Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Labour Market Policy in Switzerland: Institutions, Design, Effects

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Steiger, Heidi

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


03.05.1974

Geburtsort


Altstätten (St. Gallen)

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Schweiz; Arbeitsmarkttheorie; Arbeitsmarktpolitik

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Arbeitslosenversicherungsgesetz; Arbeitslosenversicherung; Sozialpolitik; Aktive Arbeitsmarktpolitik; Arbeitslosigkeitsdauer

Freie Stichwörter (englisch)


Labour market policy; Active labour market policy; Passive Labour market policy; Unemployment; Unemployment Duration;

Kurzfassung


Diese Arbeit befasst sich mit der Entwicklung und den Hauptmerkmalen des schweizerischen Arbeitslosenversicherungssystems und der Auswirkungen der schweizerischen Arbeitsmarktpolitik auf die Arbeitsmarktchancen Erwerbsloser.

Teil I: DAS SCHWEIZERISCHE ARBEITSLOSENVERSICHERUNGSSYSTEM
Dieser Teil soll eine Art Handbuch zum schweizerischen Arbeitslosenversicherungssystem bieten. Es rollt dessen Geschichte auf und beschreibt die Entwicklung von wichtigen Bestandteilen von den Anfängen bis heute. Es werden die heute für Forschungszwecke verfügbar gemachten Mikro-Daten der Arbeitslosenversicherung beschrieben und auf ihre interne Konsistenz untersucht. Weiter wird aufgrund dieser Daten eine deskriptive Analyse typischer Zeitprofile durchgeführt.

Tiel II: WIRKUNGEN AKTIVER ARBEITSMARKTPROGRAMME
Aktive arbeitsmarktliche Massnahmen in den Jahren 2000 bis 2003 werden mittels zweier Matching-Schätzverfahren auf ihre Wirkung hin ausgewertet. Bei beruflicher Weiterbildung, Computer- und Sprachkursen wird eine positive Wirkung gefunden, während Beschäftigungsprogramme in kollektiven Arbeitsstätten eher negative Effekte zeigen.

TEIL III: EFFEKT DER MAXIMALEN BEZUGSDAUER
Der letzte Teil analysiert den Effekt einer Kürzung der maximalen Bezugsdauer von Arbeitslosengeldern im Jahr 2003. Die Wirkung wird mittels Matching-Schätzverfahren und unter einem Regression-Discontinuity Design ermittelt. Die Resultate legen den Schluss nahe, dass die Reduktion keineswegs dazu führte, dass Personen früher eine Arbeit annahmen. Vielmehr meldeten sich die Arbeitslosen nach dem Ausschöpfen der maximalen Bezugszeit ab, ohne eine Stelle gefunden zu haben.

Kurzfassung (englisch)


This work discusses development and key features of the unemployment insurance system and labour market policy instruments in Switzerland and evaluates their effect on the unemployed's labour market chances.

Part I: SWISS UNEMPLOYMENT INSURANCE SYSTEM
This part serves as a guide and handbook to the Swiss unemployment insurance system. It unfurls the history of the Swiss unemployment insurance and describes the development of specific important regulations up to the present system. A description of the data for microeconometric evaluation of the unemployment insurance system is provided, together with an evaluation of its internal consistency. Finally, a descriptive analysis of unemployment profiles is provided.

Part II: EFFECTIVENESS OF ACTIVE LABOUR MARKET PROGRAMMES
Active labour market policies in Switzerland during the years 2000 to 2003 are evaluated by matching estimation with regard to different outcomes such as employment, unemployment and income. Vocational training, basic computer courses and language programmes are found to be successful, while employment programmes in collective workplaces are found to have the least success. The effects are measured by two propensity score matching estimands.

Part III: THE EFFECT OF MAXIMUM UNEMPLOYMENT BENEFIT DURATION
The effect of a cut in maximum benefit duration in Switzerland in 2003 is evaluated. Estimations are based on matching estimation and using a regression-discontinuity design. The analyses reveal that cutting benefits did not lead to higher job acceptance rates. Rather, significantly more people left unemployment towards nonemployment after exhaustion of their benefit entitlement.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Lechner, Michael (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Zweimüller, Josef (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


02.04.2007

Erstellungsjahr (yyyy)


2006

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3256

Quelle



PDF-File


dis3256.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/07/2007 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]