Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation



Titel


Die Erfolgsfaktoren für Audit Committees von multinationalen, börsenkotierten Unternehmen mit Sitz in der Schweiz

Titel (englisch)


Success factors for Audit Committees of multinational, listed companies based in Switzerland

Autor/Autorin


Bischofberger, Roland

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


27.10.1962

Geburtsort


Zürich

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Schweiz; Audit Committee; Internes Kontrollsystem; Corporate Governance; Verwaltungsrat; Multinationales Unternehmen; Umfrage

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Unternehmenskontrolle; Unternehmensüberwachung; Verwaltungsratsausschuss; Prüfungsausschuss; Revisionsausschuss; Verwaltungsratsausschuss

Freie Stichwörter (englisch)


Audit Committee; Corporate Governance; Board of Directors

Kurzfassung


Schon in den Dreissigerjahren des letzten Jahrhunderts wurde der klassische Principal Agent-Konflikt – die unterschiedlichen Ziele zwischen Management und den Eigentümern – beschrieben. Dies war der Ursprung einer eigentlichen Corporate Governance-Diskussion, die in den letzten Jahren primär in den angelsächsischen Ländern geführt wurde, ausgelöst durch verschiedene Betrugsfälle, die aber auch die Schweiz nicht unberührt liessen. Einer der dabei diskutierten Ansätze war die Einführung von Audit Committees, die in Form eines Verwaltungsratsausschusses den Verwaltungsrat in der Erledigung seiner Aufgaben unterstützen soll. Zu den Hauptaufgaben der Audit Committees gehören unter anderem, die korrekte Finanzberichterstattung sicherzustellen, die Interne und die Externe Revision zu beaufsichtigen, ein Internes Kontrollsystem sicherzustellen und für ein funktionierendes Risk Management-System zu sorgen. Audit Committees haben sich inzwischen auch in der Schweiz eingebürgert und sind in über 60% aller börsenkotierten Unternehmen vorhanden. Die Anforderungen an die Mitglieder dieser Audit Committees haben in den letzten Jahren immer mehr zugenommen und sind in der Zwischenzeit so umfangreich geworden, dass es kaum mehr möglich ist, allen Empfehlungen und Anforderungen nachzukommen, ohne dass es in eine „Checklisten-Mentalität“ mündet. In dieser Arbeit wird aufgezeigt, welche Aufgaben und Eigenschaften wirklich wichtig sind, damit ein Audit Committee erfolgreich arbeiten und seine Ziele erreichen kann. Zuerst wird aufgezeigt, welche Faktoren die Arbeit eines Audit Committees bestimmen und durch das Audit Committee beim Aufbau und Betrieb beachtet werden sollten. Aufbauend auf diesen Faktoren, wird dann, im Rahmen eines Audit Committee Framework of Best Practice, welches 30 Punkte umfasst, beschrieben, welches die wichtigsten Eigenschaften und Aufgaben von Audit Committees sind, die auf jeden Fall in der Arbeit eines Audit Committees enthalten sein sollten. In einer bei 124 Audit Committee-Mitgliedern von schweizerischen börsenkotierten Unternehmen durchgeführten Umfrage wurde Relevanz für dieses Framework gewonnen. Zusätzlich wurde in dieser Umfrage auch die schon vorhandene Umsetzung der Punkte in die Praxis untersucht und festgestellt, in welchen Bereichen bei schweizerischen Unternehmen noch Handlungsbedarf besteht.

Kurzfassung (englisch)


Already in the 1930’s the classical principal vs. agent conflict (i.e. the often diverging interests between the managers and the owners of a company) was raised. This was the beginning of a worldwide Corporate Governance discussion. Recently, this discussion has been led primarily by Anglo-Saxon countries due to various large fraud cases that arose in these countries but Switzerland has also not remained untouched. One of the concepts originally discussed was the introduction of Audit Committees in the shape of a board sub-committee to support the Board of Directors in carrying out its duties. The main tasks of the Audit Committee are to ensure a correct and reliable financial reporting system, to supervise the internal and external auditors and to ensure that the internal control and risk management systems are functioning effectively. Audit Committees have been introduced in over 60% of all listed Swiss. The demands on Audit Committee members in recent years have increased continually and have become so comprehensive that it is hardly possible to follow all recommendations and rules, without these becoming a simple “box ticking” exercise. In this dissertation it is pointed out which tasks and characteristics are really important for an Audit Committee to work successfully and achieve its purpose. Firstly it is shown, which factors determine the work of an Audit Committee and which factors the Audit Committee members should consider in the set up and operation of the Committee. Then, based on a 30 point Audit Committee Framework of Best Practice, the most important characteristics and tasks of Audit Committees are described. A survey of 124 Audit Committee members of Swiss listed companies showed support for the Framework and considered it relevant in today’s Corporate Governance climate. In addition, the survey investigated the extent to which the points have already been implemented and, as a result, highlights those areas where there is still need for action in Swiss companies.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Hilb, Martin (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Dubs, Rolf (Prof. Dr. Dres.h.c.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


02.04.2007

Erstellungsjahr (yyyy)


2007

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3259

Quelle



PDF-File


dis3259.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/07/2011 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]