Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Stepping-back and stepping-in: conceptualizing collective reflection while implementing Lean Production in a hospital

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Gutzan, Simone

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


10.05.1989

Geburtsort



Matrikelnummer


13622568

Schlagwörter (GND)


Change Management; Organisationshandeln; Reflexion ; Lean management; Krankenhaus

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)



Freie Stichwörter (englisch)


collective reflection in organizations; process studies; practice approach

Kurzfassung


Wie können wir kollektive Reflexion in pluralistischen Organisationen verstehen, welche – ganz besonders in Zeiten der Veränderung – ein gemeinsames Verständnis ihrer verteilten Wertschöpfung entwickeln müssen? Mit diesem Forschungsinteresse adressiert die vorliegende Studie ein zentrales Anliegen aus dem Managementalltag sowie aus der Managementforschung. Diese Frage ist von besonderer Bedeutung, da die Bedingungen für Pluralismus mehr und mehr zunehmen.
Um dieser Frage empirisch nachzugehen, untersuchen wir eine Lean Production Veränderungsinitiative in einem öffentlichen Schweizer Spital. Es handelt sich dabei um eine longitudinale, qualitative Case Study. Basierend auf der sogenannten Practice Perspective übersetzen wir dieses allgemeine Forschungsinteresse in drei aufeinander aufbauende Forschungsfragen: erstens, welche kollektiven, reflexiven Aktivitäten können in einer pluralistischen Gesundheitsorganisation in Zeiten der Veränderung beobachtet werden? Zweitens, wie verändern sich diese Aktivitäten über die Zeit? Und drittens, wie wirken sich diese Aktivitäten über die Zeit auf die pluralistische Gesundheitsorganisation aus?
Zusammengenommen schlagen wir vor, dass kollektive Reflexion in Organisationen eine bestimmte Art des Organisierens darstellt. Als solche ermöglicht sie gemeinsame Reflexion innerhalb des routinisierten Arbeitsalltags. In diesem Sinne ist kollektive Reflexion eine aktive, gemeinsame und strukturierte Koordinationsbemühung. Mit der Zeit führt diese Art des Organisierens zu – wie wir es nennen – „stepping-in“ und „stepping-back“. Somit geht es bei kollektiver Reflexion in Organisationen darum, gemeinsam Dinge so zu tun, dass die organisationale Beobachtungsfähigkeit über die Zeit erhöht wird. Lean Production scheint eine solche Möglichkeit des Organisierens zu sein: als ein dynamischer Prozess, der im Gesundheitswesen vor allem durch seine Unbestimmtheit an Wert gewinnt, stellt Lean Production eine Möglichkeit dar, die organisationale Beobachtungsfähigkeit von Gesundheitsorganisationen über die Zeit zu erhöhen. Dabei scheint vor allem eine aktive Bemühung des „stepping-back“ wichtig zu sein, um an die Wertschöpfung zu gelangen, die zwischen den einzelnen handelnden Personen in ihrer Interaktion entsteht.
Mit diesen Erkenntnissen tragen wir einerseits zur Debatte der kollektiven Reflexion in Organisationen bei. Speziell schlagen wir ein Prozessmodel von kollektiver Reflexion in Organisationen vor. Andererseits leisten wir einen Beitrag zur Debatte von Lean Production im Spital, indem wir Lean Production als eine Möglichkeit der gemeinsamen und reflexiven Weiterentwicklung des Spitals re-interpretieren.

Kurzfassung (englisch)


How can we understand collective reflection in pluralistic organizations, which need to develop a shared understanding of their distributed value creation, especially in times of increased change? With this research interest, the present study addresses a key concern of management practice and research. Answering this question seems to be of particular relevance as the conditions for pluralism become more and more widespread.
To address this research interest, we empirically investigate a Lean Production change endeavour in a Swiss public hospital over a period of two years and seven months using a qualitative embedded single case study. Drawing on a practice perspective, we translate this general research interest into three research questions that build on each other: firstly, which collective, reflective activities can be observed in a pluralistic healthcare organization in times of increased change? Secondly, how do these observed collective, reflective activities change over time? And thirdly, how do these collective, reflective activities impact the pluralistic healthcare organization over time?
Taken together, this study proposes collective reflection in organizations as a way of organising. As such, it enables joint reflection mainly from within routinised day-to-day work. In this sense, it is an active, joint and structured effort of coordinating. Over time, this way of organising results in, what we call, “stepping-in” and “stepping-back”. Thus, collectively reflecting in organizations is about building the capacity for doing things in a way that increases the organizational observational capacity over time. Lean Production seems to be one such way of organising: as a dynamic process in healthcare that gains value from its indefiniteness, it is a possibility to increase the observational capacity of pluralistic healthcare organizations over time and thereby especially requires an active effort of “stepping-back” to get at the ‘in-between’ value creation.
With these findings, we firstly contribute to the debate of collective reflection in organizations in further developing the theoretical concept of collective reflection in organizations. Particularly, we propose a process model that highlights collective reflection in its social and lasting notion in organizations. Secondly, we add to the debate of lean hospital by re-interpreting Lean Production for pluralistic healthcare organizations. Specifically, we propose re-interpreting Lean Production as a possibility for a joint and reflective further development of the hospital.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Rüegg-Stürm, Johannes (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Tuckermann, Harald (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Organisation und Kultur (DOK)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.09.2017

Erstellungsjahr (yyyy)


2017

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4660

Quelle



PDF-File


dis4660.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/02/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]