Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Organizational Architecture and the Realization of Competitive Advantages from Multinationality

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Palmié, Maximilian Felix

Unter Mitarbeit von


Gassmann, Oliver (Prof. Dr.); Keupp, Marcus Matthias (Dr.)

Geburtsdatum


12.01.1983

Geburtsort


Kassel (Deutschland)

Matrikelnummer


10604437

Schlagwörter (GND)


Multinationales Unternehmen; Organisationsstruktur; Kompetenzdelegation; Ausländische Tochtergesellschaft; Know-how-Transfer; Innerbetrieblicher Technologietransfer

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Organisationale Architektur; Organisationsarchitektur; strategische Autonomie; operative Autonomie; Wissenstransfer; Kompetenzerzeugung; Integration

Freie Stichwörter (englisch)


Organizational architecture; strategic autonomy; operational autonomy; knowledge transfer; competence creation; multinational corporation; subsidiary

Kurzfassung


Multinationale Unternehmen (MNUs) sind ein wesentlicher Teil der wirtschaftlichen Aktivität in vielen Industrien und Ländern. Eine multinationale Organisation ist attraktiv, da sie einige Wettbewerbsvorteile bietet, die eine Steigerung des Unternehmenserfolgs in Aussicht stellen: MNUs können Wissen und Kompetenzen in ausländischen Tochtergesellschaften erzeugen, dieses Wissen zu anderen Tochtergesellschaften und zur Unternehmenszentrale transferieren, und die Tochtergesellschaften in ein firmeninternes Netzwerk integrieren. Während diese Vorteile der Multinationalität häufig betont werden, wissen wir wenig über die Mittel, die es MNUs erlauben, diese Vorteile zu realisieren. Die vorliegende kumulative Dissertation adressiert diese Lücken.
Zu diesem Zweck konzentriert sie sich auf die Effekte, die die organisationale Architektur (OA) auf jeden der genannten Vorteile ausübt. Mit diesem Fokus reagiert sie darauf, dass die OA in diesem Kontext als wichtige, jedoch vernachlässigte Forschungsrichtung identifiziert worden ist. Manager in der Unternehmenszentrale können Elemente der OA, insbesondere der formalen OA (z.B. Autonomie oder Mandate), vorgeben, um ihre Intentionen zu realisieren.
Neben einem Einleitungskapitel umfasst diese Arbeit vier Manuskripte. Diese untersuchen den Einfluss ausgewählter Elemente der formalen OA auf (a) die Integration einer fokalen Tochtergesellschaft in das interne MNU-Netzwerk, (b) das Ausmass, zu dem ihr Wissen erfolgreich zu anderen Tochtergesellschaften transferiert wird, (c) das Ausmass, zu dem sie Wissen zur Unternehmenszentrale transferiert, und (d) das Ausmass, zu dem sie international nützliche Kompetenzen erzeugt. Drei dieser Manuskripte überprüfen die theoretischen Vorhersagen mittels Regressionsanalysen und Strukturgleichungsmodellen an 287 Tochtergesellschaften empirisch. Die Ergebnisse unterstützen die vorgebrachten Argumente deutlich.
Insgesamt kommt diese Dissertation zu dem Schluss, dass MNUs die Vorteile der Multinationalität realisieren können, wenn sie eine angemessene OA implementieren. Ausserdem sollten MNUs dank einer angemessenen OA in der Lage sein, mehrere dieser Vorteile gleichzeitig zu erreichen. Diese Erkenntnisse tragen nicht nur dazu bei, wichtige Lücken in unserem theoretischen Verständnis zu schliessen. Vielmehr können sich aus ihnen auch nützliche Ratschläge für die Managementpraxis ergeben, denn viele Unternehmen haben derzeit Probleme, diese Vorteile zu realisieren.

Kurzfassung (englisch)


Today, multinational corporations (MNCs) account for a substantial share of economic activity in most industries and countries. The appeal of a multinational organization can be explained by the associated competitive advantages, which entail prospects of superior performance: MNCs can create knowledge and competence in geographically dispersed subsidiaries, transfer knowledge from a focal subsidiary to other subsidiaries and to the parent firm, and integrate subsidiaries into their intrafirm network. While these advantages from multinationality have been highlighted frequently, many scholars also observed that we know little about the means by which MNCs can actually realize them. This cumulative dissertation addresses these knowledge gaps.
To this end, it focuses on the effects that organizational architecture (OA) exerts on the above advantages. By adopting this focus, it responds to the calls which have identified OA as an important, yet neglected area in this context. Parent firm executives can set elements of OA, especially formal OA (such as subsidiary autonomy and mandates), to realize their intentions.
Besides an introductory chapter, this thesis consists of four manuscripts that examine the influence of selected elements of formal OA on (a) a focal subsidiary's integration into the MNC's intrafirm network, (b) the extent to which its knowledge is successfully transferred to other subsidiaries, (c) the extent to which a focal subsidiary transfers knowledge to the parent firm, and (d) the extent to which it creates competence that can be leveraged internationally. Three of these manuscripts test their theoretical predictions empirically by applying both regression analyses and structural equation modeling (SEM) to a sample of 287 subsidiaries. The results strongly support the arguments of this thesis.
Overall, this dissertation suggests that MNCs can realize the competitive advantages from multinationality when an appropriate OA is implemented. Further, by setting the OA appropriately, MNCs should be able to realize several of these advantages simultaneously. These insights do not only help close important gaps in our theoretical understanding. Rather, they can also yield beneficial advice to management practice because so far, many MNCs struggle with realizing these advantages.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Gassmann, Oliver (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Lechner, Christoph (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.02.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4100

Quelle



PDF-File


dis4100.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 04/19/2016 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]