Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Eigentum als eine Determinante des Konsumentenverhaltens : Das Beispiel Zweitwohnung

Titel (englisch)


Ownership as a Determinant of Consumer Behaviour : The Case of Second Homes

Autor/Autorin


Weinert, Robert

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


07.11.1978

Geburtsort



Matrikelnummer


98621428

Schlagwörter (GND)


Flims; Laax; Falera; Verbraucherverhalten; Zweitwohnung; Wert; Wahrnehmung; Wohneigentum; Geschichte 2004-2008; Umfrage

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Konsumentenverhalten; Means-End Methode; Ferienwohnung; Eigentum

Freie Stichwörter (englisch)


Holiday Home; Second Home; Ownership; Possession; Consumer Behaviour; Best-Worst Scaling; Means-End Method; Latent Class

Kurzfassung


Das Hauptziel der Dissertation liegt in der Untersuchung des wahrgenommenen Wertes des Eigentums an Ferienwohnungen. Ausgehend von einer Literaturrecherche werden drei Studien durchgeführt, die verschiedene Erkenntnisse im Konsumprozess aufzeigen. Die erste Studie wendet das Konzept der Selbst-Kongruenz an, um zu testen, welche Effekte die Selbst-Kongruenz in der Nutzungsphase auslöst. Die zweite Studie basiert auf der Perceived Value Theorie. Durch Interviews basierend auf der Means-End Methodik soll qualitativ-explorativ aufgezeigt werden, welchen Wertbeitrag im Sinne der Perceived Value Theorie Eigentum an Ferienwohnungen erzeugt. Aufbauend auf existierenden theoretischen Erkenntnissen und den Ergebnissen der Means-End Studie werden in der dritten Untersuchung ein Forschungsmodell und Hypothesen entwickelt, um diese in der Vorkaufsphase zu testen. Durch die Einführung der Best-Worst Methodik im Bereich der Perceived Value Theorie und der darauf aufbauenden Latent Class Analyse werden neue Erhebungs- und Analyseinstrumente zur Erfassung wahrgenommener Konsumentenwerte eingesetzt.
Die Arbeit schliesst mit einem Kapitel, das die Ergebnisse der Literaturanalyse und der drei Studien zusammenfasst sowie Implikationen für Praxis und Forschung aufzeigt.

Kurzfassung (englisch)


The major aim of the dissertation is to understand the personal perception of ownership of second homes. Based on a profound literature review three different studies have been conducted. These studies offer several findings alongside different stages in the consumption process. In the first study, the self-congruence concept has been applied for testing the effects of self-congruence in the stage of using the second home. The second study is based on the Perceived Value Theory. Multiple means-end interviews has been undertaken to explore the added value that is provided to the owner by a second home. Following the existing theoretical findings and the results of the means-end study a research framework has been developed in the third study. The framework and its corresponding hypotheses have then been tested. With the Best-Worst Scaling lately introduced in Perceived Value Research and the application of the Latent Class Analysis two innovative instruments have been applied to investigate and analyse perceived consumer values.
The dissertation finishes with a summary of the findings of all three studies. It also provides implications for management and research based on these findings.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Bieger, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Laesser, Christian (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


22.02.2010

Erstellungsjahr (yyyy)


2010

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3717

Quelle



PDF-File


dis3717.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 06/01/2012 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]