Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Intermedialität und Subjektivität im Werk von Elena Guro (1877-1913)

Titel (englisch)


Intermediality and Subjectivity in the work of Elena Guro (1877-1913)

Autor/Autorin


Patoka-Meyer, Vera Claudia

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


21.07.1981

Geburtsort



Matrikelnummer


01136431

Schlagwörter (GND)


Guro, Elena G. (1817-1913); Intermedialität; Subjektivität

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Russische Avantgarde; Dichterin; Malerin; Symbolismus; Futurismus

Freie Stichwörter (englisch)


Intermediality; Subjectivity; Russian avant-garde; symbolism; futurism; poet; painter

Kurzfassung


"Я принадлежу двум", schreibt Elena Guro in ihrem Tagebuch. "Один живопись, другой поэзия, Я верна им..."
Dieser Selbsteinschätzung einer weitaus vergessenen künstlerischen Doppelbegabung der russischen Moderne wird in der vorliegenden Arbeit Rechnung getragen. Sie befasst sich mit dem Gesamtwerk der Dichterin und Malerin Elena Genrichovna Guro (1877-1913), die als Brückenfigur zwischen Symbolismus und Futurismus eine wichtige Funktion in der Formierung der russischen Avantgarde einnahm.
Guros Bilder, Gedichte und Texte zeichnen sich durch einen synthetischen Charakter aus, was den Versuch nahe legt, sie in einer Gesamtschau zu würdigen und der Frage nachzugehen, welche Elemente auf stilistischer und philosophischer Ebene ihre Poetik prägen.
Methodisch nähert sich die vorliegende Arbeit über die Intermedialitätsforschung, die als strukturierendes Element zur Erfassung der verschiedenen künstlerischen Erzeugnisse Guros dient, dieser Aufgabenstellung an. Sie ermöglicht es, den formalen Minimalismus, die Nivellierung von Medien- und Gattungsgrenzen sowie eine fragmentäre Schreib- und Denkweise, die den künstlerischen Prozess stärker als seine Resultate gewichtet, als prägende Elemente von Guros Poetik zu benennen.
Als weitere Vergleichsgrundlage wird die transmediale Kategorie der Subjektivität hinzugezogen, die eine Berücksichtigung des lebenskünstlerischen Aspekts von Guros Gesamtwerk erlaubt. Die Ichpräsentationen, die dem Leser und Betrachter ihrer Texte und Bilder begegnen, öffnen den Blick auf eine eigenständige Denkerin, die Elemente aus Impressionismus, Symbolismus, Jugendstil und Futurismus für ihre künstlerische Positionierung nutzt. Die damit verbundene Stilisierung zur Aussenseiterin, die sich kaum einem sozialen Gefüge oder einer künstlerischen Strömung zuordnen lässt, ist für Guro Programm und gehört als lebenskünstlerischer Entwurf zum Charakter ihrer intermedialen Poetik.

Kurzfassung (englisch)


Elena Guro made a note in her dairy stating: "Я принадлежу двум. Один живопись, другой поэзия, Я верна им..."
This thesis provides a closer look on the stated self-concept of a mostly forgotten artistic dual talent of the Russian Modernism. It is based on the complete work of Elena Genrichovna Guro (1877-1913), a poet and painter who played a central role in connecting Symbolism and Futurism and made important contributions in defining the Russian avant-garde.
The synthetical character of Guro's paintings, poems and texts allow to appreciate them in a comprehensive view and to study stylistic and philosophical elements that influence her poetics.
To accomplish this task this thesis methodically uses intermediality research providing a common structuring element to capture Guro's different artistic works. This allows to define central elements in Guro's poetics, including the formal minimalism, the levelling of media and genre constraints, and the fragmentary syntax and mindset.
In addition, using the transmedial categories of subjectivity allow to study life-creating aspects of Guro's complete work. The reader and observer of her texts and paintings recognises the artists self-portrayal as an independent thinker using elements of impressionism, symbolism, jugendstil and futurism for her artistic positioning. The affiliated stylisation as a misfit denying an allocation to a social pattern or artistic movement is part of Guro's agenda and defines the character of her intermedial poetics by her artistic life concept.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Schmid, Ulrich (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Raev, Ada (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Organisation und Kultur (DOK)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


15.09.2014

Erstellungsjahr (yyyy)


2014

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4297

Quelle



PDF-File


dis4297.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/11/2014 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]