Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Essays on the Evaluation of Active Labor Market Policies using Microeconometric Methods

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Schünemann, Benjamin

Unter Mitarbeit von


Lechner, Michael (Prof. Dr.); Wunsch, Conny (Prof. PhD); Tafreschi, Darjusch

Geburtsdatum


29.08.1980

Geburtsort


Berlin

Matrikelnummer


08615635

Schlagwörter (GND)


Deutschland; Arbeitsmarktpolitik

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Arbeitsmarktevaluation; Arbeitsökonomie

Freie Stichwörter (englisch)


Labor market policy; econometrics; matching; RDD

Kurzfassung


Die vorliegende Dissertation besteht aus drei Studien, welche die Wirksamkeit verschiedener Arbeitsmarktprogramme untersuchen. Diese werden im Rahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik mit dem Ziel eingesetzt, Arbeitslosigkeit bestimmter Zielgruppen zu verringern sowie deren Beschäftigungschancen zu verbessern. Jedes Kapitel ist darauf ausgerichtet, mit Hilfe mikroökonometrischer Evaluationsmethoden einen ursächlichen Zusammenhang zwischen dem jeweiligen Arbeitsmarktprogramm und den individuellen Arbeitsmarktergebnissen wie Beschäftigungschancen oder Beschäftigungsstabilität, herzustellen. Dabei ist es entscheidend die tatsächlichen Effekte für Programmteilnehmer von anderen Faktoren, welche den Arbeitsmarkterfolg beeinflussen zu trennen, um glaubwürdige Schlussfolgerungen ziehen zu können und politische Beratung zu erlauben.
In den ersten beiden Studien, in Kapitel zwei und drei, werden, von der Arbeitsagentur finanzierte, Lohnsubventionen untersucht. Diese werden oft als besonders wirksame Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen mit Vermittlungshemmnissen vorgeschlagen. In der ersten Analyse - Kapitel zwei - wird die Effektivität eines Subventionsprogramms für Langzeitarbeitslose in Deutschland untersucht. Im Gegensatz zum oft verwendeten "matching"-Ansatz - einer speziellen ökonometrischen Evaluationsmethode - wird in der vorliegenden Analyse eine alternative Evaluationsmethode angewandt. Mit Hilfe des "Regression Discontinuity Designs" kann untersucht werden wie hoch die Beschäftigungsraten Langzeitarbeitsloser während der Existenz des Subventionsprogramms gewesen wären, wenn die Lohnsubvention in dieser Zeit nicht existiert hätte. Diese Beschäftigungsraten können dann mit den tatsächlich beobachteten verglichen werden, um den Effekt des Programms ermitteln zu können. Dieser Auswertungsansatz ist besser geeignet, um die Effektivität von Lohnkostenzuschüssen zu bewerten. Die daraus folgenden Ergebnisse sollten zu einer Neubewertung früherer Studien führen, welche Lohnsubventionen mit Hilfe von "matching"-Methoden untersuchen. Die zweite Analyse - Kapitel drei - beschäftigt sich mit der Effektivität von Lohnkostenzuschüssen unter Berücksichtigung verschiedener Firmencharakteristika. Empfänger von Lohnsubventionen sind in bestimmten Firmen angestellt, so dass es für den Arbeitsvermittler sowie die Arbeitsagentur von großer Bedeutung ist, zu wissen, in welcher betrieblichen Umgebung Arbeitslose am meisten von der Programmteilnahme profitieren. Gegeben beschränkter öffentlicher Finanzen bieten die Ergebnisse dieser Studie zusätzliche Orientierung für Arbeitsvermittler im Genehmigungsverfahren der Subvention. In der dritten Untersuchung - Kapitel vier - werden die Auswirkungen von Weiterbildungsmaßnahmen auf die Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen mit Blick auf deren berufliche Mobilität untersucht. Die administrativen Daten ermöglichen es, die Berufswechselabsicht jedes Arbeitsuchenden zu Beginn der Arbeitslosigkeit zu bestimmen. In der folgenden empirischen Analyse werden zunächst die Effekte der Weiterbildungsmaßnahmen separat für Arbeitsuchende mit und ohne Wechselabsicht untersucht. Danach werden diese miteinander verglichen, um Aussagen über Effektheterogenität machen zu können, d.h. um herauszufinden welche der beiden Gruppen mehr oder weniger von Weiterbildungen profitiert.

Kurzfassung (englisch)


This thesis consists of three essays investigating the effectiveness of different so-called Active Labor Market Policies (ALMP) that are used by the public employment agency to reduce unemployment and foster employment of specific target groups. Each chapter aims at establishing a causal link between the respective labor market program and individual labor market outcomes such as employment chances or employment stability using microeconometric evaluation methods. Separating the effects these programs have on unemployed from other influences is the main challenge to obtain findings that allow credible conclusions and sub-sequent policy advice.
The first two studies in chapter two and three present the investigations of government sponsored wage subsidy programs. These subsidies are often suggested as a particularly effective policy to improve labor market chances of economically disadvantaged groups. In the first analysis - Chapter two - an alternative identification procedure is proposed to evaluate an employer-side wage subsidy scheme targeted at the long-term unemployed in Germany. Based on program regulations and a large data set the impact of program existence is estimated locally at the eligibility threshold using a regression discountinuity framework in differences. The suggested approach is more suitable to assess the effectiveness of wage subsidy programs and the obtained results should lead to a reconsideration of previous empirical studies justifying government expenditures on wage subsidies based on matching methods. The second analysis - Chapter three - presents an investigation of the effectiveness of wage subsidies with respect to different firm types. The subsidy is paid to employers for hiring individuals with severe placement obstacles so that actual program participants are necessarily employed in a particular firm. Using again very informative administrative data it is evaluated which corporate environment is most beneficial for inducing stable future employment of subsidized individuals using a matching approach. Given limited financial resources the findings eventually offer additional guidance for caseworkers in the subsidy approval process. This has not been explicitly considered so far in the subsidy assignment procedure and empirical studies on the relation of firm aspects and subsidy effectiveness are rare. In the third analysis - Chapter four - the effects of further vocational training (FVT) on future labor market prospects of unemployed individuals are evaluated. In contrast to most of the existing empirical literature it explicitly considers occupational mobility of workers. By exploiting a unique feature of the available administrative data each individual's intention to change occupation, determined at the beginning of unemployment, is obtained. The empirical analysis is conducted separately for unemployed with and without switching intentions in order to be able to investigate effect heterogeneity of FVT. The training effects are estimated for both sub-groups using matching methods and the respective outcome differences are compared to make statements about who benefits more or less from training.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Lechner, Michael (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Caliendo, Marco (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee


Bütler, Monika (Prof. Dr.)

Fachgebiet


Economics and Finance (PEF)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.02.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2013

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4129

Quelle



PDF-File


dis4129.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 01/10/2013 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]