Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Die Wirkung leistungsorientierter Anreizsysteme auf die Energie und die Beschleunigungsfalle in Unternehmen

Titel (englisch)


The influence of performance-based incentive systems on the energy and the acceleration trap in organizations

Autor/Autorin


Rittich, Markus

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


12.10.1988

Geburtsort



Matrikelnummer


12621934

Schlagwörter (GND)


Anreizsystem; Personalentwicklung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)



Freie Stichwörter (englisch)


Incentive systems; leadership

Kurzfassung


Unternehmen agieren in immer turbulenteren Arbeitswelten und sind exogenen Einflüssen ausgesetzt. In diesem Szenario gewinnen das Energiemanagement und Entschleunigungsmassnahmen einen essenziellen Stellenwert für eine geschickte und langfristige Unternehmenssteuerung. Ziel der Dissertation ist es, leistungsorientierte Anreizsysteme als entscheidenden Antezedenten zum positiven Energiemanagement und systematischer Entschleunigung zu analysieren. Entlang von drei Studien und einem Datensatz mit über 15.000 Mitarbeitenden und über 80 Unternehmen wird dieser Zusammenhang untersucht.
Zunächst wird der direkte Einfluss leistungsorientierter Anreizsysteme auf die Organisationale Energie (OE) herausgearbeitet. Es zeigt sich, dass leistungsorientierte Anreizsysteme ein positives Energiemanagement hervorrufen. Wird das OE Konstrukt in seine vier Energiezustände aufgeschlüsselt, werden die produktive und angenehme Energie gefördert sowie die korrosive Energie und resignative Trägheit reduziert.
In der zweiten Studie wird der Zusammenhang zwischen leistungsorientierten Anreizsystemen und der Beschleunigungsfalle analysiert. Entsprechend der theoretischen Herleitungen kann ebenfalls empirisch festgehalten werden, dass ein leistungsorientiertes Anreizsystem präventiv gegen die Beschleunigungsfalle arbeitet.
Zuletzt zentralisiert die dritte Studie ein Klima der Bedürfnisbefriedigung als mediierenden Mechanismus von leistungsorientierten Anreizsystemen. Die Ergebnisse zeigen einen positiven Mediationseffekt kollektiver Bedürfnisbefriedigung auf sowohl die Organisationale Energie, als auch auf die Prävention der Beschleunigungsfalle.
Zusammenfassend demonstrieren alle drei Studien die Importanz folgender leistungsorientierter Anreizparameter: extrinsische und intrinsische Anreize, eine systematische Leistungsbeurteilung und eine Transparente Kommunikation.
Die quantitativen Ergebnisse werden jeweils mit Unternehmensbeispielen untermauert und an das theoretische Fundament zurückgekoppelt. Ein integratives Gesamtmodell mit Fokus auf Organisationale Energie, die Beschleunigungsfalle und die Mitarbeiterbedürfnisse runden diese Arbeit ab.

Kurzfassung (englisch)


Today's organizations are facing turbulent times, while a constant pressure from external threats is omnipresent. Within this setting, the role of an adequate energy management and strategies to cope with over-acceleration are crucial to a sustainable corporate management. The overall goal of this dissertation lies within the analysis of performance-oriented incentive systems as a promising antecedent for a positive energy management and a systematic de-acceleration. Based on three studies and a dataset containing more than 80 companies and 15.000 employees this relationship is investigated.
First, study 1 examines the direct influence of performance-based incentive systems on organizational energy (OE). The results demonstrate that performance-based incentive systems foster a positive energy management. Further analyses demonstrate that productive and comfortable energy are strengthened while corrosive energy and resigned inertia are reduced.
Study 2 extends these findings by focusing on the relationship between performance-based incentive systems and the acceleration trap. In line with the theoretical argumentation, it is shown that performance-based incentive systems prevent the emergence of the acceleration trap.
Finally, study 3 centralizes a basic need satisfaction climate as a mediator within the relationship between performance-based incentive systems and the dependent variables. The results provide support to the hypothesized mediation effect.
Concluding, all studies highlight the importance of three specific performance-based incentive parameters: extrinsic and intrinsic incentives, a systematic performance evaluation and a transparent communication.
Besides, the quantitative results are corroborated by best-practice examples and are subsequently consolidated in an integrative model focusing organizational energy, the acceleration trap and a basic need satisfaction climate.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Bruch, Heike (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Hilb, Martin (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


20.02.2017

Erstellungsjahr (yyyy)


2017

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4621

Quelle



PDF-File


dis4621.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 01/18/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]