Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Essays on Market Access and Export Product Variety

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Borchert, Ingo

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


07.05.1975

Geburtsort


Freiburg i. Br.

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Entwicklungsländer; Aussenhandel; Marktzugangsbeschränkung; Nord-Süd-Konflikt; Exportdiversifikation; Handelsablenkung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Nord-Süd-Beziehungen; Geographische Exportdiversifikation; NAFTA; WTO; Neue Exportgüter; Fixe Kosten

Freie Stichwörter (englisch)


International trade; developing countries; export diversification; market access conditions; extensive margin

Kurzfassung


Eine der herausragenden und nicht abschliessend geklärten Fragen der internationalen Aussenwirtschaftslehre betrifft den Beitrag des internationalen Güterhandels zur ökonomischen Entwicklung. Die vorliegende Dissertation befasst sich daher mit der Wirkung von Marktzutrittsbedingungen auf die Handelsströme von Entwicklungsländern in Märkte fortgeschrittener Länder. Speziell werden die Auswirkungen von präferentiellen Nord-Süd Handelsabkommen auf die Exporte von Entwicklungsländern untersucht.
Kapitel 2 nimmt die Perspektive eine Entwicklungslandes ein, das nicht Vertragspartei eines bestimmten präferentiellen Nord-Süd Abkommens ist. In dieser Konstellation, in der andere Entwicklungsländer relativ bessere Marktzutrittsbedingungen zu entwickelten Absatzmärkten vorfinden, werden die Exportchancen des ausgeschlossenen Landes mit grosser Wahrscheinlichkeit stark beeinträchtigt. Beispielsweise führt der präferentielle Nachteil von GSP begünstigten Ländern im Vergleich zu ACP Ländern zu Einbussen der Exportvolumina in der Grössenordnung von 4-14 Prozent, abhängig von der Grösse des benachteiligten Landes. Die Verzerrungen, die von einem abgestuften Marktzutrittsregime ausgelöst werden, zeigen sich insbesondere bei gut substituierbaren, arbeitsintensiven Produkten. Im Gegensatz dazu untersucht Kapitel 3 das Handelspotential von Entwicklungsländern, die einem Nord-Süd Abkommen beitreten. Ich zeige, dass dieser Marktzugang die Exportvarietät zu anderen Ländern jenseits des Präferenzabkommens begünstigt; ein Vorgang, der als "bridgehead effect" bekannt ist. Aus theoretischer Sicht ist der Grund dafür in der Existenz von produktspezifischen Fixkosten des Handels zu sehen, der zu einer Durchschnittskostenkurve führt, die mit der Anzahl der bedienten Märkte fällt. Kapitel 4 gibt schliesslich einen Überblick über die neuesten theoretischen und empirischen Erkenntnisse zu neu exportierten Gütern und den Bestimmungsfaktoren von Markteintritten. Neben einer Reihe von "stylized facts" zum Exportverhalten von Firmen bietet dieses Kapitel insbesondere eine integrierte Betrachtung der "extensive margin" aus Sicht der Handels- und Wachstumsliteratur. Die geographische Ausbreitung bestehender Produkte ist die wichtigste Art der Beteiligung am internationalen Handel für Entwicklungsländer, wobei die internationale Fragmentierung der Produktion ein wesentlicher Treiber des Exportes neuer Produkte aus Entwicklungsländern ist. Zudem gibt es erneute Hinweise auf die Existenz von "learning by exporting" Effekten.

Kurzfassung (englisch)


One of the truly overarching issues in international economics has been the question of international trade´s contribution to economic development. Accordingly, the focus of my dissertation research is on the effect of market access conditions on developing countries´ trade flows to advanced markets. Specifically, it seeks to shed light on the way in which developing countries' export flows are affected by preferential North—South trade agreements.
Chapter 2 adopts the view of a developing country as a bystander to a North—South preferential agreement. In a situation in which other developing countries enjoy relatively more preferred access to Northern markets, the excluded country´s export prospects toward that same market are likely to be severely impaired. For the case of GSP vs ACP beneficiary countries, the preferential disadvantage of the former translates into forgone export volumes of roughly 4-14 percent of a GSP country´s total actual exports to the EC market, depending on country size. The distortions of staggered market access appear to be driven by highly substitutable, labor-intensive products. In contrast, Chapter 3 explores the export prospects of a developing country that accedes to a North—South preferential trade agreement. I demonstrate that the market access opportunities enjoyed by the entrant are conducive to further export variety way beyond the preferential trading club, a sequence known as the bridgehead effect. The theoretical reason for this effect to arise is the presence of product specific fixed costs to exporting, which entails an average cost curve that falls with the number of export destinations served. In Chapter 4 I review the latest theoretical and empirical insights with respect to newly exported goods and the determinants of export market entry. This survey offers a set of stylized facts on export participation patterns, and presents an integrated treatment of the extensive margin from a trade as well as a growth perspective. I conclude that the geographic spread of trade is the major channel of trade growth among low-income countries, that the international fragmentation of production—or vertical specialization—appears as a major determinant of the extensive margin in developing countries, and that there is renewed evidence of learning by exporting effects.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Hauser, Heinz (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Egger, Peter (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


15.09.2008

Erstellungsjahr (yyyy)


2008

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3492

Quelle



PDF-File


dis3492.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 10/22/2009 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]