Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Die Emotionalisierung von F&E-Mitarbeitern in der Innovationsfrühphase

Titel (englisch)


The Emotionalization of R&D-Employees in the early Phase of Innovation

Autor/Autorin


Meister, Christoph

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


05.07.1979

Geburtsort



Matrikelnummer


02604468

Schlagwörter (GND)


Innovationsmanagement; Arbeitsmotivation; Emotionales Verhalten; Kreativität

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Frühe Innovationsphase

Freie Stichwörter (englisch)


Emotional Empathic Event; Creativity

Kurzfassung


Während die Emotionalisierung von Produkten in den Disziplinen Marketing und Design eine immer stärkere Bedeutung erfährt, bleibt die Produktentwicklung selbst weitgehend emotionsfrei. Gleichzeitig zwingen beschränkte Ressourcen Unternehmen immer mehr dazu, auch radikale Innovationen ausgerichtet auf den zukünftigen Kundennutzen zu entwickeln. Während bei inkrementellen Innovationen eine frühzeitige Kundenintegration in die F&E möglich ist, erschien dies in Bezug auf radikale Innovationen bisher als nicht geeignet. Durch die Reduktion auf seine Emotionen lässt sich der Kunde der Zukunft jedoch auf abstrakte Art und Weise abbilden. Es stellt sich daher die Frage, wie Emotionen in der frühen Phase radikaler Innovationsprojekte dazu beitragen können, effizient und effektiv neue Produktideen zu generieren. Aufgrund der mangelnden theoretischen Erkenntnisse untersucht die vorliegende Arbeit diese Frage anhand einer qualitativen Fallstudienanalyse aus der Automobil-, Film- und Fotoindustrie.

Kurzfassung (englisch)


While adding emotions to products is becoming ever more important in the field of marketing and design, emotions play no role in product development itself. Limited resources force companies to apply a clear focus on customer value even in radical innovation projects. As it is well known how customers can be integrated into the processes of incremental innovations, customer integration into radical innovation processes is not seen as an appropriate option. By reducing the future customer to his emotions, he can be described in an abstract manner. This is why the contribution of emotions in the early phase of innovation is a relevant field of enquiry. How can they help to develop radically new products in an efficient and effective way? Given scarce scientific and practical insights, this thesis applies a qualitative case study approach. Based on cases from the automotive, photo and movie industries the contribution of emotions is analyzed.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Gassmann, Oliver (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Tomczak, Torsten (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


20.02.2012

Erstellungsjahr (yyyy)


2011

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3971

Quelle



PDF-File


dis3971.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/22/2016 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]