Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Kompetenzsteuerung im Controlling - Ein Vorgehensmodell auf Basis des AHP zur Entwicklung der Finance Business Partner Funktion

Titel (englisch)


Competence Management within Controlling - A framework for the development of the Finance Business Partner function based on AHP

Autor/Autorin


Seefried, Johannes

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


13.02.1986

Geburtsort



Matrikelnummer


13624523

Schlagwörter (GND)


Kompetenz; Controlling; Finanzleiter; Multikriteria-Entscheidung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Business Partner; AHP

Freie Stichwörter (englisch)


Competence

Kurzfassung


Die Transformation des Controllings hin zu einer Business Partner Organisation erfreut sich wachsender Beliebtheit. In der Literatur erscheinen immer häufiger Publikationen, die den Wandel von einem klassischen Finanzleiter zu einem Business Partner beschreiben. Auch Berater propagieren die Entwicklung von einem Zahlenlieferanten hin zu der neuen Funktion des Business Partners. Die Akzeptanz dieser Funktion erscheint nicht verwunderlich, da Business für den konkreten Bezug zum operativen Geschäft steht, Partner für eine Ebene, auf der man seinem Gegenüber auf Augenhöhe begegnet. Dabei wird dem Business Partner eine Vielzahl an Aufgaben zugeordnet, vor allem die der entscheidungsunterstützenden Beratung des Managements. Um den Aufgaben gerecht zu werden, müssen die an die neue Funktion gestellten Anforderungen detailliert untersucht werden. Denn gerade mit den veränderten Anforderungen muss sich auch das Profil des ehemaligen Finanzleiters oder Zahlenlieferanten anpassen. Doch hier bleibt zumeist unklar, welche Eigenschaften ein Business Partner aufweisen muss, was die Erwartungen an die neue Funktion sind und wie diese im Unternehmen implementiert werden kann.
Genau hier setzt die Arbeit an und liefert ein Vorgehensmodell zur Steuerung erfolgskritischer Kompetenzen für die Business Partner Funktion. Dabei wird ein Drei-Phasen-Konzept vorgestellt, mit dessen Hilfe Unternehmen in der ersten Phase erfolgskritische Kompetenzen für die neue Funktion selektieren und diese unter Zuhilfenahme einer multikriteriellen Entscheidungsmethode priorisieren können. In der zweiten Phase wird aufgezeigt, wie durch die Erhebung von Kontextfaktoren unterschiedliche Funktionsprofile für den Business Partner abgeleitet werden können. Die bisherigen Ergebnisse fließen in der dritten Phase in die Entwicklung eines Business Partner Kompetenzmodells ein, das zur Personalbewertung und -entwicklung eingesetzt werden kann.
Die Eignung des entwickelten Vorgehensmodells konnte im Rahmen einer detaillierten Fallstudie validiert werden. Anhand des Konzepts wurden die für die Funktion erfolgskritischen Kompetenzen sowie die verschiedenen Erwartungshaltungen an die Business Partner Funktion erhoben und mit den durch den Kontext geforderten Rollenprofilen abgeglichen. Die Entwicklung eines Business Partner Competence Models sowie eines Schulungs- und Trainingskonzepts zur Unterstützung des Fallstudienunternehmens in dessen Wandel zu einer Business Partner Organisation runden die empirische Untersuchung ab.

Kurzfassung (englisch)


The transformation of Controlling towards a Business Partner organization becomes increasingly popular. Within the literature stream, more and more publications arise dealing with the transition from a former Finance Head function to a Business Partner function. The adaption encompasses consultants as well, who publicize the development from a Bean Counter towards the new profile of a Business Partner. The acceptance of the function is hardly surprising, with Business referencing the close contact to the entire organization handling commercial activity and Partner representing an eye-level approach to their respective counterpart. With this transformation, the Business Partner gets assigned plenty of tasks, particularly a decision support role for the management team. In order to handle these tasks, the requirements towards the new function need to be assessed. With this alteration showing up, the profile of the Finance Head or Bean Counter has to adapt. However, the requirements towards the new function, the characteristics of a Business Partner as well as how the function could be implemented within the company stay unclear.
This is exactly where the study contributes by delivering a framework to develop competences defined as critical for the new Business Partner function. Within the framework, a 3-phase concept will be introduced. Companies can use the first phase to select competences, which can be prioritized with the help of a multi-criteria decision making method. In the second phase, context factors will be defined to deduce specific job profiles for the Business Partner function. The results will be used in a third step to develop a Business Partner Competence Model, which can be used for personnel assessment and development.
The practical suitability of the framework has been verified within a detailed case study. According to the concept, competences defined as critical for the Business Partner function, as well as different expectations towards the function, were evaluated and linked to the role profiles deduced from the context. The development of the Business Partner Competence Model and an associated training concept for the case study company, designed to guide the company throughout their transformation to a Business Partner organization, complete the empirical study.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Möller, Klaus (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Treyer, Oscar (Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


20.02.2017

Erstellungsjahr (yyyy)


2017

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4627

Quelle



PDF-File


dis4627.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 01/26/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]