Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Medienkultureller Einfluss auf die Unternehmenskultur von Publikumsverlagen : eine interdisziplinäre Analyse organisationaler Veränderungsfähigkeit deutschsprachiger Publikumsverlage im Kontext der Digitalisierung

Titel (englisch)


Media Cultural Impact on the Corporate Culture of Commercial Publishers

Autor/Autorin


Baumgartner, Jana

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


01.11.1981

Geburtsort



Matrikelnummer


09-616-095

Schlagwörter (GND)


Medienkultur; Unternehmenskultur; Digitalisierung; Verlag

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Publikumsverlag; Buchwissenschaften

Freie Stichwörter (englisch)


Media culture; corporate culture; commercial publisher

Kurzfassung


Medien nehmen in unserer Gesellschaft eine immer bedeutendere Rolle ein. Dabei agieren sie nicht nur als neutrale Kommunikationsmittel oder wirtschaftliche Konsumgüter, sondern prägen auch als Kulturgüter unsere Lebensweisen und Kunstbegriffe. Dass Medien unsere gesellschaftliche Kultur beeinflussen, ist nichts Neues, denkt man beispielsweise an die Erfindung der Schrift oder die Einführung des Buchdrucks und deren tiefgreifende Wirkungen auf die gesellschaftliche Kultur, wie die zunehmende Alphabetisierung der Bevölkerung und das Schulwesen. In diesem Licht ist auch die Digitalisierung, die wir heute erleben, lediglich ein weiterer gesellschaftlicher medienkultureller Meilenstein.
Wenngleich die Digitalisierung für die Gesellschaft einen evolutionären Charakter darstellen könnte, zeigt sie sich den Medienunternehmen, die in dieser medienkulturellen Sphäre der Gesellschaft agieren (müssen), als radikale Veränderung. Da die Medienbranche - und damit auch die Buchbranche - eng mit technologischen Innovationen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) verbunden ist, zeigt sich die Digitalisierung diesen Unternehmen in einer dynamischer werdenden Umwelt mit kürzeren Produktlebenszyklen und dem wirtschaftlichen Druck, schneller auf Veränderungen reagieren zu müssen. Die Digitalisierung als situativer medientechnologischer Wandel setzt im Besonderen die gewachsenen Strukturen von traditionellen Medienunternehmen wie die der meisten deutschsprachigen Publikumsverlage unter Handlungsdruck. Aus diesem Grund wird die organisationale Veränderungsfähigkeit im digitalen Zeitalter zur wettbewerbsrelevanten Ressource für den traditionellen Publikumsverlag im deutschsprachigen Raum - der hier im Zentrum der Betrachtungen steht. Auffällig ist, dass sich gerade viele Publikumsverlage schwertun, die tradierten Strukturen aufzuweichen und zu verändern. Viele dieser Strukturen, die kulturell in den jeweiligen Mediensphären der Gesellschaft entstanden sind und sich wirtschaftlich lange bewährten, haben sich seit Jahrzehnten in die Kultur der Verlage abgelagert. Als Unternehmenskultur wirken sie heute noch auf die Wahrnehmung der Veränderung und das daraus folgende organisationale Handeln.
Um eine geeignete Veränderungsstrategie im Rahmen des Medienmanagements zu wählen, bedarf es einer expliziten Betrachtung dieser abgelagerten kulturellen Einflüsse und deren veränderungsfördernder oder -hemmender Wirkungskraft im Unternehmen. Basierend auf dieser Erkenntnis lassen sich strategische Massnahmen ableiten, die nicht nur in der Verknüpfung der Medienkultur mit der Theorie der Unternehmenskultur einen wichtigen Beitrag leisten, sondern auch praktische und anwendbare Handlungsimplikationen hervorbringen.

Kurzfassung (englisch)


Media in our society take on an increasingly important role. They not only act as neutral means of communication or economic consumer goods, but also serve as cultural goods that help to shape our lifestyles and art concepts. The argument that media influence our social culture is long known. For example, one thinks of the invention of writing or the introduction of the printing press and its powerful effects on our social culture, such as the increasing literacy of the population and the educational system. Digitization, which is being experienced today is the latest addition to the social media cultural milestone.
Media companies, which (have to) operate in this media-cultural sphere of society view digitization as a radical change, although the digitization of society could epitomize a societal evolution. The digitization of these companies, in a dynamic environment that responds faster to shorter product life cycles and the ever increasing economic pressure, has become imperative as the media industry and hence the book industry are closely linked to technological innovation in the field of information and communication technology. The digitization as a situational media technological change particularly sets the well-established German-speaking traditional media houses under huge pressure. Organizational capacity for change has become a competition-relevant resource for the German-speaking traditional media houses in the digital age. This organizational capacity is the subject of consideration here. It is remarkable that a lot of commercial publishing companies are hard pressed to soften the traditional structures and subsequently change it. Many of these structures, which culturally emerged in the media spheres of society and accumulated in the publishing culture over the years, have existed for decades. They still serve on the perception of change and the consequent organizational action as part of today's corporate culture.
An unequivocal consideration of these accumulated cultural influences and their change-supporting or change-restraining efficacy within the enterprise is essential for the choice of a suitable change within the scope of media management. The findings have shown that not only strategic measures, which are derived through the combination of media culture with the theory of corporate culture, have played a very important role, but also bring about necessary practical and applicable actions.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Kaufmann, Vincent (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Meckel, Miriam (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Organisation und Kultur (DOK)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


14.09.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4328

Quelle



PDF-File


dis4328.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/24/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]