Auslandsgeschäft; Kosten-Nutzen-Analyse

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Oekonomische Integration; Ursprungsregeln; Firmenperspektive

Freie Stichwörter (englisch)


Free Trade Agreement; Economic Integration; Rules of Origin; Multinational Firms; Transaction Costs

Kurzfassung


Die Verbreitung von bilateralen und regionalen Freihandelsabkommen hat sich insbesondere im Zuge der Probleme der Doha-Runde stark beschleunigt. Sowohl die theoretische als auch die empirische Forschung im Bereich regionaler Wirtschaftsintegration fokussierte sich traditionell auf die Effekte von Freihandelsabkommen auf Handelsflüsse und Wohlfahrtsaspekte. Die Forschung im Bereich der Nutzung von Freihandelsabkommen aus Firmenperspektive ist dagegen verhältnismässig neu. Die vorliegende Dissertation versucht deshalb zur Literatur, welche sich mit den Mechanismen von Freihandelsabkommen auseinandersetzt, einen Beitrag zu leisten. Dazu bedient sie sich sowohl qualitativer als auch quantitativer Methoden. Diese Methoden erlauben die Untersuchung der Beziehung zwischen der Nutzungsrate von Freihandelsabkommen und den Eigenschaften von Firmen und Industrien. Zusätzlich wird auch analysiert, wie die untersuchten Firmen Freihandelsabkommen nutzen, beispielsweise, wenn es um Produktionsnetzwerke oder firmeninterne Prozesse geht. Bezüglich der Firmeneigenschaften zeigen die Ergebnisse, dass Charakteristiken wie die Grösse von Firmen und Lerneffekte bei der Nutzung von Freihandelsabkommen eine bedeutende Rolle spielen. Der prozentuale Anteil von unternehmensinternen Handelsflüssen am totalen Handelsvolumen spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Wenn Firmen Freihandelsabkommen nutzen, werden sie mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Diese können in die Bereiche Compliance, Zuteilung von fachlicher und geografischer Verantwortung sowie Organisation von internationalen Produktionsnetzwerken eingeteilt werden. Die Tatsache, dass tendentiell eher grosse Firmen Freihandelsabkommen nutzen, sollte die entsprechenden Entscheidungsträger und Verhandlungsführer zur Ausarbeitung von Massnahmen veranlassen. Dies umso mehr, als ein liberales Handelsumfeld insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) helfen würde, ihre internationational Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.
Der Hauptgrund für die relative Benachteiligung von KMU ist in der unterschiedlichen Struktur der Kosten und Nutzen dieser Form von Handelsliberalisierung zu finden. Verhältnismässig hohen Fixkosten des Gebrauches von Freihandelsabkommen, steht ein proportionaler Nutzen gegenüber. Dies hält kleinere Firmen mit tiefem Handelsvolumen davon ab, von diesen Abkommen Gebrauch zu machen. Entscheidungsträger und Verhandlungsführer sollten sich deshalb im Klaren sein, dass das Aushandeln und Inkrafttreten eines Freihandelsabkommens nur die ersten Schritte in Richtung Handelsliberalisierung sind. Damit Firmen, und insbesondere auch kleine Firmen, aus diesen Abkommen Nutzen ziehen können, bedarf es Instrumenten welche deren Gebrauch vereinfachen. Erst dann werden auch KMU freien Zugang zur Nutzung von Freihandelsabkommen erhalten.

Kurzfassung (englisch)


Amidst a seemingly unstoppable proliferation of free trade agreements (FTAs) globally, both theoretical and empirical literature on regional trade integration has traditionally mostly concentrated on the effects of FTAs on trade flows and welfare. Efforts to examine the utilization of FTAs from a company perspective, by contrast, are comparatively new.
This dissertation attempts to contribute to the growing body of literature which examines the mechanisms of FTAs, both from a methodological and a theoretical perspective.
The utilization of FTAs is analyzed with qualitative and quantitative methods. In addition to studying the relationship between the utilization rates of FTAs and firm and industry characteristics, these methods also allow for an examination of how companies utilize FTAs in terms of the management of challenges posed by FTAs.
In terms of firm-characteristics, the findings underline the importance of size-, learning-, and intra-firm effects when companies utilize FTAs. In addition, the main challenges with regard to the management of FTAs can be categorized into challenges related to the FTA compliance process, the assignment of functional and geographical responsibilities, as well as the organization of international production and distribution networks.
The fact that mainly large companies are utilizing FTAs should be of concern to policy makers, especially since small and medium sized enterprises would require a more liberal trading environment in order to increase their international competitiveness. The main reason for this finding is the difference in structures between costs and benefits of utilizing FTAs. High initial fixed costs prevent smaller companies from utilizing FTAs. Therefore, an important lesson for policy makers is the fact that the entry into force of an FTA is only a first step towards trade liberalization. In order to make companies utilize the negotiated benefits, policy makers will have to ensure that these are able to take the hurdle of initial fixed costs and can get access to the world of FTAs.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Hauser, Heinz (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Toh, Mun Heng (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Rechtswissenschaft

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.09.2012

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4041

Quelle



PDF-File


dis4041.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/14/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]