Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Information Asymmetries on Secondary Credit Markets

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Morkoetter, Stefan

Unter Mitarbeit von



Geburtsdatum


05.06.1981

Geburtsort



Matrikelnummer


04608386

Schlagwörter (GND)


Sekundärmarkt; Kreditrisiko; Asymmetrische Information; Bonität : Rating

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Securitisation; Kredit; Finanzintermediation

Freie Stichwörter (englisch)


Credit markets; information asymmetries; securitization

Kurzfassung


Im Zuge der aktuellen Finanzmarktkrise wurde die Bewertung von Kapitalanlagen auf Sekundärmärkten für Kreditrisiken vor dem Hintergrund mangelnden Vertrauens zwischen den Marktteilnehmern zunehmend schwierig. Der eingetretene Vertrauensverlust ging einher mit niedriger Markttransparenz und dadurch bedingt mit Informationsasymmetrien zwischen den jeweiligen Marktteilnehmern. Vor diesem Hintergrund hat die vorliegende Dissertation das Ziel, anhand von drei unterschiedlichen Untersuchungen den empirischen Beweis für Informationssymmetrien auf Sekundärmärkten für Kreditrisiken zu erbringen. Sekundärmärkte für Kreditrisiken werden im Folgenden definiert als Marktsegment für den Handel von kreditgebundenen Kapitalanlagen.
In einer ersten empirischen Untersuchung werden die Ratingprozessen im Rahmen von CDO Transaktionen näher betrachtet. Es wird aufgezeigt, inwieweit Informationsasymmetrien, die aus dem Dialog des Emittenten mit der Ratingagentur erwachsen, zu Rating Model Arbitrage führen können. Rating Model Arbitrage bedeutet, dass der Emittent auf Kosten der Investoren die bestehenden Informationsasymmetrien zum eigenen Vorteil nutzt und die Transaktionsstruktur dahingehend optimiert.
Vor dem Hintergrund einer zweiten empirischen Analyse wird der Einfluss untersucht, den die Anzahl ausstehender Ratings einer CDO Tranche auf den zugrunde liegenden Zinssatz hat. Eine wesentliche Erkenntnis in diesem Zusammenhang ist, dass die Anzahl der ausstehenden Ratings negativ mit dem Zinssatz der CDO Tranche korreliert ist: Je mehr Ratingagenturen eine Tranche bewerten, umso geringer ist der Zinssatz, den ein Investor für seinen Kapitaleinsatz erhält.
Abschliessend untersucht diese Dissertation übergreifende Effekte zwischen Konsensschätzungen von Aktienanalysten und CDS Märkten. Es zeigt sich, dass höhere Konsensschätzungen von Aktienanalysten mit niedrigen CDS Spreads verbunden sind. Hinsichtlich der Interaktion von CDS Spreads mit der Streuung von Analystenschätzungen wird darüberhinaus deutlich, dass die Streuung von Analystenschätzungen den CDS Spreads nachfolgt. Der empirische Nachweis von Informationsasymmetrien ermöglicht Aufsichtsbehörden im Zuge der aktuellen Finanzmarktkrise, die Marktstandards auf Sekundärmärkten für Kreditrisiken möglichst zielführend zu überarbeiten. Dies wiederum sollte die Finanzmarktstabilität erhöhen und zukünftige Emissionsaktivitäten auf den Sekundärmärkten für Kreditrisiken positiv beeinflussen.

Kurzfassung (englisch)


In the course of the current financial crisis specifically the valuation of assets with an exposure to secondary credit markets has not only become problematic due to the eroding value of the underlying collateral pools but also due to a lack of trust between market participants. Lack of trust is associated with low levels of transparency that is also impacting information asymmetries between market participants. The dissertation's aim is to provide empirical evidence for the existence of information asymmetries on secondary credit markets along three different empirical settings. Secondary credit markets are defined as a market place for resale activities of credit-linked assets. First, the dissertation investigates the CDO rating process and shows that information asymmetries between the issuer and the investor (may) lead to rating model arbitrage. In this context rating model arbitrage is defined as the issuer's deliberate capitalization on information asymmetry at the investor's cost on the basis of different rating processes as applied by the rating agencies.
Second, it is analyzed whether multiple ratings for CDO tranches have an impact on credit spreads. Against the background of information asymmetries the dissertation therefore examines various effects with regard to the number of rating agencies involved. The results indicate foremost a negative correlation structure between the number of outstanding ratings and the corresponding credit spread levels.
Third, the dissertation discusses the dynamic relationships between stock analysts' earnings forecasts and CDS spreads. It is shown that higher forecasts are associated with lower CDS spreads, whereas the dispersion of analysts' forecasts is positively correlated with CDS spread levels. Significant lead-lag structures are detected between the dispersion of analysts' forecasts and CDS spreads with the latter leading the first.
Empirical evidence of information asymmetries on secondary credit markets in turn helps regulatory authorities to track down problem areas. Once the critical issues are identified, future regulatory standards can be defined in order to increase financial stability and revitalize activities on secondary credit markets. Thus, the dissertation can also be seen as a practical contribution, as it adds to the understanding of the current financial crisis from an empirical angle and draws respective conclusions.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Bernet, Beat (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Westerfeld, Simone (Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre BMA

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


14.09.2009

Erstellungsjahr (yyyy)


2009

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3676

Quelle



PDF-File


dis3676.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 11/13/2009 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]