Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Einführung von Corporate Venture Capital in einem Grossunternehmen

Titel (englisch)


Introduction of a Corporate Venture Capital concept in a large-scale enterprise

Autor/Autorin


Hasselwander, Steffen

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


16.03.1965

Geburtsort


Bad Kreuznach (Deutschland)

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


E.ON-Energie AG; Risikokapital; Beteiligungsfinanzierung; Venture-Management; Grossbetrieb

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Innovationskraft; Unternehmensgründung; Innovation; Wagnisfinanzierungsgesellschaft

Freie Stichwörter (englisch)


Corporate Venture Capital; Venturing

Kurzfassung


Es kann gezeigt werden, dass zu bestimmten Zeiten zahlreiche Grossunternehmen Corporate Venture Capital („CVC“) Projekte mit viel Enthusiasmus starten. Die meisten davon werden jedoch wenig später wieder eingestellt. Die Arbeit möchte dazu beitragen, Erklärungen für dieses Phänomen zu finden. Anhand eines konkreten Praxisfalls wird untersucht, welche Faktoren zunächst dafür verantwortlich sind, dass das CVC-Projekt überhaupt initiiert und beschlossen wurde. Anschliessend geht es darum, zu zeigen, warum das Projekt wieder schnell beendet wurde. Erklärungen werden nicht aus dem engeren, direkten Entscheidungsumfeld des Projektes gesucht, sondern mithilfe einer Analyse der weiteren Umfeldbedingungen, denen Führungskräfte in einem Grossunternehmen zum Zeitpunkt wichtiger Entscheidungen zu CVC ausgesetzt waren. Damit bestimmt eine Vielzahl miteinander vernetzter Faktoren den Ausgang einer Entscheidung. Der Pfad, den das Projekt genommen hat, wird als Ergebnis eines sozialen Prozesses verstanden, in dem unterschiedliche Kräfte, sowohl treibender wie auch hemmender Art, wirkten.
Es hat sich gezeigt, dass in dem vorliegenden Fall die positive Entscheidung zur Einführung von CVC stark durch externe Kräfte getrieben war. Fragen der internen Notwendigkeit dieses Projektes standen erst einmal im Hintergrund. Für eine gute Verankerung im Konzern ist jedoch eine strategische Begründung von CVC erfolgskritisch. Das Projekt wurde frühzeitig beendet, weil es nicht gelang, für das anfangs „politisch“ motivierte Projekt ebendiese (markt)strategische Begründung zu finden. Den immer mehr eskalierenden Widerständen, die der neuen Einheit innerhalb des Unternehmens aufgrund gefühlter Inkompatibilitäten entgegen gebracht wurden, konnte wenig entgegengesetzt werden, sodass die anfänglichen Schubkräfte verloren gingen und das Projekt aufgegeben werden musste. Eine neuartige, systemische Analyse der auf das Projekt in verschiedenen Phasen treibenden Kräfte offenbart eine starke Diskontinuität beim Übergang von der Initiierungs- in die Umsetzungsphase. Diese konnte im vorliegenden Fall nicht gemeistert werden. Die marktstrategische Begründung konnte nicht dargestellt werden, da im Unternehmen kein Problem gesehen wurde, das es mithilfe von CVC zu lösen galt und keinerlei oder falsche Erwartungen formuliert worden sind. Zudem zeigten sich in diesem Zusammenhang einige generelle strukturelle Komplexitäten in Form von Paradoxien, die die Akzeptanz eines CVC-Ansatzes zusätzlich erschwerten.
Resultierend aus diesen Erfahrungen konnten Empfehlungen formuliert werden, zu welchen Zeiten und unter welchen spezifischen Kontextbedingungen ein CVC-Ansatz Aussicht auf Erfolg hat und wie der Umsetzungsprozess besser gestaltet werden kann.

Kurzfassung (englisch)


There is empirical evidence, that at specific times many large companies are starting Corporate Venture Capital (“CVC”) projects with lots of enthusiasm, but most of them are terminated after a couple of years. This dissertation would like to contribute in finding reasons for this phenomenon. On base of a real case it has been analyzed, by which factors it can be explained, that the CVC project was strongly triggered and well received at the beginning, but nevertheless terminated during the implementation phase. Explanations have been derived not only by discussing direct project related issues, but by analyzing the wider context of the decision maker in a large-scale enterprise. Important decisions are determined by a variety of factors, which are highly interlinked with each other. The path of the project is regarded as a result of a social process, in which different (CVC driving and inhibiting) forces have been effective.
It could be shown, that in this case the introduction of CVC was strongly driven by external forces. The question whether the project is necessary or at least useful for this specific company has not been deeply discussed prior to the go-decision. But in the long run CVC can only be justified by strategic reasons. The project failed during the implementation phases, because it was not possible to transform an initially politically motivated into a strategically necessary project and to mobilize driving forces within the company to overcome the resisting forces which have been getting stronger and stronger due to perceived incompatibilities. The initial driving forces got lost and the project had to be terminated.
By a new, systemic approach of analyzing the forces driving the CVC project it could be shown that there was a strong discontinuity when leaving the initial and entering the implementation phase. This discontinuity could not be managed adequately in this specific case. There was no perception of a problem within the company which could be solved by CVC and therefore no need for it. In addition, it could be shown, that a CVC approach in general implies some structural complexities further complicating the implementation process.
Based on these experiences recommendations have been derived, at which specific time (state of the company) and under which (other) circumstances a CVC has better chances for being successfully implemented and how to manage the implementation process.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Dyllick-Brenzinger, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Wüstenhagen, Rolf (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.02.2008

Erstellungsjahr (yyyy)


2007

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3384

Quelle



PDF-File


dis3384.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 01/31/2009 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]