Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


The Emergence of Architecture in Modular Systems: Coordination across Boundaries at ATLAS, CERN

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Türtscher, Philipp

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


30.09.1977

Geburtsort


Zams, Österreich

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Forschungskoordination; Modularprinzip; Organisationsstruktur; ATLAS (Teilchendetektor)

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Modulare Architektur; Komplexe technologische Systeme; vernetztes Wissen; Begründungen; wissenschaftliche Kollaboration; ATLAS Experiment; Technologiemanagement; Produktentwicklung; Virtuelle Produktentwicklung; Forschung und Entwicklung; Hochenergiephysik; Wissenschaftssoziologie

Freie Stichwörter (englisch)


CERN; modular architecture; complex technological systems; interlaced knowledge; justification; scientific collaboration

Kurzfassung


Die Forschung über Modularität erklärt, dass die Entwicklung von komplexen technologischen Systemen durch das vorausgehende Spezifizieren der Architektur koordiniert wird: die Koordination zwischen abhängigen Komponenten wird in klar definierten Schnittstellen eingebaut. Dieser Ansatz setzt jedoch die Beantwortung einer grundsätzlichen Frage voraus - Wie entsteht die dafür notwendige Architektur? Diese Fragestellung blieb in der Literatur bisher weitgehend unbeachtet.
Um dieses Thema zu ergründen untersucht diese Arbeit die Entwicklung von ATLAS, einem komplexen technologisches System, welches am CERN entwickelt wird. Diese Studie erklärt, dass die Entstehung von technologischen Architekturen durch einen Verhandlungsprozess charakterisiert ist, in welchem involvierte Akteure ihre Entwürfe rechtfertigen und Begründungen für Ihre Designentscheidungen artikulieren. Das "vernetzte Wissen", welches in diesem Prozess entsteht, ermöglicht es den einzelnen Akteuren die Rahmenbedingungen und Notwendigkeiten der unterschiedlichen Komponenten besser zu verstehen. Dadurch wird es den verschiedenen Gruppen ermöglicht, latente Abhängigkeiten der einzelnen Komponenten besser zu erkennen und den Entwicklungsprozess besser aufeinander abzustimmen.

Kurzfassung (englisch)


Proponents of modularity suggest that the development of complex technological systems can be coordinated by pre-specifying their architecture(s), i.e., the coordination of interdependent components is embedded in clearly defined interface specifications. Such an approach, I suggest, begs a more fundamental question - What are the origins of architecture(s)? This question, I believe, has largely been neglected by the extant literature.
To shed light on this question, I studied the development of ATLAS, a complex technological system that is being developed at CERN, the European Organization for Nuclear Research. My study suggests that the emergence of technological architecture(s) is characterized by an ongoing process of negotiations in which diverse actors justify and explain their design rationales. The "interlaced knowledge" resulting from this process provides a deeper understanding and appreciation of the requirements of the various components. As a consequence, the multiple groups are able to anticipate latent interdependencies and to interrelate with one another with care and deliberation.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Krogh, Georg von (Prof. PhD)

Korreferent/Korreferentin


Gassmann, Oliver (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.02.2009

Erstellungsjahr (yyyy)


2008

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3578

Quelle



PDF-File


dis3578.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/09/2011 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]