Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Essays on ratings, risk and relative consumption

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Griesbach, Björn

Unter Mitarbeit von



Geburtsdatum


23.11.1979

Geburtsort



Matrikelnummer


08615601

Schlagwörter (GND)


Makroökonomie; Öffentliche Schulden; Ausfallwahrscheinlichkeit; Vermögensverteilung; Kreditwesen

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Relativer Konsum; unvollkommene Märkte

Freie Stichwörter (englisch)


Macroeconomics; sovereign debt; probability of default; wealth distribution; relative consumption; incomplete markets

Kurzfassung


Diese kumulative Dissertation befasst sich mit den Ursachen und makroökonomischen Auswirkungen von Kreditbeschränkungen auf drei verschiedene ökonomische Akteure: Staaten, Firmen und Individuen.

Die erste Arbeit untersucht Kreditbeschränkungen auf Staatenebene. In einer empirischen Analyse wird die Interaktion zwischen Zinsen und Ratings auf Staatsschulden untersucht. Die gegenseitige Abhängigkeit sowie nicht lineare Zusammenhänge bewirken, dass multiple Gleichgewichte entstehen können. Es existiert ein 'gutes' Gleichgewicht, welches durch lokale Stabilität, niedrige Zinsen und gute Ratings gekennzeichnet ist. Ein zweites, instabiles Gleichgewicht markiert einen wichtigen Schwellenwert. Wenn einmal überschritten, wird ein Land in eine Abwärtsspirale aus immer höheren Zinsen und schlechteren Ratings gesogen. Dies endet schlussendlich in einem dritten, stabilen Gleichgewicht, dem Bankrott. Ratingagenturen könnten gerade bei ökonomisch schlecht aufgestellten Ländern eine entscheidende Rolle spielen, in welches Gleichgewicht sich ein Staat bewegt.

In der zweiten Arbeit wird ein gesamtwirtschaftliches Gleichgewichtsmodell mit kreditbeschränkten Firmen vorgestellt. Firmen können das für die Produktion benötigte Kapital sowohl mit Eigen- als auch mit Fremdkapital finanzieren. Aufgrund individueller Produktivitätsschocks und Finanzfriktionen sind Firmen in ihrer Fremdkapitalaufnahme beschränkt, da Banken Risikoprämien verlangen. Das Modell wird angewandt, um die Auswirkungen verschiedener gesamtwirtschaflicher Schocks auf die Grössenverteilung von Firmen und die aggregierte Wirtschaftsleistung zu analysieren.

Im letzten Teil der Dissertation liegt der Fokus auf kreditbeschränkten Individuen beziehungsweise Haushalten. Die vorliegende Arbeit erweitert das Standardmodell um relatives Konsumverhalten. Das heisst, Individuen wertschätzen nicht nur ihren eigenen Konsum, sondern auch, wie dieser in Relation zu dem anderer Individuen steht. In einem gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichtsmodell wird untersucht, ob sich beobachtete Vermögensverteilungen so besser erklären lassen. Ausserdem werden wohlfahrtsoptimierende Steuersysteme ermittelt und mit bisherigen Erkenntnissen verglichen.

Kurzfassung (englisch)


This cumulative dissertation investigates the reasons for and macroeconomic consequences of borrowing constraints on three types of agents: governments, firms and households.

In the first paper, governments face borrowing constraints due to high interest rates on sovereign debt. In an empirical analysis, the interaction between these interest rates and sovereign debt ratings are examined. In such a setting, multiple equilibria can occur. There is a 'good' equilibrium with low interest rates and good ratings which is locally stable. A second, unstable equilibrium marks a threshold beyond which a country is pulled in a downward spiral of ever higher interest rates and bad ratings. This leads eventually to a third and stable equilibrium, namely, default. Rating agencies could play a major role in determining the type of equilibrium into which a country settles, in particular, for countries with weak economic fundamentals.

The second paper develops a general equilibrium model with borrowing constrained firms. Firms use equity and loans to finance the amount of capital needed for production. Idiosyncratic productivity shocks and risk premia due to financial frictions, limit the firm's access to loans. The model is used to analyse how different types of shocks affect the stationary size distribution of firms and thereby, aggregate output.

The third paper deals with borrowing constrained households. In the scholarly literature, this well established incomplete market setting has been extensively used to analyse the wealth distribution. This paper extends the benchmark model by relative consumption behaviour: how does the wealth distribution change if households value not only their own level of consumption, but relate it to others around them? In addition to this question, welfare optimizing tax policies are discussed.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Gärtner, Manfred (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Kaas, Leo (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Economics and Finance (PEF)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.09.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2013

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4132

Quelle



PDF-File


dis4132.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 09/30/2013 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]