Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Die Beschleunigungsfalle in organisationalen Veränderungen : eine ressourcenorientierte Führungsperspektive

Titel (englisch)


The Acceleration Trap in organizational changes : a resource-oriented perspective on leadership

Autor/Autorin


Körner, Simon

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


16.11.1979

Geburtsort



Matrikelnummer


10616068

Schlagwörter (GND)


Beschleunigung; Führung; Änderung; Überlastung; Ressourcen

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Beschleunigungsfalle; Veränderungen

Freie Stichwörter (englisch)


Acceleration trap; leadership; empowerment; organizational changes; overload; resources

Kurzfassung


Das Phänomen der Beschleunigungsfalle umfasst einen Zustand, der durch eine kollektive Überlastung, Mehrfachbelastung und Dauerbelastung geprägt ist. Bisher ist bekannt, dass dieses Phänomen erfolgsrelevante Aspekte für Organisationen wie beispielsweise die finanzielle, kundenbezogene und Mitarbeiterleistung eines Unternehmens angreift. Die hierzu vorliegende Forschung hat bei der Untersuchung möglicher Ursachen der Beschleunigungsfalle die Implementierung organisationaler Veränderungen nur marginal im Blick.
Die vorliegende Dissertation adressiert diese Lücke und beleuchtet, welche intra-organisationalen Veränderungsbedingungen einen Beitrag zur Beschleunigungsfalle leisten und wie sich letztere auf erfolgskritische Aspekte für die Veränderungen und die Organisation auswirkt. Anhand einer Stichprobe aus 96 Unternehmen zeigen sich mit der multiplen, überlappenden und tiefgreifenden Implementierung organisationaler Veränderungen Anforderungen, welche das Auftreten der Beschleunigungsfalle begünstigen und folglich zu Vertrauensverlust, korrosivem Verhalten, Kündigungsabsichten und einer geringen Unternehmensleistung beitragen. Zwei Fallstudien ergänzen diese Ergebnisse mit Beispielen aus der Praxis.
Ein weiterer Teil der Arbeit konzentriert sich auf die Rolle der Führung zur Erklärung des Auftretens der Beschleunigungsfalle in herausfordernden Veränderungsprozessen. Die Untersuchung zeigt, dass sich die Tiefenwirkung und die Überlappung organisationaler Veränderungen negativ auf das transaktionale und transformationale Führungsklima auswirken. Auf das Empowering Leadership-Klima, das am stärksten mit der Beschleunigungsfalle zusammenhängt, wirkt sich zusätzlich zur Überlappung und Tiefenwirkung noch die Veränderungsanzahl negativ aus. Das dadurch geringer ausgeprägte Führungsklima begünstigt das Auftreten der Beschleunigungsfalle. Zwei Fallstudien ergänzen auch hier die quantitativ-empirisch gefundenen Ergebnisse.
Im letzten Untersuchungsteil der Dissertation werden in der Literatur zu findende Aktivitäten zur Vermeidung von Überbeschleunigung und kontextuale Aspekte einer Organisation auf ihre Wirksamkeit hin untersucht, das Führungsklima zu schützen und zur Vermeidung der Beschleunigungsfalle beizutragen. Die Analyse zeigt, dass beispielsweise die Reduzierung von Tiefenwirkung oder das Einführen von Auszeiten und Reflexionsmomenten den positiven Zusammenhang zwischen überlappenden Veränderungen und der Beschleunigungsfalle abschwächen können. Zudem lassen sich mit einer niedrigen Zentralisierung und einer höheren Formalisierung kontextuale Aspekte identifizieren, die das Führungsklima in überlappenden Veränderungen schützen.
Neben der Präsentation der verschiedenen Untersuchungsteile bietet diese Dissertation ebenfalls praktische Empfehlungen, um das Auftreten der Beschleunigungsfalle in belastenden organisationalen Veränderungen zu verhindern.

Kurzfassung (englisch)


The phenomenon of the Acceleration Trap describes a state that is characterised by collective overload, multiloading and perpetual loading. To date it is known that this phenomenon has a negative effect on aspects which are relevant for an organization's success, such as the financial, customer-related or employee performance. Research in this regard which is aiming at identifying possible causes of the Acceleration Trap only marginally looks into the implementation of organizational changes.
The dissertation in hand addresses this gap and examines which intra-organizational conditions concerning change processes contribute to the Acceleration Trap and what impact the latter has on aspects that are critical to the success of change and of the organization in general. Based on a sample of 96 companies demands such as multiple, overlapping, and radical change implementation of become apparent, which forward the occurrence of the Acceleration Trap and thus contribute to loss of trust, corrosive behaviour, increased intention of resignation, and decreased company performance. Two case studies complement these empirical results, by adding examples form practice.
Furthermore this dissertation is focused on the role of Leadership in explaining the occurrence of the Acceleration Trap in challenging change processes. The study demonstrates that change magnitude and overlaps of organizational changes have a negative impact on the transactional and transformational Leadership Climate. Concerning the Empowering Leadership Climate, that presents the strongest relation with the Acceleration Trap, besides change magnitude and overlaps, the number of changes also has a negative impact. As a result the Leadership Climate is less pronounced, which facilitates the occurrence of the Acceleration Trap. Here, too, the two case studies complement the empirical results that have been found.
In the last part of the study, measures concerning the prevention of over-acceleration which can be found in scientific literature as well as contextual aspects within an organization are examined with regards to their effectiveness concerning the preservation of the Leadership Climate and hence the avoidance of the Acceleration Trap. The analysis demonstrates that for example the reduction of change magnitude or the introduction of time-outs and periods of reflection can mitigate the positive relation between overlapping changes and the Acceleration Trap. Furthermore contextual aspects, namely a low degree of centralisation and a high degree of formalisation, are identified that preserve the Leadership Climate against the backdrop of overlapping changes.
Besides the presentation of the different parts of the study, this dissertation identifies practical recommendations for avoiding the occurrence of the Acceleration Trap in demanding organizational changes.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Bruch, Heike (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Raes, Anneloes (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.02.2014

Erstellungsjahr (yyyy)


2013

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4225

Quelle



PDF-File


dis4225.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 01/20/2014 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]