Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Having, Holding, Being : The Relevance of Graspability for the Self-Extension Function of Symbolic Objects and Their Symbolized Meanings

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Scharfenberger, Philipp

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


26.08.1982

Geburtsort


Köln, Deutschland

Matrikelnummer


09615931

Schlagwörter (GND)


Konsumgut; Gebrauchsgut; Gegenständlichkeit; Besitz; Symbol; Sein; Verbraucherverhalten

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Erweitertes Selbst; Greifbarkeit; Tangibilität

Freie Stichwörter (englisch)


Possession; Object; Extended Self; Self; Identity; Construal-Level; Graspability; Tangibility; Materiality; Touch

Kurzfassung


Der Besitz und das Selbstempfinden von Menschen sind eng miteinander verbunden. Menschen hüllen sich in Kleidung, die ihre Persönlichkeit widerspiegelt. Sie besitzen Einrichtungsgegenstände, die ihren Lebensstil verkörpern. Sie behalten Andenken von prägenden Reisen und umgeben sich mit Fotos von Momenten und Personen, die einen wichtigen Bestandteil ihres Selbst ausmachen. Diese selbsterweiternde Funktion von Besitz bildet einen grundlegenden Untersuchungsgegenstand der Konsum- und Marketingforschung. Welche Relevanz im Speziellen der physischen Greifbarkeit für diese Funktion von Besitzgegenständen zukommt, bleibt indes weitgehend unerklärt.

Dieser Fragestellung widmet sich die vorliegende Dissertation. Aufbauend auf ihr wird eine Analyse bestehender Literatur zur selbsterweiternden und symbolischen Bedeutung von Besitz- und Konsumgegenständen durchgeführt. Die Erkenntnisse aus dieser Analyse werden mit Annahmen der Construal-Level Theorie verknüpft. Die Verbindung dieser Theoriestränge erlaubt eine Präzisierung von potentiellen Einflussfaktoren und psychologischen Prozessen, die der Selbsterweiterungsfunktion von Besitzgegenständen zugrunde liegen. Fünf Experimente stützen die Annahme, dass die physische Nähe zu einem greifbaren Objekt die empfundene Distanz zu dessen Bedeutungsgehalt reduziert sowie die empfundene Selbstverbundenheit zu ihm erhöht. Die Studien zeigen zudem, dass sich diese Selbsterweiterung positiv auf das Verhalten gegenüber dem Bedeutungsgehalt auswirken kann.

Die Ergebnisse stützen die Annahme, dass die physische Greifbarkeit von ökonomischen Leistungen eine verhaltensrelevante Nutzendimension für Konsumenten darstellt. Besonders hervorgehoben wird dieser Standpunkt vor dem Hintergrund einer scheinbar abnehmenden Berücksichtigung dieser Nutzendimension in aktuellen Konsum- und Marketingkonzepten. Im Hinblick auf die Unternehmenspraxis entwickelt diese Arbeit daher eine Object-Dominant Logic, die die Relevanz der Greifbarkeit von Produkten und Dienstleistungen hervorhebt. Hinsichtlich der Theorieentwicklung schlägt diese Arbeit ein überarbeitetes Selbsterweiterungskonzept vor, das den spezifischen Einfluss der Greifbarkeit von Besitz berücksichtigt. Damit beabsichtigt der Autor einerseits, einen ideengebenden Perspektivwechsel im Management von Produkten und Dienstleistungen anzuregen. Andererseits intendiert die vorliegende Dissertation eine Erweiterung des theoretischen Verständnisses davon, warum Menschen besitzen und schliesslich warum und wie sie konsumieren.

Kurzfassung (englisch)


Humans tend to own material objects that relate to certain self-defining meanings. They wear clothes that suit their personalities. They own furniture that embodies their lifestyles. They keep souvenirs of vacations they like to remember, and they attach to pictures of moments and people that compose essential parts of their selves. A vast amount of research has dealt with this self-extending nature of possessions. Little theoretical knowledge, however, exists concerning the question of how the physical graspability of possessions relates to their self-extension function.

The essential aim of this dissertation is to approach this question. Regarding this goal, a review of previous research on the self-extending and symbolic meaning of objects is complemented by findings from construal level theory. The combination of these perspectives allows for a precision of potential components and psychological processes that underlie the self-extension phenomenon. Based on this theoretical foundation, a framework is developed that relates subjects' physical distance to an object to their perceived distance and self-extension towards that object's symbolized meaning. Five experimental studies support the presumption that physical proximity to a symbolic object reduces subjects' perceived distance and increases their perceived self-extension towards the object's meaning. Furthermore, findings indicate that this affiliation also positively transfers into subjects' behavior towards the symbolized meaning.

Overall, the results support the notion that the physical graspability of economic goods exerts an essential self-defining use to consumers and a relevant impact on their behavior. This notion is particularly emphasized against a prevailing tendency of research and management to focus on immaterial components and utilities of economic offerings. Regarding management, this dissertation hence promotes an object-dominant logic that accentuates the relevance of the graspability of products and services. Concerning consumer theory, this dissertation proposes a revised understanding of the extended self concept that accounts for the graspability of possessions. In doing so, the author aims at providing management with a contracyclical and stimulating perspective on the management of products and services. Furthermore, the author intends to contribute to a more precise theoretical understanding of why humans possess and consequently why and how they consume.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Tomczak, Torsten (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Herrmann, Andreas (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.02.2014

Erstellungsjahr (yyyy)


2013

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4237

Quelle



PDF-File


dis4237.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 05/09/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]