Metadaten







Promotionsordnung


PromO05

Kumulative Dissertation


nein

Titel


The Effects of Location-Fixity and Local Embeddedness on the Value Creation of Utilities and Concession-based Firms

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Kern-Ulmer, Annette Karoline

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


06.02.1976

Geburtsort


St. Gallen

Matrikelnummer


95667291

Schlagwörter (GND)


Schweiz; Unternehmen; Standortfaktor; Wertschöpfung; Elektrizitätsversorgungsunternehmen; Flughafenbetrieb; Baustoffindustrie

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Standortgebundenheit; Einbettung; Unternehmenslegitimität; irreversible Kosten; Legitimität; Versunkene Kosten

Freie Stichwörter (englisch)


Location fixity; embeddedness; organisational legitimacy; sunk costs; value creation

Kurzfassung


Der Unternehmensstandort ist auch in der heutigen Zeit, trotz zunehmender Globalisierung wirtschaftlicher Aktivitäten, ein kritischer Erfolgsfaktor. Während die meisten Unternehmen frei sind, ihren Standort zu wählen oder zu verändern, gibt es Firmen, die dies nicht so ohne weiteres können. Trotz dieses Umstandes hat sich die bisherige Organisationsforschung dem Thema Standortgebundenheit kaum angenommen. Ebenso findet der standortgebundene Infrastruktursektor, welcher sich auf Grund hoher irreversibler Kosten für einen langen Zeithorizont zu einer Örtlichkeit bekennt, wenig wissenschaftliche Beachtung. Die vorliegende Dissertation thematisiert diese beiden Forschungslücken mit dem Ziel, zur Integration der räumlichen Perspektive in die strategische Managementforschung beizutragen, sowie eine unternehmensbezogene Betrachtung innerhalb des Bereichs der Wirtschaftsgeographie zu fördern. Im Besonderen beschäftigt sie sich mit den Auswirkungen von Standortgebundenheit auf die unternehmerischen Möglichkeiten zur Wertsteigerung, mit Fokus auf die Gruppe der Utilities und konzessionsgebundenen Unternehmen.
Die Studie beinhaltet eine Konzeptionalisierung von Standortgebundenheit, sowie die Untersuchung von Strategien und Fähigkeiten, mit denen Unternehmen mögliche dadurch entstehende Nachteile für ihre Wertgenerierung auffangen können. Die sich daraus ergebenden Forschungsfragen werden zuerst mit Blick auf einzelne Standorte untersucht, und in einem zweiten Teil aus der Perspektive eines Unternehmens mit mehreren Standorten. Auf der Basis einer vergleichenden Fallstudienanalyse von drei Objekten, welche im Bereich der Utilities und konzessionsgebundenen Unternehmen angesiedelt sind, haben wir Erkenntnisse gesammelt, welche einer weitergehenden Theoriebildung dienen.
Die Haupterkenntnisse dieser Dissertation können wie folgt beschrieben werden: (1) Standortgebundene Unternehmen erfahren eine hohe Abhängigkeit von ihren örtlichen Stakeholdern, mit möglichen negativen Auswirkungen auf ihre strategischen Optionen, Unternehmensrisiken und ihre Operation. (2) Mit Hilfe von spezifischen Fähigkeiten zur Einbettung ins lokale Umfeld können Unternehmen die Nachteile einer solchen institutionellen Exposure auffangen. Dadurch erhöhen sie ihre unternehmerische Legimitation und sichern die Unterstützung durch das lokale Umfeld, um somit die langfristigen Erfolgschancen zu stärken. (3) Internationale Unternehmen erfahren im jeweiligen lokalen Umfeld ihrer Standorte Nachteile, welche lokal angestammte Firmen nicht haben. Daraus ergeben sich für das Mutterunternehmen bestimmte Bereiche, in denen es das lokale Management unterstützen kann, aber auch spezifische Aufgaben die dezentral verankert sein müssen, um die lokale Einbettung des Unternehmens zu stärken. Insgesamt sind auch standortgebundene Unternehmen in der Lage, durch das Management mehrerer Standorte Wert zu generieren, wenn auch mehrheitlich auf Ebene eines immateriellen Ressourcenaustausches.

Kurzfassung (englisch)


Location - in spite of increasing globalisation of economic activities - also in present times remains central to firms' success. While most firms have the freedom to choose or change their location, some face limitations to do so. Yet, previous research barely considered the effects of location-dependence in the field of organisation studies. In addition, research has paid little attention to the spatially immobile infrastructure sector, which is bound to a location for the long-term through significant sunk costs. This dissertation addresses both gaps. It aims to contribute - among others - to strategic management research by integrating a spatial dimension, and to enhance a firm-centric perspective in economic geography. More specifically, we address impacts of location-fixity on firms' value creation with a focus on infrastructure-heavy firms, subsumed as utilities and concession-bound firms.
In this study we conceptualise location fixity and investigate the firm's strategies and capabilities to mitigate any negative impacts, which could affect its value creation. In a first part, we approach the related research questions with view at single sites, before turning to aspects of value creation and synergy realisation within multi-site settings. To this end, we conducted an embedded multiple case study on three firms within infrastructure-heavy industries, thus collecting rich evidence for further theory development.
The key findings of this dissertation are: (1) Location-bound firms are highly dependent on local stakeholders. The thus resultant institutional exposure to their local environment may negatively influence their strategic options, business risks, and economic aspects of daily operation. (2) Firms are able to mitigate institutional exposure by developing capabilities for embedding in their local environment. Such embedding increases their organisational legitimacy, thereby improving the firm's prospects for long-term success and support from its environment. (3) Internationally present location bound firms face liabilities of foreignness, entailing obstacles not existent to local firms. The corporate parent therefore is able to support the local firm in distinct fields, where it enhances value creation, whereas other fields need to be managed decentrally to facilitate local embedding. Overall, also the location-dependent utilities and concession-based firms are able to create value through multi-site resource management, albeit predominantly on an intangible dimension by exchanging best practices and realising economies of experience.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Bieger, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Müller-Stewens, Günter (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


19.09.2011

Erstellungsjahr (yyyy)


2011

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3941

Quelle



PDF-File


dis3941.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/18/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]