Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Innovation in and from the newsroom. Factors influencing innovation in legacy media

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Grubenmann, Stephanie

Unter Mitarbeit von


Meckel, Miriam (Prof. Dr.)

Geburtsdatum


20.05.1984

Geburtsort



Matrikelnummer


03603925

Schlagwörter (GND)


Journalismus; Innovation; Redaktion

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Aktionsforschung; ressortübergreifende Zusammenarbeit; Matrixorganisation; Medien

Freie Stichwörter (englisch)


Journalism; innovation; Action Research; newswork; newsroom; professional identity; cross-beat; matrix organisation; media; teamwork

Kurzfassung


Das Internet, insbesondere die Sozialen Medien, und damit verbundene Veränderungen im Nutzerverhalten haben weiterreichende Veränderungen für den Journalismus mit sich gebracht. Indem technologische Innovationen gleichzeitig technologische und soziale Veränderungsprozesse auslösen, erzeugen sie ein komplexes Umfeld für Praxis und Forschung. Nicht nur die Journalisten, auch Verlage und journalistische Organisationen, etablierte Medienhäuser im Besonderen, sind von den Veränderungen im neuen Medien-Ökosystem (Doctor 2015a; Somaiya, Isaac, and Goel 2015) betroffen und noch immer auf der Suche nach neuen nachhaltigen Geschäftsmodellen (Pavlik 2013). Um diese Herausforderungen zu bewältigen, müssen journalistische Organisationen eine eigene nachhaltige Innovationsfähigkeit entwickeln (Pavlik 2013). Mit dieser Dissertation trage ich zur Forschung über organisationale Innovationsfähigkeit im Journalismus bei und lege meinen Fokus auf etablierte Medienhäuser. Drei eigenständige Beiträge erweitern unser Verständnis über Faktoren, die Innovation im Journalismus beeinflussen. In meinem ersten Beitrag setze ich mich für mehr Action Research in der Journalismusforschung ein. Ich stelle Action Research als einen Bezugsrahmen für Forschungskollaborationen zwischen Wissenschaft und Praxis vor, um ganzheitliche und lösungsorientierte Forschungsergebnisse zu generieren. In meinem zweiten Beitrag untersuche ich das Zusammenspiel zwischen dem beruflichen Selbstverständnis von Journalisten und Veränderungen im Journalismus. Meine qualitative Studie bestätigt, dass das berufliche Selbstverständnis den Journalisten als Ressource dienen kann, um mit Unsicherheit und Veränderung in ihrem Umfeld umzugehen. Die Studie zeigt ausserdem, wie das journalistische Selbstverständnis im Zusammenspiel mit weiteren organisationalen Faktoren wie Führung, Struktur und zur Verfügung gestellten Ressourcen die organisationale Innovationsfähigkeit beeinflusst. In meinem dritten Beitrag analysiere ich erste Erfahrungen von Journalisten einer Schweizer Tageszeitung mit ressortübergreifender Zusammenarbeit. Die Erkenntnisse meiner qualitativen Studie weisen darauf hin, dass eine Matrix Organisation ressortübergreifende, Phänomen-bezogene journalistische Zusammenarbeit in grossen Redaktionen strukturieren kann. Im Rahmenkapitel meiner Dissertation leite ich schliesslich Implikationen für ein Bezugssystem zur Koordination zukünftiger Innovationsforschung im Journalismus ab. Ausserdem spreche ich mich für eine dynamische Perspektive auf Innovation im Journalismus aus.

Kurzfassung (englisch)


The internet (social media in particular) and the related transformation of user behavior brought far-reaching changes to journalism. Technological innovations induce simultaneous technological and social change processes, creating a complex environment for journalism practice and research. Publishers and journalistic organizations, legacy media in particular, confronted with a changeable media ecosystem (Doctor 2015a; Somaiya, Isaac, and Goel 2015) find themselves in need of new, sustainable business models (Pavlik 2013). To overcome these challenges, journalistic organizations have to generate sustainable innovativeness (Pavlik 2013) and creativity. With this dissertation I contribute to research into organizational innovativeness in journalism with a focus on legacy media. My three individual contributions extend our knowledge about different factors influencing innovation in journalism. In my first contribution, I argue for more action research in (digital) journalism studies. I introduce action research as framework for research collaboration between science and practice that hold the potential to generate holistic and solution-oriented outcomes to support practitioners' pursuit of self-determined digital adaptation. In my second contribution, I investigate the reciprocal interaction between journalists' professional identity and change in the newsroom. The qualitative study affirms the question of whether professional identity serves journalists as a resource to cope with uncertainty. It further indicates how journalists' professional identity interacts with other organizational factors such as leadership, organizational structure, or provided resources, influencing organizational innovativeness. In my third contribution, I analyze journalists' first experiences with cross-departmental newswork at a Swiss daily newspaper. The results, based on qualitative interviews, indicate that a matrix organization is a way of organizing cross-departmental phenomenon-focused newswork in larger newsrooms. In the framing chapter, I derive implications for a framework to guide innovation research in journalism studies and claim for a dynamic perspective on innovation in journalism.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Meckel, Miriam (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Siegert, Gabriele (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


22.02.2016

Erstellungsjahr (yyyy)


2016

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4462

Quelle



PDF-File


dis4462.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 03/08/2016 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]