Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Impact of personal factors on the work life conflict and its co-influence with organizational factors on employee commitment in Croatia

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Korican Lajtman, Mirna

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


07.06.1979

Geburtsort


Zagreb

Matrikelnummer


10619229

Schlagwörter (GND)


Kroatien; Engagement

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Work-Life-Konflikt; Commitment

Freie Stichwörter (englisch)


Work life conflict; employee commitment; Croatia

Kurzfassung


Erwerbsarbeit wird heute zunehmend von unterschiedlichen familiären und beruflichen Aspekten beeinflusst. Anders als noch vor ein paar Jahrzehnten, konkurrieren Unternehmen heute auf einem globalen Markt, der von hoher technologischer Komplexität gekennzeichnet ist. Dadurch entsteht ein enormer Druck auf die Dynamik und die Entwicklung ihrer Geschäfte. Ferner stehen Unternehmen heute vor grossen demografischen Herausforderungen in Bezug auf Alter, Geschlecht, Sprache sowie kulturelle Orientierungen ihrer Mitarbeiter. Diese Veränderungen führen dazu, dass sich mehr Frauen, Doppelkarrierepaare und Alleinerziehende in den Belegschaften finden als je zuvor. Zugleich führt steigender Gewinn- und Ergebnisdruck zu längeren Arbeitszeiten, was wiederum das Familien- und Privatleben beeinträchtigt. Wenn Erwartungen und Anforderungen zwischen Arbeits- und Privatleben nicht miteinander zu vereinbaren sind, treten sogenannte „work-life“ Konflikte auf. Da diese die Leistung der Mitarbeiter beeinträchtigen können, bemühen sich viele Unternehmen sie zu verhindern. Es kann deshalb kaum überraschen, dass im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts „work-life“ Konflikt eines der meist erforschten Themen war.

Diese Dissertation versucht, verschiedene Forschungslücken zu schliessen. So waren bisherige Untersuchungen vornehmlich auf objektive Faktoren, wie zum Beispiel demographische Variablen konzentriert und lieferten zum Zusammenhang zwischen „work-life“ Konflikt und organisatorischem Engagement inkonsistente Befunde. Diese Dissertation fokussiert Kroatien, wo wegen der Transformation von einem sozialistischen zu einem kapitalistischen System die Thematik „work-life“ Konflikt noch weitgehend untererforscht ist.

Die vorliegende Dissertation verwendet ein ganzheitliches Modell, um die Voraussetzungen und Folgen von „work-life“ Konflikten in Kroatien zu erforschen. Die Ergebnisse zeigen, dass, obgleich objektive persönliche sowie organisatorische Faktoren „work-life“ Konflikte erklären können, selbige durch subjektive persönliche und organisatorische Faktoren besser vorhergesagt werden können. Ausserdem wird das Verhältnis zwischen „work-life“ Konflikt und organisatorischem Engagement unter Einbeziehung der mediierenden Variablen Stress und Arbeitszufriedenheit erklärt.

Kurzfassung (englisch)


The nature of the workplace, today is affected by different family and work-related factors. When compared to businesses several decades ago, companies today compete in a globalized market marked surrounded by high technological complexity. They are under pressure to increase the speed and development of their businesses. Additionally they face major demographic shifts related to age, gender, language, and cultural expectations. In the workforce today there are more women in general, single parent families and dual career couples compared to previous decades. Emphasis on profits and results pressures companies to extend their working hours, which interferes with family and private life of their employees. These interferences and different expectations and demands from work and life cause work life conflict. Work life conflict has consequences on employee performance, and many companies are trying to prevent it. It comes as no surprise that from 2000 and 2010 work life conflict was one of the most researched topics.

This dissertation covers several research gaps. Previous research was mostly focused on objective factors such as demographic variables. Additionally, correlations between work life conflict and organizational commitment in different researches were found inconsistent. Lastly, Croatia is put in the focus of this dissertation due to its shift from a socialist to a capitalist system and its undeveloped research on this topic.

This dissertation explores a more holistic model of antecedents and consequences of the work life conflict in Croatia. The results show that while several objective personal and organizational factors explain the work life conflict, intensity of work life conflict is better predicted by subjective personal and organizational factors. Also, the relationship between the work life conflict and organizational commitment is explained via the mediation of job stress and job satisfaction.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Chong, Li Choy (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Hilb, Martin (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


19.09.2016

Erstellungsjahr (yyyy)


2016

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4529

Quelle



PDF-File


dis4529.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/18/2016 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]