Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


The Management of Experience Design

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Brodt, Torsten

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


25.12.1973

Geburtsort


Neustadt an der Weinstrasse

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Multimediaprodukt; Produktentwicklung; Erlebnismarketing; Konsumelektronik

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Kundenerlebnis; Marketing; Markenerlebnis; Innovationsmanagement; Kundenmanagement : Beziehungsmanagement; Telekommunikation; Medien; Unterhaltungsindustrie

Freie Stichwörter (englisch)


Management of Innovation; Customer Experience; Experience Design; Brand Experience; New Product Development; Telecommunication; Media; Entertainment; Consumer Electronics; Automotive; TIME;

Kurzfassung


Das Innovations-Management in der CEMC-Industrie (Consumer Electronics, Media und Communications) durchläuft momentan einen umfassenden Wandel. Führende Firmen verabschieden sich von stark Produkt getriebenen Entwicklungsprozessen. Die Interaktion mit dem Kunden rückt in das Zentrum der Entwicklungsarbeiten und löst transaktionsfokussierte Sichtweisen ab. Das Produkt mit seinen praktischen Funktionen wird demnach als einer unter vielen zu gestaltenden Kontaktpunkten wahrgenommen. Zunehmende Beachtung findet die Gestaltung des kommunikativen und symbolischen Erlebnisumfelds. Die Dissertation spricht hierbei von Experience Design. Eine Hauptherausforderung des Experience Design besteht darin, dass die Verantwortlichkeiten für unterschiedliche Kontaktpunkte über Unternehmensabteilungen und -partner verteilt sind. Mit Hilfe eines explorativen Ansatzes wird daher nach effektiven Managementmethoden geforscht, die eine konsistente Entwicklung der Kontaktpunkte begünstigen. Das Forschungsmodel wird aus der Produktentwicklungsforschung abgeleitet, da es der Experience Design Literatur bisher an wissenschaftlicher Substanz mangelt. Vier umfassende Fallstudien mit führenden Europäischen Unternehmen beschreiben die aktuelle Praxis des Experience Design. Die Fallstudien analysieren die Entwicklung digitaler Produkten, die anspruchsvolle Interaktionen und ein Marken bildendes Kundenerlebnis anstreben.
Die vorliegende Dissertation ermittelt Massnahmen, mit denen das Experience Design effektiv unterstützt werden kann: Die Innovationsstrategie, ein aktives Markenmanagement, ein formalisierter und integrierter Designprozess und eine multidisziplinäre Organisation, die hinreichenden Spielraum für Entwicklungsteams sicherstellt. Da die organisatorische Umsetzung als eine Schwachstelle identifiziert wurde, vertieft die Arbeit die organisatorische Verankerung des Experience Design und stellt mit der Experience Matrix ein funktionsübergreifendes Support-Tool vor.
Die Arbeit schliesst Forschungslücken, in dem sie Experience Design in der CEMC-Industrie als relevanten Mind Shift und dazugehörige Erfolgsfaktoren identifiziert. Darüber hinaus werden Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Produktentwicklungsforschung formuliert, die insbesondere die bisher nicht stattfindende Einbindung des Kommunikations- und Produktdesigns betreffen.

Kurzfassung (englisch)


The customer experience, in all its different facets, is moving into the focus of innovation management. This particularly applies to formerly technology-driven companies in CEMC industries (Consumer Electronics, Media and Communications). Firms have started abandoning the transactional and product-oriented view of customer relationships. Instead, they have begun to design and align all their interactions with a customer so that consistent experience cycles evolve. Practical product functions are becoming a commodity and the communicational functions as well as the symbolic environment are becoming competitive differentiators. The product is thus merely one element to develop and is to be embedded in an equally important environment of consistent and meaningful customer touch points.
The key challenge for firms is to handle the dispersion of responsibilities for relevant touch points across functions and business partners. Therefore, this research explores the means for an effective management of the experience design activities. While scientific research concerning the management of experience design remains rudimentary, this research has utilised concepts from the established field of new product development. In-depth case research at four leading European companies reveals patterns of current management practice. The cases cover current development programmes of digitally connected products. They all require dynamic customer interaction and are all designed for high-end customer experiences.
The exploration identifies distinct areas for effective experience design management: An innovation strategy framework, an active brand communications management, a formalised and integrative design process, and a multidisciplinary organisation with sufficient independence from daily routines. Since the organisation-wide empowerment for experience design remains a factor of uncertainty, this thesis discusses the possible roles of experience designers and develops a cross-functional support tool: The experience matrix.
Contributions to the scientific community include the confirmation of the practical relevance of experience design and the systematic exploration of effective management levers. The research also suggests a consecutive extension of classic new product development research. It particularly addresses the incorporation of the communications- and industrial design as success factors.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Schmid, Beat (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Zimmermann, Hans-Dieter (Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.09.2007

Erstellungsjahr (yyyy)


2006

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3327

Quelle



PDF-File


dis3327.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 04/15/2009 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]