Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


A Legitimacy Perspective on the Corporate Strategy Function

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Schlenzig, Thomas

Unter Mitarbeit von


Stähli, Luzia (Dr.); Müller-Stewens, Günter (Prof. Dr.)

Geburtsdatum


12.10.1980

Geburtsort


Ravensburg

Matrikelnummer


10616043

Schlagwörter (GND)


Strategie; Konzern; Legitimität; Fragebogen; Fallstudie; Grounded theory

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Konzernstrategieabteilung; Fragebogenentwicklung; Single Case Study; Multiple Case Study; Grounded Theorie; Konfirmatorische Faktoranalyse

Freie Stichwörter (englisch)


Corporate Strategy Function; Legitimacy; Questionnaire Development; Single Case Study; Multiple Case Study; Confirmatory Factor Analysis

Kurzfassung


Konzernstrategieabteilungen (Strategieabteilung) sind ein weltweit verbreitetes Phänomen in Konzernen (Whittington & Cailluet, 2008). Die Strategieabteilung ist eine in der Konzernzentrale verankerte Einheit professioneller Vollzeitstrategen, die konzernweit Strategiearbeit unterstützt (Whittington et al., 2011). In dieser Funktion soll die sie die gesamte Organisation, als ein Kollektiv von Akteuren, zur Strategiearbeit befähigen (Mintzberg, 1994d). Dies funktioniert aber nur, wenn die Strategieabteilung als legitim durch die Akteure, als Empfänger ihrer Strategiearbeit, angesehen wird. Eine illegitime Strategieabteilung hat keine Akzeptanz innerhalb der Organisation und die Beiträge zur gemeinsamen Strategiearbeit der Akteure bleiben aus (Mintzberg, 1994a, 1994b, 1994c). Kurz gesagt wird Strategiearbeit nur durch eine als legitim wahrgenommene Strategieabteilung ermöglicht. Die bisherige Strategieforschung zeigt was eine Strategieabteilung tut (Grant, 2003; Kaplan & Norton, 2005; Mintzberg, 1994a, 1994b, 1994c; Paroutis & Pettigrew, 2007; Whittington et al., 2011). Weiterhin gibt es erste Hinweise darauf, dass die Strategieabteilung versucht Legitimität in der Organisation zu erzeugen (Paroutis & Heracleous, 2013).
Diese Arbeit leistet einen Beitrag zur Legitimität der Strategieabteilung indem sie diese aus Sicht der Organisation, als Empfänger der Strategiearbeit, erklärt und messbar macht.
Die Arbeit besteht aus drei Studien. Die erste Studie (Kapitel 2) entwickelt induktiv eine Konzeption der Praktik über die die Strategieabteilung Legitimität erzeugen kann. Diese Praktik wird in einem Fragebogen messbar gemacht. Die zweite Studie (Kapitel 3) entwickelt die Praktik und den Fragebogen mittels einer neuen Datenbasis weiter. Die dritte Studie (Kapitel 4) untersucht die Gültigkeit verschiedener Fragebogen zur Messung der Legitimität und den Einfluss des organisationalen Hintergrundes und Hierarchiestufen von organisationalen Gruppen von Akteuren auf das wahrgenommene Ausmass der Legitimität der Strategieabteilung.
Diese Arbeit leistet einen Beitrag zur Wissenschaft und Unternehmenspraxis. Erstens, die Konzeption der Praktik zeigt was eine legitime Strategieabteilung tun sollte, um Strategiearbeit innerhalb der Organisation zu ermöglichen. Zweitens, liefert die Praktik Einblicke darüber wie die Strategieabteilung diese Legitimität erzeugt. Drittens, die Messbarkeit der Legitimität und die Feststellung deren Ausmasses vermag es ein Approximationsmass für die Leistung der Strategieabteilung darzustellen. Viertens, eine Strategieabteilung kann ihre Legitimität messen und Benchmarking betreiben. Legitimität kann zu anderen Strategieabteilungen, innerhalb verschiedener strategischen Initiativen, organisationaler Anspruchsgruppen und ebenso in der Entwicklung über die Zeit verglichen werden.

Kurzfassung (englisch)


The corporate strategy function (strategy function) is a globally used device in large organizations (Whittington & Cailluet, 2008). The strategy function is a collective of full-time strategy professionals located at the corporate center of the organization with the purpose to assist organizational strategy-making (Whittington et al., 2011). In its assisting role, the strategy function is to enable the organization as a reflection of its various actors to make strategy (Mintzberg, 1994d). However, this will only work, if the strategy function is perceived as legitimate by the organization. If the strategy function is not perceived as legitimate it is not accepted by the organization and the latter will not contribute to joint strategy-making (Mintzberg, 1994a, 1994b, 1994c). That is, the legitimate strategy function enables strategy-making.
Strategy scholars showed what the strategy function does (Grant, 2003; Kaplan & Norton, 2005; Mintzberg, 1994a, 1994b, 1994c; Paroutis & Pettigrew, 2007; Whittington et al., 2011). Further, there is first empirical evidence that the strategy function seeks to create legitimacy within the organization (Paroutis & Heracleous, 2013).
This thesis seeks to make a contribution to the legitimacy of the strategy function by making the practice through that the strategy function can create legitimacy tangible and measurable in questionnaire to assess legitimacy as an outcome variable.
The thesis comprises three studies. The first study (chapter 2) inductively develops a conceptionalization of the practice that allows the strategy function to create legitimacy. This practice is made tangible in a questionnaire to assess legitimacy. In the second study (chapter 3) this measure is construct validated in a new empirical setting. In the third study (chapter 4) different ways (questionnaires) to measure legitimacy and the influence of constituents groups' organizational backgrounds and hierarchical levels on the perceived extent of legitimacy are explored.
This thesis has implications for research and practice. First, conceptualizing the strategy-making practice of a legitimate strategy function shows what the function should do to in order to enable strategy-making. Second, the practice delivers insights into how legitimacy is actually created. Third, the extent of legitimacy as an outcome may depict an intermediate measure to the performance of the strategy function. Forth, a strategy function can measure its legitimacy and benchmark it. The function can benchmark its legitimacy to other strategy functions, strategic initiatives, between different constituent groups, and even the development of legitimacy over time.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Müller-Stewens, Günter (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Laamanen, Tomi (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


14.09.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4422

Quelle



PDF-File


dis4422.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/25/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]