Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Grundlagen für die Konzernbesteuerung im schweizerischen Steuerrecht

Titel (englisch)


Principles of Group Taxation in Switzerland

Autor/Autorin


Regli, Florian

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


19.03.1981

Geburtsort



Matrikelnummer


01653328

Schlagwörter (GND)


Schweiz; Konzern; Steuerrecht

DDC (Dewey Decimal Classification)


Recht - 340

Freie Stichwörter (deutsch)


Konzernbesteuerung

Freie Stichwörter (englisch)


Taxation; Corporate Tax; Group Taxation

Kurzfassung


Die vorliegende Arbeit befasst sich, gegliedert in vier Kapitel, mit den Grundlagen der Konzernbesteuerung im schweizerischen Steuerrecht. Ausgangspunkt der Untersuchung bildet die Analyse der Mängel bei der Besteuerung der Konzerne in der geltenden Ordnung sowie verfassungsrechtliche Überlegungen für eine gleichheitsrechtlich differenzierte Besteuerung der konzernierten Unternehmung im schweizerischen Recht.
Was unter einer erheblichen Konzernierung zu verstehen ist, bildet mit dem zweiten Kapitel den ersten Schwerpunkt der Arbeit. Es wird Ausgehend von erkenntnistheoretischen Überlegungen in zwei Schritten die schweizerische Konzernrechtswirklichkeit untersucht. Zuerst erfolgt eine Verortung des Konzerns in der Steuerrechtsordnung, bevor die in der Aktienrechtsordnung diskutierten Konzernwirklichkeitsbilder untersucht werden. Auf dieser Grundlage wird sodann ein steuerliches Konzernwirklichkeitsbild konstruiert, welches den Bezugspunkt für den weiteren Gang der Untersuchung bildet. Aufbauend auf die Feststellung, dass der (steuerliche) Konzern aus einer Mehrzahl verbundener Unternehmensträger besteht, sind die Merkmale qualifizierter Konzernverbundenheit zu untersuchen und es ist zu erörtern, in welchem Ausmass der Konzern nach verschiedenen Perspektiven zu begrenzen ist.
Den zweiten Schwerpunkt der Arbeit bildet die Untersuchung verschiedener Gestaltungsalternativen für die Konzernbesteuerung in der Schweiz im dritten Kapitel. Es wird unter dem Aspekt der Steuererhebung als erste Alternative die Aufteilung der Besteuerungskompetenzen zwischen Bund und Kantonen untersucht, bevor auf die zweite Alternative - die Konzentration der Kompetenzen beim Bund - eingegangen wird. In Bezug auf die Steuerentrichtung wird danach unterschieden, ob die einzelnen Konzernunternehmensträger oder der Konzern selbst als Steuersubjekt dem Hoheitsträger gegenüber stehen. In Bezug auf die objektive Seite des Steuerrechtsverhältnisses ist zuerst auf die Steuern vom Gewinn einzugehen (d. h. die Gewinn-steuern von Bund und Kantonen, die Eidg. Verrechnungssteuer sowie die kantonalen Grundstückgewinnsteuern nach dem monistischen System), wobei für die Konzernergebnisermittlung als erste Alternative die Methode der Konsolidierung der Einzelergebnisse und als zweite Alternative die Zusammenrechnung der Einzelergebnisse untersucht werden. Sodann ist bezüglich der Steuern vom Umsatz (d. h. die kantonalen Handänderungssteuern, die Eidg. Emission- und Umsatzabgabe sowie die Eidg. Mehrwertsteuer) der Aspekt der Konzernumsatzermittlung zu untersuchen. Als erste Alternative ist eine Ausnahme der Konzerninnenumsätze von der Steuerberechnungsgrundlage zu untersuchen, bevor als zweite Alternative die Zusammenfassung der Konzernunternehmensträger als ein Steuersubjekt anzusprechen ist.
Im vierten Kapitel folgt die Schlussbetrachtung, bestehend aus einer Zusammenfassung der Ergebnisse sowie den die Untersuchung beschliessenden Thesen. Mit den Thesen ist erstens auf das Verhältnis zwischen Steuerrecht und Konzerne einzugehen, zweitens die steuerliche Erfassung des Konzerns als Netzwerk aufzunehmen und drittens auf die Konzernbesteuerung nach zukünftigem Recht zu sprechen zu kommen.

Kurzfassung (englisch)


The thesis at hand deals with the principles of group taxation in Switzerland. The study is divided into four chapters. The starting point is an analysis of the major shortcomings of taxing corporate groups under current law. Thereafter, constitutional considerations will be made for a differentiated taxation of corporate groups under Swiss law.
The first key aspect of the study is the determination of what a relevant grouping is. To do so, the corporate group is examined in legal reality on the basis of epistemological considerations. The analysis is conducted in two steps: Firstly, the term corporate group is investigated under current tax statutes. Secondly, the different views discussed in literature of the corporate group reality under Swiss corporate law are examined. On this basis, a consolidated picture of corporate group reality is constructed for Swiss tax law. This understanding of the corporate group forms the reference point for the further course of the study. Based on the finding that the (fiscal) corporate group consists of a number of related enterprises, aspects of qualified corporate group connections need to be discussed from different perspectives as to what extent the corporate group is encompassed
The second key aspect of the study is the investigation of various alternative forms of group taxation in the third chapter, which in turn is divided into four parts: Firstly, there will be an examination of two possible forms of tax collection. On the one hand, the allocation of taxing powers between the Confederation and the Cantons is studied. As an alternative, on the other hand, the concentration of taxing powers by the federal government is analysed. Secondly, the study concentrates on the question, which group member is liable to pay the group taxes. Either each of the individual group companies is responsible to file the necessary documents and pay the taxes on their acknowledged profits as a taxpayer, or the group itself could be liable for paying the taxes. Thirdly, there will be an examination of two different methods to determine the taxable profit of the group under a consolidation model for the taxes on profit (profit taxes of the federal government and the cantons, the federal withholding tax and cantonal capital gains tax on profit from real estate under the monistic system). Regarding taxation on turnover (cantonal transfer tax, federal stamp duty and transfer tax and the federal VAT) there will be an assessment of two alternatives as well: On the one side, a direct exemption of the related turn-over; on the other side, an exemption through the aggregation of the individual group members to one taxpayer for taxation by which only dealings with the taxpayer constitutes taxable turnover.
The thesis ends in chapter four with a summary of the results and the concluding remarks. With the concluding remarks, the relationship between tax law and corporate groups will be highlighted. Following which, the recognition of corporate groups as a network will be ad-dressed. Finally, there will be an outlook on the future of group taxation under Swiss law.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Waldburger, Robert (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Berndt, Thomas (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee


Jakob, Walter (Dr.)

Fachgebiet


Rechtswissenschaft (DLS)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.09.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2013

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4175

Quelle



PDF-File


dis4175.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 09/15/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]