Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Cultural Significance on Accounting : Analyzing the Link between Uncertainty Avoidance and Accounting Conservatism in the Hofstede-Gray-Framework

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Waterstraat, Silke Klara

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


10.08.1977

Geburtsort



Matrikelnummer


08617912

Schlagwörter (GND)


Verhaltensorientiertes Rechnungswesen; Landeskultur; Konservativismus; Ambiguitätstoleranz; Internationaler Vergleich

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Hofstede-Gray-Konzept; Konservatismus; Unsicherheitsvermeidung; finanziellen Risikowahrnehmung

Freie Stichwörter (englisch)


Behavioral accounting; conservatism; country-specific culture; Hofstede-Gray-framework; uncertainty avoidance; financial risk perception

Kurzfassung


Das sogenannte Hofstede-Gray-Konzept (Gray, 1988) verbindet die vier Kulturdimensionen von Hofstede (1980) mit Werteinstellungen im Accounting, wie z.B., Professionalität versus statutarische Kontrolle, Uniformität versus Flexibilität, Konservatismus versus Optimismus und Geheimhaltung versus Transparenz. In dieser Arbeit konzentriere ich mich auf die Kulturdimension Unsicherheitsvermeidung (Hofstede, 1980), die gemäss Salter und Niswander (1995) die wichtigste Kulturdimension zur Einschätzung von Werteinstellungen von Ländern und Ländergruppen im Accounting darstellt. Diese Kulturdimension ist eng mit dem Konzept des Accountingkonservatismus verbunden. In diesem Gesamtkontext wird eine Verbesserung der Operationalisierung der abhängigen Variablen mit Hilfe von neueren Forschungsergebnissen aus dem Bereich der nonkonditionellen Accountingkonservatismusforschung angestrebt. Darüber hinaus wird untersucht, ob kulturelle Einflüsse auf Accountingentscheide auch nach der gesetzlichen Einführung von IFRS beobachtbar sind. Neben weiteren Fragestellungen, wird auch eine Verbesserung der Operationalisierung der unabhängigen Variable von Hostede (1980) angestrebt und zwar mit Hilfe eines Fragebogens zur finanziellen Risikowahrnehmung. Zusätzlich wird in der Arbeit ein umfassender Überblick über die Literatur zum Thema gegeben, der Analysen und Schlussfolgerungen aufzeigt, die so bisher nicht veröffentlicht worden sind. Basierend auf einer Stichprobe von 44 Ländern, konnte für die Hofstede-Daten gezeigt werden, dass Kultur eine Variable ist, die auch nach der gesetzlichen Einführung von IFRS, als erklärende Variable von interkulturellen Unterschieden im Accountingkonservatismus nicht ignoriert werden kann. Die statistischen Ergebnisse für die Fragebogendaten waren weniger eindeutig als die Hofstede-Daten, dennoch sind sie ermutigend und wertvoll aufgrund der bisher in diesem Kontext wenig aufgenommenen Kritik an den Hofstede. Ich schlage daher vor, die Anzahl der Teilnehmer pro Land weiter zu erhöhen und die Fragebogendaten dann nochmals auszuwerten.

Kurzfassung (englisch)


The Hofstede-Gray-Framework postulated by Gray (1988) combines the four cultural dimensions from Hofstede (1980) with accounting values being professionalism versus statutory control, uniformity versus flexibility, conservatism versus optimism, and secrecy versus transparency. This thesis focuses on the cultural dimension of uncertainty avoidance (Hofstede, 1980) which is considered the most significant dimension to predict the accounting values of countries and clusters (Salter & Niswander, 1995). This dimension is strongly linked to accounting conservatism. In this context, a variety of research gaps are addressed, as for example: The improvement of the measurement of dependent variables by applying measures of unconditional conservatism based on current research, the examination if cultural influences on accounting practice persist following the adoption of IFRS and the improvement of the independent variable by integrating data from a questionnaire on financial risk perception (Weber and Hsee, 1999) into the research design. Besides that a comprehensive literature review has been performed providing conclusions and analyses not having been published so far. Based on an examination of 44 countries for the Hofstede data set, it could be concluded that culture cannot be dismissed as a possible variable explaining accounting conservatism even after adoption of IFRS. The financial risk questionnaire dataset less evident than for the Hofstede scale. As the statistical results are encouraging and valuable from a research gap perspective, it is suggested to continue the search for further participants in the survey to increase the number of participants per country to a reasonable amount.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Berndt, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Grüner, Andreas (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


14.09.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4430

Quelle



PDF-File


dis4430.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 10/13/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]